Jeannée fordert Abschuss von „Kurier“-Chef

Eine Kolumne von Michael Jeannée strapaziert das Verhältnis zwischen „Krone“ und „Kurier“.

FAYMANN/JEANNEE
Schließen
FAYMANN/JEANNEE
FAYMANN/JEANNEE – APA/HERBERT PFARRHOFER

Mit einem Brief von Michael Jeannée in der „Krone“ vom Freitag fing der Streit an – mit einem Brief von „Kurier“-Aufsichtsratschef Christian Konrad an die „Krone“ ging er zu Ende. Jeannée hatte dem „Kurier“-Chefredakteur Helmut Brandstätter vorgeworfen, er habe „Krone“-Redakteure bei der Polizei verpfiffen, und seine Kolumne mit der Aufforderung an Konrad geschlossen: „Unter uns Jägern, lieber Herr Konrad: Hegeschuss (Brandstätter) überfällig!“

Empört forderte Konrad eine Entschuldigung und „Konsequenzen“ von den „Krone“-Chefs Christoph Dichand und Georg Wailand. Die Aufforderung, auf einen Menschen zu schießen, sei ein „einmaliger Tiefpunkt im österreichischen Journalismus“. Damit beginnt ein neuer Streit zwischen den Zeitungen, die durch die Mediaprint verbunden sind. awa

("Die Presse", Print-Ausgabe, 01.12.2012)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Kommentar zu Artikel:

Jeannée fordert Abschuss von „Kurier“-Chef

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen