"Mr. Nice" Howard Marks gestorben

Mit seiner Autobiografie "Mr. Nice" gelangte der ehemalige Drogendealer weltweit zu Kultstatus. Er starb mit 70 Jahren an Krebs.

Howard Marks
Schließen
Howard Marks
Howard Marks – (c) Imago

Howard Marks, einst einer der meistgesuchten Verbrecher der Welt und Autor der er erfolgreichen Autobiografie "Mr. Nice" ist am Sonntag im Alter von 70 Jahren gestorben, berichtet der "Guardian". Er litt an Krebs.

In "Mr. Nice" erzählte der am 13. August 1945 geborene Brite seine eigene Geschichte: Nach seinem Studium in Oxford in den 70er- und 80er-Jahren wurde der Waliser mit Drogenschmuggel reich. Nach einem siebenjährigen Aufenthalt in einem US-Gefängnis wurde Marks Komiker.

Drei Jahre nach seiner Entlassung veröffentlichte er 1996 "Mr. Nice". Das Buch wurde zum Bestseller, Marks erlangte weltweit Kultstatus. Seine Lebensgeschichte kam 2011 auch als Film ins Kino. Der Brite setzte sich für die Legalisierung von Cannabis ein. Seine Darmkrebs-Erkrankung hatte er im vergangenen Jahr in einem Interview mit dem britischen "Observer" öffentlich gemacht.

>> Bericht im "Guardian"

(Red./APA/dpa)

Kommentar zu Artikel:

"Mr. Nice" Howard Marks gestorben

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen