Kommt „Der Standard“ bald im Kleinformat?

08.02.2013 | 17:09 |   (DiePresse.com)

Die Tageszeitung testet eine Kompaktausgabe: Ab 26. Februar bekommen ausgewählte Haushalte sechs Wochen gratis einen „Standard Kompakt" im A4-Format zugeschickt.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Die Tageszeitung „Der Standard" informiert dieser Tage einige seiner Abonnenten über eine Testprodukt: Ab 26. Februar bekommen ausgewählte Haushalte sechs Wochen lang gratis einen „Standard Kompakt" im A4-Format zugeschickt. Chefredakteurin Alexandra Föderl-Schmid sagt der „Presse": „Das ist ein reiner Test. Es ist nicht unser Ziel, das Format zu ändern." Man wolle herausfinden, ob Interesse an einem Produkt im kleineren Format besteht.

„Der Standard" erscheint bisher von Montag bis Samstag im Berliner Format (315 mm mal 470 mm), so wie seit 1993 auch „Die Presse". Während der Testphase wird es den „Standard kompakt" auch nirgends zu kaufen geben.

Ähnliche Versuchsballons gab es beim „Standard" schon unter dem früheren Chefredakteur Gerfried Sperl. So wurde beispielsweise ein „Standard Weekly" produziert, der aber nie realisiert wurde. 

 

(red/awa)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

179 Kommentare

Die Standardverblödung ist eine schwer einzusehende Krankheit.


0

Re: Die Standardverblödung ist eine schwer einzusehende Krankheit.

Gratuliere, Sie haben es auch ohne Standard geschafft!

Vorbild für die "Presse"

Ich glaub, auch die "Presse" könnte nicht nur das Kleinformat, sonder auch gleich die rosa Farbe, vielleicht in einem etwas dunkleren, leicht schwärzlich gesprenkeltem Ton, übernehmen.

Kleingeistiges, wie der Inhalt vom 'Standard',



paßt auf eine Briefmarke. Eine Jahresausgabe in dem Format- fertig.

Das spart Kosten und ist praktisch.
Und die Standardleser ersparen sich die Peinlichkeit, mit dem Ding deutlich gesehen zu werden.

Nooo-schlecht ?

Re: Kleingeistiges, wie der Inhalt vom 'Standard',

So eine tragbare Visitenkarte ist doch für das Gegenüber schon eine Richtschnur.

Wann kommts auch für die "Presse"?

Wär eigentlich auch bald für die "Presse" das adäquate Format.

Re: Wann kommts auch für die "Presse"?

A 6 oder Briefmarke ????

Re: Wann kommts auch für die "Presse"?

Sie kommen sich wohl unheimlich clever vor, gell?

Allein die Wahl Ihres Nicks spricht Bände.

Na ja, Einbildung ist auch eine Bildung.

Re: Re: Wann kommts auch für die "Presse"?

Ja, und noch cleverer ist natürlich der oder die, die das alles sofort durchschaut.

Format proportional zum Inhalt

Endlich entspricht auch das Format der Rotpostille dem Inhalt.

Hirnmäßig ist der Standard schon lange Kleinformat.


Änderungsvorschläge an den Standard

* Auf handlicheres Format gehen, dann kann die Zeitung besser auf die diversen Demos und Protestaufmärsche mitgenommen werden.
* Das Papier rosarot einfärben
* Konsequenterweise nur noch die linken Seiten bedrucken.

Bitte kein Kleinformat

Ich wünsche mir weder für den Standard noch für die Presse ein Kleinformat weil dadurch meines erachtens die Berichts- und Meldungsübersicht verloren geht. Man wäre ja nur mehr am Blättern um Vergleiche heranzuziehen, Kommentare zuzuordnen und die eigene Lese- und Interessensreihenfolge festzulegen.
Folge: Ein Thema - 8 Seiten kampagnenmäßig geordnete Aufbereitung als Mittel zur Meinungsbeeinflußung.

...

Ein "Leser" liest den Standard, die Presse, NZZ, evtl. NY Times ect.. und bildet sich dann eine Meinung.

Der Konservative und Rechte Österreicher liest die Presse und die passenden postings dazu und das ist und bleibt seine Meinung!

Das schöne dabei: Euer Plan geht nie auf!, So "klein" ist der Mensch nicht!

Re: ...

Ihren Kommentar kann ich mehrfach unterschreiben...

Was du alles weißt...


Ein "Leser" liest den Standard, die Presse, NZZ, evtl. NY Times ect..

das klingt nach hoher Beamtenpension oder arrogantem Staatskünstler, der von reichhaltigen Subventionen lebt ...

Ein Normalverdiener hat heutzutage, leider, weder die Zeit, noch Muße noch Geld, um sich die tägliche Lektüre von drei bis vierZeitungen aus dem Hochpreis-Segment leisten zu können.

Re: Ein "Leser" liest den Standard, die Presse, NZZ, evtl. NY Times ect..

Wer es sich nicht leisten kann (Zeit/Geld...) verschiedene Meinungen, Ansichten und Weltanschauungen zu lesen, zu hören oder zu sehen um sich ein Bild zu machen sollte sich aber dann mehrfach überlegen gleich laut bei jedem Thema zu schreien.

Sie sollen sich aber nicht unbedingt angesprochen fühlen, mene es allgemein.

Re: Ein "Leser" liest den Standard, die Presse, NZZ, evtl. NY Times ect..

Drum liest ja auch der Beamte, insbesonders der Kammerbeamte, zwischen 9 und 10 Uhr, oft auch länger, alle Zeitungen, bevor er sich, falls vorhanden, an irgendeine Arbeit macht.
Sehen die als völlig gerechtfertigt an, mit der Begründung, nachdem die Kammer ja ein politischer Verein ist, müssten sie auch alle politischen Kommentare lesen.
Kein Scherz! Kannte selbst einen, der mir das allen Ernstes erzählte.

14

hmm...

Naja, dann hat der Standard auch offiziell die selbe Zielgruppe wie "heute"....

Re: hmm...

Wo wäre das Problem wenn statt dem Werbungsblatt Heute der Standard von Lesern am Weg in die Arbeit gelesen wird?

Ich hab das bereits mit Standard und Presse - per Gratisabo - ausprobiert. Im gängigen Format unbrauchbar, außer man nimmt im Kauf seinen Sitznachbarn etwas von der Zeitung auf den Schoß zu legen.


Re: Re: hmm...

Haben Sie Kontaktprobleme oder ist es wirklich die Größe,dann schauen Sie ganz einfach wie es die anderen handhaben die mit ihren beiden Händen eine Zeitung bewältigen können ohne einen zweiten Sitzplatz zu verwenden.
Sollten Sie allerdings gehändikäpt sein ?entschuldigen Sie meine Anmaßung.

Re: Re: Re: hmm...

1. Wenn Sie gerne mit Fremden in der U-Bahn kuscheln ist das Ihre (und deren) Sache. Ich mag das nicht.

2. Wenn Sie bei den Zeitungen tatsächlich einem A4-Magazin oder einem Tablet keinen Nachteil sehen, können Sie das gerne lesen. Ich hab jedenfalls noch niemanden gesehen der ohne umständliches Falten auskommt.


Re: Re: Re: Re: hmm...

...weil Ihnen die, die mit dem Format umgehen können einfach nicht aufgefallen sind!

Wer lesen kann ...

Diese Leute falten die Zeitung. Ich möchte nicht bei andauernd die Zeitung auf und wieder zufalten müssen nur weil ich umblättere.

Aber insgesamt ist ein Tablet sowieso die bessere Wahl als Zeitungen zu kaufen.

2

Re: hmm...

Das ist die Gruppe, der die meisten Poster hier anzugehören scheinen...

Ist es nicht fad

in einem Forum zu Posten, in dem man nur Widerspruch bekommt?
Oder ist es genau das, was Sie reizt?

ich fände das auch für die presse gut!

und ich fände auch gut, dass qualitätszeitungen gekürzte gratisausgaben zunächst an den wochenenden im öffentlichen raum abgeben. ich halte das deshalb für gut, weil man otto normalverbraucher damit zu einem gehobenen und kritischen leseverhalten verleiten würde! und mit anspruchsvollen inseratschaltungen die billigstblatteln ausbooten könnte!

Re: ich fände das auch für die presse gut!

Würde nur eines fehlen Qualitätsinhalte und die sind eher Mangelware.

Gute Idee, aber das funktioniert leider nicht!

Bei der "Unterschicht", also jenen Menschen, die eben zu den Boulevard-Blättern und sonstigen bedrucktem Wegwerfpapier greifen, liegt das nicht unbedingt an der Präferenz für den Inhalt, sondern in der Aufmachung. Diese Art von Menschen schreckt einfach zuviel Text ab. Sie benötigen große Bilder und ein paar Zeilen. Wenn Sie alle diese Blätter vergleichen, werden Sie sehen, dass alle nach dem gleichen Prinzip aufgebaut sind.

Vor Jahren gab ich mal den Standard (da damals noch Abonnent) ein Testabo einer Mieterin im Haus. Er wurde von ihr nicht gelesen, genau aus diesem Grunde und nicht wegen der inhaltlichen (ideologischen) Ausrichtung.


ein gimmick dazu wäre auch nicht schlecht


Re: ein gimmick dazu wäre auch nicht schlecht




YPStandard .

Ja, gefällt mir .

Der Standard hat immer noch die größere Auflage

Die Qualität der Presse-Poster ist oft unter Kronenzeitungniveau. Wäre interessant wie viele dieser geistigen Tiefflieger jemals die Presse gelesen haben.

Sie lehnen sich ganz schön weit aus dem Fenster

Ziemlich arrogante Grundeinstellung Gnädigste!

Re: Der Standard hat immer noch die größere Auflage

Ich dünke Sie linkslinks und undeutsch.

Bitte ziehen Sie von dannen.

Trolololol


0

Re: Re: Der Standard hat immer noch die größere Auflage

Bevor Sie von "undeutsch" schwadronieren, sollten Sie selber Deutsch lernen, denn " ich dünke Sie..." ist Unsinn: dünken bedeutet "scheinen", also Sie schrieben:
" Ich scheine Sie linkslinks und undeutsch." anstatt
"Sie dünken mich linkslinks und undeutsch."

Re: Re: Re: Der Standard hat immer noch die größere Auflage

Solchen Unsinn schreiben nur Trolle.

Re: Re: Re: Re: Der Standard hat immer noch die größere Auflage

Äh, natürlich meine ich mit Troll nicht Sie.

Re: Der Standard hat immer noch die größere Auflage

ja, und wundere mich auch über diese untergriffigen postings. es beweist einmal mehr, dass diese leute weder die presse noch den standard lesen, denn sonst wüssten sie, das die APA meldungen in beiden gleichlautend abgedruckt werden!

Re: Re: Der Standard hat immer noch die größere Auflage

das stimmt nicht. im standard werden apa-meldungen regelmässig verändert, ohne unten ein red hinzuzufügen.

5

Wenn man die Qualität der "Presse"

nach der Qualität ihrer Postings einschätzte, dann wäre sie noch weit unter dem Niveau, das hier dem "Standard" zugespuckt wird.
Nein, die Presse hat sich so einen dumpfen Unrat nicht verdient!

Ausgewählte Leser ......


ich nehme mal stark an das dies die SPÖ Regierungsbank ist.

Re: Ausgewählte Leser ......

nein - die grünen Parlamentarier!

Das Format endlich passend zu den linkskleingeistigen Inhalten.

So als gutmenschliche Krone halt..

Re: Das Format endlich passend zu den linkskleingeistigen Inhalten.

warum dieser fpö hass auf die "gutmenschliche" krone? die hat sich schon längst zu einem liebevollen hätschler von heimattümelnden rechtskommentaren gemausert!

Re: Re: Das Format endlich passend zu den linkskleingeistigen Inhalten.

Die Krone ist ein rotes Boulevardblatt. Nur weil die Krone nicht durch und durch gutmenschlich ist, bedeutet das nicht, daß sie nicht links sein könne.

Man denke an die Hetzkampagne gegen die Wehrpflicht, die immerzu herbeigeschriebene Ausbeutung des kleinen Mannes, die Kampagne für Faymann bei der letzten NR-Wahl, die Negativkampagne bezüglich Rosenkranz bei der BP-Wahl usw..

So ein Blatt soll freiheitlich oder bürgerlich sein?

Um Wotans willen!

Trolololol

Ah Verzeihung, hab die letzte Zeile überlesen.

Vergessen Sie's einfach ;-)

Re: Re: Re: Das Format endlich passend zu den linkskleingeistigen Inhalten.

Wenn Sie eine Gehaltssteigerung von 1350€ brutto auf 1570€ brutto bekommen, kommen genau 105€ netto mehr bei ihnen an.

Das ist keine Ausbeutung?

Re: Das Format endlich passend zu den linkskleingeistigen Inhalten.

warum dieser fpö hass auf die "gutmenschliche" krone? die hat sich schon längst zu einem liebevollen hätschler von heimattümelnden rechtskommentaren gemausert!

Größere Schrift auf weißem Papier

könnte man auch testen. Auf die Idee kommt aber niemand. Ist wohl politisch unkorrekt, Linkes lesbarer zu gestalten.

Meinung

Jetzt Kultur-Newsletter abonnieren

Die Meldungen des Tages aus den Bereichen Kunst und Kultur. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden