16 Kandidaten für Salzburger Museum der Moderne

Entscheidung von Breitwieser-Nachfolge soll im November fallen.

Es gibt News von der Salzburger Museumsfront, von der sich Sabine Breitwieser als Direktorin des Museums der Moderne am Mönchsberg nach einem unschönen Showdown mit dem grünen Kultur-Landesrat verabschiedet bzw. verabschiedet wurde. 

Wer ab Mitte 2018 das so schöne wie schwierige Haus am Berg leiten wird, soll im November feststehen, ist aus dem Büro des Landesrats zu erfahren. Es gab 42 Bewerbungen. Davon wurden mit 16 Personen Gespräche geführt, davon 9 Männer und 7 Frauen. Die Frage ist jetzt - internationale Bewerbungen? Oder nur noch lokale. Wer wagt sich noch in die Salzburger Schlangerlgrube, mit der sich vor allem weibliche Führungskräfte schwer zu tun scheinen? (Auch Agnes Husslein hatte hier schon interne Probleme, so wie Breitwieser jetzt, beides unterschiedliche, aber starke Charaktere. Der gemütliche Schweizer Toni Stooss dagegen war wohlgelitten. Kann aber natürlich alles auch nur Zufall sein.) Zehn sind aus dem Ausland. Immerhin. Welcher Garnitur sie angehören, wird man sehen.

 

 

Kommentar zu Artikel:

16 Kandidaten für Salzburger Museum der Moderne

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.