Ausgezeichnet: Morath-Preis für Martin Kugler

Steiermark. „Presse“-Wissenschaftsredakteur Martin Kugler wurde mit dem Inge-Morath-Preis ausgezeichnet.

Schließen
(c) DiePresse

Man kennt sie vor allem als Fotografin – dabei war sie auch Tochter zweier Wissenschaftler und selbst Journalistin: Die gebürtige Steirerin Inge Morath ist Namenspatronin jenes Preises für Wissenschaftspublizistik, den das Land Steiermark seit 2006 verleiht. In der Kategorie Nationale Medien ging der Preis heuer an „Presse“-Redakteur Martin Kugler. Qualitätsvolle Wissenschaftspublizistik leiste einen wesentlichen Beitrag für das Verständnis in der Öffentlichkeit „für die Priorität von Wissenschaft und Forschung als wesentlicher Quelle der Sicherung von Arbeitsplätzen, wirtschaftlicher Wettbewerbsfähigkeit und des Wohlstandes“, so die steirische Wissenschaftslandesrätin Kristina Edlinger-Ploder (ÖVP). Kugler ist Boku-Absolvent und leitet seit 2008 die Forschungsbeilagen der „Presse“.

Im Bereich elektronische Medien wurde Christian Müller, leitender Redakteur der Austria Presse Agentur für Wissenschaft und Bildung, ausgezeichnet. Ein Sonderpreis ging an den Grafik-Redakteur Günther Pichler („Kleine Zeitung“) für seine Darstellungen komplexer Zusammenhänge.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 26.02.2013)

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.