Frank-Stronach-Tag: Puls 4 betont Unabhängigkeit

20.02.2013 | 15:21 |   (DiePresse.com)

Die Redakteure weisen die Unterstellungen zurück. Auf Twitter hatten User die Konzentration des Senders auf die Person Frank Stronachs kritisiert.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Angesichts der Kritik am Auftritt von Frank Stronach am kommenden Sonntag auf Puls 4, bei dem der Neopolitiker die am selben Tag stattfindende ORF-Diskussionsrunde zur Niederösterreichischen Landtagswahl kommentieren soll, betonte der Redakteurssprecherrat des Privatsenders die Unabhängigkeit der Nachrichtensendungen. "Wir weisen die Unterstellungen im Zusammenhang mit dem Auftreten von Frank Stronach im Programm von Puls 4 auf das Schärfste zurück", heißt es in der Stellungnahme. Die Kritik wurde auch via der Social-Media-Plattform Twitter formuliert. So wurde dem Sender u.a. "Käuflichkeit" unterstellt.

Mehr zum Thema:

Gleichzeitig wird darauf verwiesen, dass die um 20.15 Uhr am Programm stehende Doku zur Karriere von Stronach "unter voller redaktioneller Hoheit von Puls 4 produziert" wurde und seine Person "vielfältig und kritisch" beleuchte. Im Rahmen der Wahlberichterstattung richte man sich nach dem Interesse der Österreicher, für das der Milliardär derzeit "ohne Zweifel" sorge.

Stronach war ursprünglich vom ORF neben Landeshauptmann Erwin Pröll (ÖVP), LHStv. Sepp Leitner (SPÖ), Landesrätin Barbara Rosenkranz (FPÖ) und Klubobfrau Madeleine Petrovic (Grüne) zur Diskussionsrunde eigenladen worden, hatte seine Teilnahme aber abgesagt. Erst in der Folge sei der Pressestunde-Nachtalk auf Puls 4 "aufgrund unserer Initiative entstanden", wie es heißt.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

8 Kommentare

Unschulds- und Unabhängigkeitsvermutung für PULS 4


Die 4. Sondersendung von und mit Stronach, aber man bleibt natürlich völlig unabhängig. Alles Verleumdung und purer Zufall...

Stronach zahlt sich die Propaganda wenigstens selber.

Den Rotfunk der Genossen müssen wir mit der GIS zwangsfinanzieren.

1 0

Re: Stronach zahlt sich die Propaganda wenigstens selber.

ich stimme ihnen zu. künftig dürfen nur mehr reiche menschen in die politik gehen. die können sich das dann leisten.

4 0

Re: Stronach zahlt sich die Propaganda wenigstens selber.

Der ORF ist nicht rot sondern der gleichen Wiener Mafia ausgeliefert wie alle Medien, Parteibonzen und Funktionsträger.

Puls 4 einschalten - Hirn ausschalten

Puls 4 gehört der Pro7Sat1- Media Gruppe. Bekannt für Qualitätsfernsehen ála "Biggest Loser" und jeder Menge scripted reality.
Immerhin leicht oberhalb der RTL-Menschenverachter.
Puls 4 wird den lieben Frank schon in die Mangel nehmen: "Wieviel Bundesländer hat Österreich?", "Wie heisst der längste Fluss in Österreich?" usw...

1 0

Re: Puls 4 einschalten - Hirn ausschalten

ach die wollen den lieben Fränk ja nicht überfordern.
vielleicht kann er seine "hinterbänkler" befragen....er hat ja ein tolles team beisammen.
ich finds fast schon schade, man hätte in österreich eine niveauvolle partei brauchen können. stronach ists mit dem personal mal sicherlich nicht.

Re: Puls 4 einschalten - Hirn ausschalten

und weiter geht's mit:

"Frank, warum bist du so toll?"
"Frank, den Scheck können wir eh schon am Montag einlösen, oder?..."

Natürlich ist Puls4 käuflich

genauso wie, "Österreich". "Heute", ...
entweder direkte Zahlungen oder eben Anzeigen, Werbespots, ...

Meinung

Jetzt Kultur-Newsletter abonnieren

Die Meldungen des Tages aus den Bereichen Kunst und Kultur. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden