Künstler Jeff Koons wegen Plagiats verurteilt

Die Porzellanskulptur "Naked" ähnelt zu sehr einem Foto von Jean-Francois Bauret, urteilte ein Gericht in Frankreich. Jeff Koons muss 20.000 Euro Schadenersatz zahlen.

Schließen
(c) Website von Jeff Koons

Der US-Künstler Jeff Koons ist wegen eines Plagiats zu Schadenersatz verurteilt worden. Ein Pariser Gericht entschied am Donnerstag, die Porzellanskulptur "Naked" (Nackt) mit zwei nackten Kindern ähnele zu stark einem Werk des verstorbenen französischen Fotografen Jean-Francois Bauret.

Koons' Gesellschaft LLC und das Pariser Centre Pompidou, das die Skulptur ausstellen wollte, sollen zusammen 20.000 Euro Schadenersatz an die Familie des Fotografen zahlen. Zusätzlich müssen Koons und das Museum für die Gerichtskosten der Zivilkläger in Höhe von 20.000 Euro aufkommen. Weitere 4.000 Euro soll Koons' Gesellschaft zahlen, weil er die Skulptur auf seiner Internet-Seite zeigte. Das Foto Baurets stammt aus dem Jahr 1975 und wurde auf einer Postkarte verbreitet.

"Naked" sollte ursprünglich 2014 bei einer Werkschau des Künstlers im Centre Pompidou gezeigt werden, wurde nach Angaben des Museums aber wegen Transportschäden doch nicht ausgestellt.

Auch eine andere Plastik von Koons war nach Plagiatsvorwürfen aus der Ausstellung entfernt worden. Der Autor einer Werbekampagne des Bekleidungsunternehmens Naf-Naf hatte Koons vorgeworfen, für seine Porzellanskulptur "Fait d'hiver", die ein Schwein neben einer liegenden, halb nackten Frau zeigt, bei ihm abgekupfert zu haben.

(APA/AFP)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Künstler Jeff Koons wegen Plagiats verurteilt

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.