Sternstunde: "Massenet Werther"

02.12.2010 | 15:06 |  von Wilhelm Sinkovicz (Die Presse - Schaufenster)

In Paris war dieser „Werther“ sogleich Legende.

Drucken Versenden
 
A A A
Schriftgröße
Kommentieren

Jonas Kaufmann und Sophie Koch als Werther und Charlotte in einer zwar modisch, aber geschmackvoll ausgestatteten, von Benoît Jacquot stimmungsvoll inszenierten Aufführung von Massenets Goethe-Oper. Die DVD der Produktion aus der Bastille-Oper lässt tatsächlich subtile vokale Gestaltungskunst hören, wie sie in lauten Zeiten wie diesen rar ist. Sophie Kochs Mezzo ist von bezaubernd-samtiger Schönheit. Ihre Expressivität ist eine der leisen, faszinierend kolorierten Töne. Kaufmanns Piano-Technik kommt bei dieser Musik ideal zur Entfaltung. Selbst die sonst gern attackierten Passagen seiner Partie singt er voll Noblesse. Ein introvertiertes Liebespaar, wie es im Büchel steht – vielleicht nicht ganz bei Goethe, aber in französischen Romanzen jedenfalls. Das ist es, was Massenet komponiert hat. Leidenschaftlicher könnte es im Orchestergraben zugehen: Michel Plasson beschränkt sich aufs Organisieren.

Online bestellen: klangwelt.diepresse.com

TIPP
„Massenet Werther“ Decca (2 DVDs)

 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Meinung

Jetzt Kultur-Newsletter abonnieren

Die Meldungen des Tages aus den Bereichen Kunst und Kultur. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden