Wagner

21.02.2013 | 14:39 |  von Wilhelm Sinkovicz (Die Presse - Schaufenster)

Die Deutsche Grammophon hat einige späte Aufnahmen von Karl Böhm mit den Wiener Philharmonikern mit zwei älteren Wagneriana gekoppelt.

Drucken Versenden
 
A A A
Schriftgröße
Kommentieren

Die Deutsche Grammophon hat einige späte Aufnahmen von Karl Böhm mit den Wiener Philharmonikern – eine ruhig geatmete „Tannhäuser“-Ouverture und die beiden großen Lohengrin-Vorspiele, eminent klangschön – mit zwei älteren Wagneriana gekoppelt: Eugen Jochum hat in den Fünfzigern Vorspiel und Karfreitagszauber aus dem „Parsifal“ mit dem Bayerischen Rundfunkorchester aufgenommen.,

Und Rafael Kubeliks Deutung des „Siegfried-Idylls“ mit den Berliner Philharmonikern ist schlicht die beste Aufnahme dieses Stücks, die im Handel ist, farbenprächtig und liebevoll zur detailreichen, doch spannungsgeladenen Erzählung gebunden.

 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Meinung

Jetzt Kultur-Newsletter abonnieren

Die Meldungen des Tages aus den Bereichen Kunst und Kultur. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden