Schloss Laxenburg: Niederösterreichische Kunst- & Antiquitätenmesse

Die Niederösterreichische Kunst- und Antiquitätenmesse, die heuer zum 70. Mal stattfindet, hat sich für ihr Jubiläum Schloss Laxenburg ausgesucht

Schließen
(c) Beigestellt

Kann es ein schöneres Ambiente für die Präsentation von Kunst und Antiquitäten geben als ein Schloss – noch dazu, wenn ein Jubiläum ansteht? Die Niederösterreichische Kunst- und Antiquitätenmesse, die heuer zum 70. Mal stattfindet, hat sich dafür Schloss Laxenburg ausgesucht. Seit bald 30 Jahren fungiert die frühere Sommerresidenz der Kaiserfamilie als Austragungsort von Niederösterreichs bedeutendster Messe ihrer Art. Rund 20 Kunsthändler aus Österreich und Deutschland präsentieren diesmal ihre Schätze. Einen Schwerpunkt bilden Gemälde, Zeichnungen und Grafiken vom 17. bis zum 21. Jahrhundert (Bild: Hans Robert Pippal). Als weiterer Schwerpunkt hat sich der Bereich Möbel und Antiquitäten herauskristallisiert. Hochwertig furniertes Mobiliar findet sich da ebenso wie Bauernmöbel. Zimelien gibt es im Bereich Schmuck, etwa die Silberarbeiten des k. u. k. Hof- und Kammerlieferanten Klinkosch. An Skulpturen stechen die Werke der Schwanthalers hervor, einer bekannten Bildhauerfamilie der Barock- und Rokokozeit, sowie ein herausragendes Angebot gotischer Madonnen.

Schloss Laxenburg. Niederösterreichische Kunst- & Antiquitätenmesse (Schlossplatz 1, 2361 Laxenburg, 9.–17. 4.).

Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Schloss Laxenburg: Niederösterreichische Kunst- & Antiquitätenmesse

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.