„Staatskünstler“ empören Grasser

30.11.2012 | 18:32 |   (Die Presse)

Die ORF-Satiriker drehten auf dem Steg von Grassers Seevilla. Grassers Anwalt Manfred Ainedter sagt zur „Presse“, Grasser werde sich mit einer Gegendarstellung zur Wehr setzen.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Wenig erfreut hat den ehemaligen Finanzminister Karl-Heinz Grasser die jüngste Sendung der ORF-„Staatskünstler“, in der die Kabarettisten Robert Palfrader, Florian Scheuba und Thomas Maurer mit ihrem Kollegen Lukas Resetarits bei einer Ruderfahrt auf dem Wörthersee am Anlegesteg des Hauses der Familie Grasser ausstiegen, weil Palfrader plötzlich „seekrank“ wurde. Die vier Kabarettisten „retteten“ sich auf den Steg und hinterließen ein Plakat mit dem Schriftzug „Finanziert von Meinl-Anlegern“, Resetarits war einer der Anleger, die Geld verloren hatten.

Grassers Anwalt Manfred Ainedter sagt zur „Presse“, Grasser werde sich mit einer Gegendarstellung zur Wehr setzen. Zudem gehöre das gezeigte Haus nicht Grasser, sondern seinen Eltern. Diese würden sich ihrerseits überlegen, auf Unterlassung des Eingriffs in die Privatsphäre zu klagen. Die Staatskünstler indes erklärten, sie hätten nach dem Dreh auf Stronachs Steg weitergedreht. awa

("Die Presse", Print-Ausgabe, 01.12.2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
10 Kommentare

grazer vorstadtkritiker

braunschlag ist (...) angekommen

Bei dieser Art Kunst

ist Grasser noch der beste Schauspieler !

Und was ist dann Grasser,

Der theoretisch am Verpulvern von Millionen mitgeholfen hat? Tage, an denen augenscheinliche Rechtsbrecher in den Häfen einziehen, sind Feiertage!

Kleinkunst?

Ich halte absolut nichts vom Grasser, aber diese 'Kabarettisten' sind unter aller S**!

Auf Unterlassung klagen?

Wo soll hier bitte die dafür notwendige Voraussetzung "Wiederholungsgefahr" sein?

staatswünstler...

schmierenkomödianten unterster klasse

11

Der schöne

hat das halt nicht schön gefunden.

Allerdings waren seine Aktionen als Finanzminister auch nicht schön für Österreich!

Er könnte ja klagen. Vielleicht käme beim Prozess ja diemWahrheit raus.

....und die Staatskünstler sollten Hüte tragen mit der Aufschrift:Finanziert von Zwangsgebührenzahler!


Re: ....und die Staatskünstler sollten Hüte tragen mit der Aufschrift:Finanziert von Zwangsgebührenzahler!

Lieber das als paar Tausend in Mündlsicheren Aktien.

Re: ....und die Staatskünstler sollten Hüte tragen mit der Aufschrift:Finanziert von Zwangsgebührenzahler!

Du lasst dir halt lieber vom Schönling auf den Kopf schei...n

Meinung

Jetzt Kultur-Newsletter abonnieren

Die Meldungen des Tages aus den Bereichen Kunst und Kultur. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden