Netrebko sagt in Paris ab

... "aus persönlichen Gründen" keine Tatjana ... eine Linzer Preisträgerin übernimmt!

Per Anschlag erfuhren die Besucher der Pariser Bastille-Oper heute, dass Anna Netrebko am Abend "aus persönlichen Gründen" nicht die Tatjana in der Aufführung von Tschaikowskys "Eugen Onegin" singen wird. Elena Stikhina springt ein. Die junge Russin, die zuletzt einen Preis im Rahmen von Placido Domingos "Operalia"-Wettbeweb gewonnen hat, ist hierzulande nicht unbekannt. 2014 ersang sie mit der großen Arie der Leonora aus Verdis "Troubadour" beim Opernwettbewerb im neuen Linzer Musiktheater den ersten Preis und den Publikumspreis.

Immerhin soll heute Abend in Paris die gesamte Tschaikowsky-Oper gegeben werden. Am vergangenen Sonntag erlebte das Publikum am Londoner Covent Garden aufgrund der Absage der Darstellerin der Elisabetta nur einen "Querschnitt" durch Verdis "Don Carlos". Man gab Ausschnitte aus den ersten beiden Akten konzertant, Fragmente des dritten Akts szenisch - wobei Maestro Bertrand de Billy dem Orchester jeweils auf Zuruf die nächsten Nummern mitteilte. Das Publikum bekam sein Eintrittsgeld zurück  . . .

Kommentar zu Artikel:

Netrebko sagt in Paris ab

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.