Sternstunde: "Massenet Werther"

02.12.2010 | 15:06 |  von Wilhelm Sinkovicz (Die Presse - Schaufenster)

In Paris war dieser „Werther“ sogleich Legende.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Jonas Kaufmann und Sophie Koch als Werther und Charlotte in einer zwar modisch, aber geschmackvoll ausgestatteten, von Benoît Jacquot stimmungsvoll inszenierten Aufführung von Massenets Goethe-Oper. Die DVD der Produktion aus der Bastille-Oper lässt tatsächlich subtile vokale Gestaltungskunst hören, wie sie in lauten Zeiten wie diesen rar ist. Sophie Kochs Mezzo ist von bezaubernd-samtiger Schönheit. Ihre Expressivität ist eine der leisen, faszinierend kolorierten Töne. Kaufmanns Piano-Technik kommt bei dieser Musik ideal zur Entfaltung. Selbst die sonst gern attackierten Passagen seiner Partie singt er voll Noblesse. Ein introvertiertes Liebespaar, wie es im Büchel steht – vielleicht nicht ganz bei Goethe, aber in französischen Romanzen jedenfalls. Das ist es, was Massenet komponiert hat. Leidenschaftlicher könnte es im Orchestergraben zugehen: Michel Plasson beschränkt sich aufs Organisieren.

Online bestellen: klangwelt.diepresse.com

TIPP
„Massenet Werther“ Decca (2 DVDs)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

Meinung

Jetzt Kultur-Newsletter abonnieren

Die Meldungen des Tages aus den Bereichen Kunst und Kultur. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden