Schauplätze: Mathewson und Leikauf

Stephen Mathewson und Andreas Leikauf verbindet nicht nur der Umstand, dass sie Künstler sind – Maler vor allem, aber auch Zeichner und Objektkünstler mit einem Hang zum Figürlichen.

Schließen
(C) Andreas Leikauf

Sie sind zudem auch leidenschaftliche Musiker, was sich darin äußern kann, dass sie eine gemeinsame Ausstellung mit einem Live-Gig eröffnen. Einen solchen haben sie im Vorfeld ihrer schon lang geplanten, nun endlich realisierten Two-Men-Show im Projektraum Viktor Bucher angedacht. Im Zeichen des Pop stehen auch die gezeigten Arbeiten, in denen Leikauf und ­Mathewson das aktuell allgegenwärtige Drachenmotiv aufgreifen. Damit überziehen sie schier alles, was ihnen untergekommen ist: Grillteller, Kalender, Eislutscher oder in Form geschnittene Holzbretter. Assoziationen zum Verhältnis von Kunst und Musik lassen auch die Fotografien des Deutschen Axel Hütte aufkommen, die aktuell bei Nikolaus Ruzicska in Salzburg zu sehen sind. Ihr Titel „Rheingau“ spielt unterschwellig auf Richard Wagner an, dessen „Walküre“ im Mittelpunkt der Osterfestspiele 2017 steht (5020 Salzburg, Faistauergasse 12, bis 13. Mai).

Projektraum Viktor Bucher, „Andreas Leikauf – Stephen Mathewson“ (1020 Wien, Praterstraße 13/1/2, 21. 4–11. 5.)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Schauplätze: Mathewson und Leikauf

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.