Autor Franz Schuh erhält Watzlawick-Ehrenring

Die Jury lobt seine Texte als „Stachel des intellektuellen Widerstands“.

ARCHIVBILD: AUTOR FRANZ SCHUH
Schließen
ARCHIVBILD: AUTOR FRANZ SCHUH
ARCHIVBILD: AUTOR FRANZ SCHUH – (c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)

Über „Fortuna“, das Glück, schreibt der österreichische Kulturpublizist Franz Schuh in seinem neuen, am 21. März in Wien präsentierten Buch, sechs Tage davor feiert er seinen 70. Geburtstag – und auch die Ärzteschaft feiert ihn nun, mit dem Watzlawick-Ehrenring, den sie seit 2008 jährlich vergibt. Franz Schuh, Sohn eines Wiener Polizisten, aufgewachsen in einem „buchstabenfernen“ Elternhaus und studierter Philosoph, gehört seit Jahrzehnten zu den wichtigsten Essayisten des Landes – eine Stimme der „Güte“ (mit der er sich nicht zufällig in seinem Buch „Hilfe! Ein Versuch zur Güte!“ auseinandersetzt), ein von Scharfsinn, Witz und Selbstironie sprühender „heiterer Melancholiker“, ein Polemiker mit Nachsicht für menschliche Schwächen.

Schuhs alltagskritische Essays und Beobachtungen seien „ein wesentlicher Stachel des intellektuellen Widerstands“, heißt es in der Jurybegründung zur Verleihung des Watzlawick-Ehrenrings. Gedacht ist der Preis laut Ärztekammer für Publizisten, die sich für den Diskurs zwischen den wissenschaftlichen Disziplinen sowie die Humanisierung der Welt einsetzen. „Franz Schuh ist eine wichtige Stimme in Zeiten, da Kommunikation, Medienverfälschung und Sprache nicht mehr differenziert eingesetzt werden und Demokratie gefährdet scheint“, so die Jury. Bisherige Preisträger waren u. a. Philosoph Rüdiger Safranski, Physiker Walter Thirring, Kulturwissenschaftlerin Aleida Assmann und Literaturwissenschafterin Ruth Klüger. Die Verleihung findet am 23. Mai statt. [ APA ] (sim)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 10.03.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Autor Franz Schuh erhält Watzlawick-Ehrenring

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.