Schauplätze: Projekt "FS1-Testbild"

Mit dem Projekt "FS1-Testbild" schleust die junge Austria Auction Company (AAC) ein neues Format ins Auktionswesen ein.

Schließen
Nina Rike Springer/Uwe Walter

Den Titel gibt eine frühe Serie Fritz Simaks: vom Schirm abfotografierte Standbilder aus der Frühzeit des Mediums Fernsehen. Damit erhält nicht nur der fotografische Part der zweitägigen Herbstauktion ein Motto. "FS1-Testbild" überschreibt zugleich auch eine eigenständige Ausstellung mit rund 90 Werken vornehmlich österreichischer Fotografie, von Schwarzkogler, Frieberger, Horowitz bis Aba, Zivic, Springer (Bild). Kuratorin Elisabeth M. Gottfried lenkt damit den Blick auf ein Segment, das am Kunstmarkt immer noch ein Nischendasein führt. Zugleich gibt die Ausstellung Einblick in die Dynamik der österreichischen Fotoszene seit den 1960ern. Am 4. 10. gelangen sämtliche Arbeiten bei niedrig angesetzten Rufpreisen zur Versteigerung. Im Anschluss folgt dann die 2-tägige Kunstauktion "Art Modern 2". Neben großen Namen von Christo und Lassnig bis Rehberger, Graf, Rockenschaub werden auch zahlreiche Werke junger Künstler zu guten Einsteigerpreisen angeboten.

AAC: "FS1-Testbild" (1010 Wien, Singerstraße 16; bis 21.10.2016).

Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Schauplätze: Projekt "FS1-Testbild"

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.