Carabinieri beschlagnahmten 21 gefälschte Gemälde

Gefälscht wurden Bilder von Picasso, Renato Guttuso, Giorgio De Chirico und Mario Sironi. Auch in einem österreichischen Auktionshaus wurde eine Fälschung entdeckt.

Italian Carabinieri officers patrol during the Venice Carnival at San Marco Piazza in Venice
Schließen
Italian Carabinieri officers patrol during the Venice Carnival at San Marco Piazza in Venice
Symbolbild – (c) REUTERS (FABRIZIO BENSCH)

Die Carabinieri von Venedig haben 21 gefälschte Gemälde beschlagnahmt. Zehn Personen wurden in diesem Zusammenhang angezeigt. Die gefälschten Bilder von Picasso, Renato Guttuso, Giorgio De Chirico und Mario Sironi waren für den illegalen Kunstmarkt gedacht. Ein Teil der Gemälde wurde in der Wohnung eines Mannes aus Vicenza und seines Sohnes entdeckt.

Weitere Fälschungen wurden in den Wohnungen der anderen Verdächtigen in den Regionen Venetien und Friaul sowie in einem österreichischen Auktionshaus entdeckt, gegen das laut den Carabinieri nicht ermittelt wird. Die Bilder hätten als echt verkauft werden sollen, was den Fälschern bis zu einer Million Euro beschert hätte.

Die Ermittlungen wurden im Dezember aufgrund von Anzeigen aufgenommen und mit Hilfe von Interpol geführt. Der Bürgermeister von Venedig, Luigi Brugnaro, dankte den Carabinieri für die Konfiszierung der gefälschten Gemälde. Der Kampf gegen illegale Kunstwerke sei von prioritärer Relevanz, sagte er.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Carabinieri beschlagnahmten 21 gefälschte Gemälde

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.