Deutsch wird zur „Recycling-Sprache“

21.12.2012 | 18:40 |   (Die Presse)

Ein deutscher Rechtschreibexperte sieht die Sprache durch Twitter und SMS gefährdet. Der Sprachverfall betreffe vor allem die junge Generation. Sprache müsse wieder „als Schmuckstück gebraucht werden.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

„Alles ist super, top, geil, aber nicht mehr authentisch“, sagt Hans Zehetmair, der Vorsitzende des Rates für deutsche Rechtschreibung. Er sieht es mit Sorge, dass die deutsche Sprache „immer weniger gepflegt“ werde. In den neuen Medien verarme das Deutsche zu einer „Recycling-Sprache“, weil es immer mehr verkürzt oder vereinfacht und ohne Kreativität wiedergekäut werde.

Dabei verfällt der Sprachexperte in ein bekanntes Lamento: Der Sprachverfall betreffe vor allem die junge Generation, deren Vokabular bei der Kommunikation per SMS und Twitter generell sehr simpel sei. Er schlägt daher vor, dass Jugendliche iPad, Twitter oder Kurzmitteilungsprogramme wie WhatsApp erst benutzen sollten, wenn sie schon gefestigte Deutschkenntnisse haben, also älter als 14 sind. Zudem ruft er dazu auf, gutes Deutsch zu pflegen und wieder lebendig zu machen: „Wir müssen wieder um Worte ringen.“ So wie der Arzt sein Handwerk verlerne, wenn er keine Operationen mehr durchführe, leide die Sprache, wenn man nur noch verkürzt kommuniziere. Sprache müsse wieder „als Schmuckstück gebraucht werden – mit Adjektiven verziert“.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 22.12.2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

72 Kommentare
 
12

Alte Texte

Wer alte Texte aus verschiedenen Epochen liest, wird feststellen, dass sich die Sprache schon immer verändert hat. Es drängt sich die Frage auf, was der sogenannte Rechtschreibexperte bis jetzt so gelesen hat? Wie Walther-von-der Vogelweide wird er wohl auch nicht sprechen ... Ein Hans-Moser-Film kommt heute betrachtet sprachlich antiquiert daher - warum? Weil sich die Sprache weiterentwickelt hat? Überraschung.

Sehr geehrter Herr Experte: Hans Moser kannte das Wort VIDEORECORDER noch gar nicht. Ist die Generation der 80er, die den Begriff kreiert hat, nun schlecht, weil sie die Sprache verändert hat? Was machen wir mit der Beobachtung, dass das Wort VIDEORECORDER (stellvertretend für unzählige andere) schon längst wieder überholt ist? Guten Morgen.... gähn!

Nona ...


Das ist nichts Neues.

Genau genommen handelt es sich um eine Anpassung der Sprache an die vorhandene Lebenswelt der Sprecher.

Ein Beispiel

Vor meinem Schulwechsel sprach ich perfektes Hochdeutsch. Mittlerweile sind seit dem Schulwechsel 4 Jahre vergangen und ich spreche sowie die anderen aus meiner Klasse.
Lustigerweise war meine alte Schule ein Gymnasium im 16. Bezirk (wir hatten vielleicht 3 Österreicher in der Klasse) und meine neue ist die Graphische im 14. Bezirk (vielleicht 3 Ausländer in der Klasse).
Meine beste Freundin erzählte mir einmal, dass ich am Anfang (in der neuen Schule) ganz korrekt sprach und die anderen deswegen schon.einige Kommentare fallen ließen. Es war nicht negativ gemeint, es ist ihnen einfach aufgefallen. Mittlerweile rede ich fast nur noch wie die anderen aus der Klasse (ein wienerisch-hochdeutsch Mix aber mit einem geringeren Wortschatz).

Was ich damit sagen wollte: Solange eine Mehrheit anders spricht, hat es ein Kind immer schwierig sich absichtlich nicht anzupassen. Egal ob die Gruppe nun aus Ausländern oder Österreichern besteht.

Zukunft?

Die Entwicklung wird wohl längerfristig so ablaufen:
einige wenige pflegen den Wortschatz in seiner ganzen Vielfalt weiter, die Masse hingegen unterhält sich in Kürzeln und Floskeln, findet keinen Gefallen an anspruchsvoller Literatur und hält ein Bildungs-"downgrading" sogar für erstrebenswert.

Vergleich Indien: die hochgebildeten Brahmanen und die Shudra auf der untersten Stufe der Gesellschaft.
Nur mit dem Unterschied, dass die Inder ihre Kaste nicht freiwillig wählen...

Re: Zukunft?

Läuft die Entwicklung nicht seit Anneginn der Sprache so? Unterhalten können wir uns immer noch.
Wir Sprechen auch nicht so wie die Sprache vor 500 Jahren war und in 500 Jahren werden wir auch nichtmehr wie heute reden
Probleme damit seh ich keine

alleine daß viele aufgehört haben die Großkleinschreibung in ihren Postings zu nutzen zeigt den (mutwillig herbeigeführten) Verfall der Sprache


Re: alleine daß viele aufgehört haben die Großkleinschreibung in ihren Postings zu nutzen zeigt den (mutwillig herbeigeführten) Verfall der Sprache

Beistriche sind auch so ein Thema gell?

Deutscher rechtschreibexperte sieht mit Sorge, dass die deutsche Sprache „immer weniger gepflegt“ werde.

Wie soll das auch gehen, mit dem hohen Anteil an Migranten in den Schulen?

Hoppla, hab ich das jetzt eh sagen dürfen?

Re: Deutscher rechtschreibexperte sieht mit Sorge, dass die deutsche Sprache „immer weniger gepflegt“ werde.


Sorry, aber zum Verblöden brauchen wir keine Migranten.

Schon erstaunlich, dass sie das sagen durften

Das was ich sagen wollte ging schon nicht mehr durch, obwohl (oder weil?) es zu 100% den Tatsachen entspricht.

Re: Deutscher rechtschreibexperte sieht mit Sorge, dass die deutsche Sprache „immer weniger gepflegt“ werde.

ich glaube das war ne themenverfehlung ;) da ging es mehr um das in Dialekt schreiben und groß klein schreibung missachten.. aber ja, predigen sie nur ihre Geister an die wand

Re: Re: Deutscher rechtschreibexperte sieht mit Sorge, dass die deutsche Sprache „immer weniger gepflegt“ werde.

Entweder sind sie auch nicht der deutschen Sprache mächtig oder sie wohnen weit entfernt von Großstädten, sozusagen im "geschützten Raum".

Mir wird schlecht wenn ich in einem öffentlichen Verkehrsmittel sitze und zuhören muss wie manche Jugendliche miteinander stammeln.

...predigen sie nur ihre Geister an die wand

Das was du als "Geister" zu verharmlosen versuchst, ist bereits bittere Realität und Alltag.
Migrantenanteile jenseits der 80% Inländermobbing, Lehrer, die nur noch darauf achten, dass sich die Schüler nicht gegenseitig abstechen usw.
Guten Morgen!!!

Re: Deutscher rechtschreibexperte sieht mit Sorge, dass die deutsche Sprache „immer weniger gepflegt“ werde.

Es wird langsam langweilig, immer alles auf die bösen Migranten zu schieben.
In erster Linie sind die Eltern dafür verantwortlich, dass Kinder die Muttersprache beherrschen.
Das fängt schon vor dem Kindergarten an.
Bevor ein Kind überhaupt selbst sprechen kann, liegt es schon daran, wie die Eltern sprechen. Dem Kind Bücher vorlesen und sobald es selbst lesen kann, dazu animieren viel zu lesen, statt stundenlang vor dem Fernseher zu sitzen.
Aber ist halt leichter, die Schuld bei Anderen zu suchen.

sagen dürfen Sie eh so ziemlich alles, was Sie denken

ob sich ein komplexer Sachverhalt auf eine so simplifizierende Aussage reduzieren lässt, ist eine andere Frage.
Ich sehe Sprache, insbesondere die der Jugend, als Instrument zur Abgrenzung gegen andere (weil die "Oidn" so niemals reden würden, tun's jetzt eben die Jungen - die sich auch bewusst anderen Einflüssen aussetzen als ihre Vorfahren). Und auch innerhalb der gesamten Gruppe der Jugendlichen wird es vermutlich zahlreiche Subgruppen geben, die solchen Gepflogenheiten mit Ironie begegnen, sie ev. ins sprachliche Repertoire aufnehmen, aber eigenständig und kreativ verformen, aus Spaß und Lust am Spiel mit Sprache und (Gruppen)Identität.
Klar hat man in der Schule Vorteile, wenn man (so wie ich) "hochdeutsch" aufwächst - sozial, also in der eigenen Altersgruppe - ist man aber benachteiligt, weil man nicht so ist und tut wie alle anderen. Die eigene Jugend noch in Erinnerung? Dazugehören (zu irgendeiner Gruppe) ist da einfach extrem wichtig. Und je mehr "gegen irgendwas" ( also zB die sprachliche Norm), desto besser. Anscheinend ist es den Jugendlichen wichtiger, sich gegen die Alten abzugrenzen, und nicht gegen Migranten und aus diesem Umfeld stammende Sprachkonstruktionen. Da können'S vielleicht noch was lernen, ha?

Wenn dem so ist sehe ich einige Themen als logische Folge.
z.B. extrem hohe Jugendarbeitslosigkeit.
Kein Wunder.
Wer will jemanden einstellen der nicht einmal einen zusammenhängenden Satz halbwegs fehlerfrei sprechen kann.

Re: Deutscher rechtschreibexperte sieht mit Sorge, dass die deutsche Sprache „immer weniger gepflegt“ werde.

Ich habe keine Migranten im Unterricht, trtzdem gibt's Probleme mit der Sprache!

Re: Re: Deutscher rechtschreibexperte sieht mit Sorge, dass die deutsche Sprache „immer weniger gepflegt“ werde.

weil die deutsche Sprache unnötig verkompliziert ist

Der Ausländeranteil...

...an den Schulen wird wohl auch seinen Teil dazu beitragen.

Alles hat seine Zeit.

Die Hoch-Zeit der deutschen Sprache ist vorbei, der Niedergang ist seit vielen Jahrzehnten unübersehbar.
Technische Hilfsmittel, wie sie gerne von jungen Menschen verwendet werden, sind nicht schuld am Verfall der deutschen Sprache: Sie machen ihn bloß sichtbar.

Re: Alles hat seine Zeit.

bei uns im deutsch unterricht haben wir Texte von ? goethe? gelesen, der sich schon damals über den Verfall der sprache beklagte;) war aber glaub ich garnicht Goethe;)

"bei uns im deutsch unterricht"

Danke, das genügt.

Kein Satz muss vollständig

Dass die Sprache sich verändert, ist nicht allein Schuld der Jugend. Eher bemängle ich die lebensferne Beamten- und Wissenschaftssprache die Worte wie "Straßenbegleitgrün" hervorbringt.

Das Jugendwort jedoch trifft haargenau und steht mitten im Leben, genau so die Sprache der Werbung. z.B. So muss Technik. Viel Kraft in wenig Worten.

Es gibt im Deutschen nicht nur eine Grammatik, sondern mehrere die nebeneinander leben und aussterben. Genau so kann eine deutsche Konstruktion im englischen falsch sein, es ist unmöglich zu sagen: "I must away", im Deutschen ist: "Ich muss weg." präzise genug.

Was stirbt, ist der sichtbare und erfasste teil, z.B. Flexion, die aber in der Prädikat-Subjekt-Beziehung wiedergeboren wird. Z.B. "Gemma" statt gehen wir. Der Konsonant R wird zu einem A umgebaut und bietet dem Deutschen eine Reihe neuer gesprochener Diphtonge, sowie viele Wörter mit A am Wortende.

Deutsch ist nicht logisch, vor allem wegen der Mehrdeutigkeit der Worte "Sie" und "Die". "Ich sehe sie", kann 4 verschiedene Bedeutungen haben, das drängt geradezu nach einem Umbau der Sprache durch die Jugend und die Wissenschaft.

Letzteres war ein eindeutiger Nominalsatz mit Prädikat (Umbau), Objekt (der Sprache) , Subjekt (durch die Wissenschaft).

Alles in allem wird heute Grammatik wieder geboren, die in anderen Sprachen schon ausgestorben ist. Die Jugendsprache ist nur ein Aspekt der gesamten Sprachentwicklung und geschieht nicht unabhängig.

Re: Kein Satz muss vollständig

Bravo, ich stimme ihnen vollkommen zu!

Sätze müssen nicht vollständig.

Rechtschreibtalibane!
Jetzt kommt wieder einer und sagt wie wir sollen.
Sprache und Grammatik entwickelten sich ohne Grammatikoberlehrer. Jedes Jahr aufs neue quälen sie Erstklässler mit dem Scharfen ß, sinnloser Groß- und Kleinschreibung zu guter Letzt heißt es, Deutsch sei eine logische Sprache. Unsinn, alleine die Wörter sie und die sind irreführend.
Die Verwendung eines Femininums bedarf einer anderen Sprechweise als die des Maskulinums. Innerhalb des Deutschen konkurrieren mehrere grammatische Systeme um die Nützlichkeit beim sprechen.
Da wären Hauptsatz (z.B. Nom,Verb,Akk), Nebensätze und Infinitivkonstruktionen (Akk.Verb z.B. Eislaufen, BierTrinken) , und der allseits beliebte Nominalsatz (Errichtung von Häusern durch die Baugesellschaft, wobei der Akkusativ im Genetiv/Ablativ I steht und der Nominativ mit "durch (Ablativ II)" gekennzeichnet wird)

Der Laut R degeneriert und bildet eine Quelle neuer Diphtonge, mea, hia, foa, tsua, höa), viele e verschwunden. V ist ambivalent, n degeneriert und passt sich dem Vorkonsonant an. Gebm statt geben. Flexionen verfallen.

Agglutinationen verbreiten sich Gehta statt geht er oder geht ihr, Gema<genva<gehn wir. Postpositionen machen sich breit, präzisieren die Präpositionen z.B. "ums Haus herum", wohingegen den Präpositionen am, im, um schon die Uneindeutigkeit durch undeutliche Vokalaussprache droht.

Die Jugend drückt sich knapper aus Akademiker verbreiten den Nominalsatz.

Sprecher bilden die Sprache bildet die Sprecher.

Re: Sätze müssen nicht vollständig.

Diejenigen die hier eigentlich angesprochen sind verstehen ihren doppelten Satz "Sprecher bilden die Sprache bildet die Sprecher" nicht.

So manche Migranten sprechen zwar kein ausgefeiltes oder fehlerfreies deutsch, aber zumindest inhaltlich korrekt und klar formuliert.
Bei der angesprochenen Gruppe ist es auch keine "Dialektausprägung" sondern einfach nur ein grober Mangel an sprachlicher Kommunikationsfähigkeit.

 
12


Belvedere News

Sind Sie an aktuellen News aus dem Belvedere interessiert? Melden Sie sich jetzt unverbindlich für den Newsletter an.





Aktuelle Ausstellung:
Im Lichte Monets ab 24. Oktober 2014

» Nähere Infos zur Ausstellung

Meinung

Jetzt Kultur-Newsletter abonnieren

Die Meldungen des Tages aus den Bereichen Kunst und Kultur. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden