Elfriede Jelinek für Dramatikerpreis nominiert

05.03.2013 | 13:59 |   (DiePresse.com)

Neben weiteren bekannten Autoren wie Franz Xaver Kroetz und Moritz Rinke, darf sich auch die Wiener Autorin Elfriede Jelinek über eine Nominierung für den heurigen Mülheimer Dramatikerpreis freuen.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Elfriede Jelinek gehört zu den Nominierten für den heurigen Mülheimer Dramatikerpreis. Die Wiener Autorin findet sich mit ihrem "FaustIn and out" am Schauspielhaus Zürich an der Seite weiterer prominenter Literaten wie Franz Xaver Kroetz und Moritz Rinke. Insgesamt konkurrieren neue Werke von acht Autoren bei den Mülheimer Theatertagen (11.-31. Mai) um die mit 15.000 Euro dotierte Auszeichnung.

Auffällig stark sei das Thema Missbrauch in den Stücken des vergangenen Bühnenjahres vertreten, sagte Jürgen Berger als Sprecher der Jury am Dienstag in Mülheim. So behandelten allein die drei Werke von Jelinek, der Nachwuchsautorin Katja Brunner ("Von den Beinen zu kurz") und Kroetz ("Du hast gewackelt. Requiem für ein liebes Kind") sexuellen Missbrauch.

Die starke österreichische Präsenz bei einem der begehrtesten Theaterpreise Deutschlands hat Tradition: So hatte im Vorjahr Peter Handke die Auszeichnung erhalten.

Die Nominierten im Überblick:

  • Katja Brunner: "Von den Beinen zu kurz", Schauspiel Hannover
  • Elfriede Jelinek: "FaustIn and out", Schauspielhaus Zürich
  • Franz Xaver Kroetz: "Du hast gewackelt. Requiem für ein liebes Kind", Residenztheater München
  • Azar Mortazavi: "Ich wünsch mir eins", Theater Osnabrück
  • Moritz Rinke: "Wir lieben und wissen nichts", Konzert Theater Bern
  • Marianna Salzmann: "Muttersprache Mameloschn", Deutsches Theater Berlin
  • Nis-Momme Stockmann: "Tod und Wiederauferstehung der Welt meiner Eltern in mir", Schauspiel Hannover
  • Felicia Zeller: "X-Freunde", Schauspiel Frankfurt

 

(APA/dpa)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

3 Kommentare

was hat die Jelinek unter Kultur zu suchen

dachte die ist im Heim

super.

grosse gratulation, danke, dass es solche künstlerinnen bei uns gibt!

Jelinek

würg ...

Meinung

Jetzt Kultur-Newsletter abonnieren

Die Meldungen des Tages aus den Bereichen Kunst und Kultur. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

» Jetzt unter mehr als 6.000 Jobs
die perfekte Stelle finden.

AnmeldenAnmelden