Wagner

Die Deutsche Grammophon hat einige späte Aufnahmen von Karl Böhm mit den Wiener Philharmonikern mit zwei älteren Wagneriana gekoppelt.

Wagner
Schließen
Wagner
(c) beigestellt

Die Deutsche Grammophon hat einige späte Aufnahmen von Karl Böhm mit den Wiener Philharmonikern – eine ruhig geatmete „Tannhäuser“-Ouverture und die beiden großen Lohengrin-Vorspiele, eminent klangschön – mit zwei älteren Wagneriana gekoppelt: Eugen Jochum hat in den Fünfzigern Vorspiel und Karfreitagszauber aus dem „Parsifal“ mit dem Bayerischen Rundfunkorchester aufgenommen.,

Und Rafael Kubeliks Deutung des „Siegfried-Idylls“ mit den Berliner Philharmonikern ist schlicht die beste Aufnahme dieses Stücks, die im Handel ist, farbenprächtig und liebevoll zur detailreichen, doch spannungsgeladenen Erzählung gebunden.

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.