Wahlkampf zwischen Clinton und Trump wird zur Fernsehserie

Der Bezahlsender HBO produziert eine Miniserie über den jüngsten Präsidentschaftswahlkampf. Wer Clinton und Trump spielt, steht noch nicht fest.

US-POLITICS-CPAC
Schließen
US-POLITICS-CPAC
(c) APA/AFP/MIKE THEILER (MIKE THEILER)

Gerade mal vier Monate sind vergangen, seitdem Donald Trump aus der US-Präsidentschaftswahl überraschend als Sieger hervorgegangen ist - und schon plant HBO die Verfilmung des teils bizarren Wahlkampfs. Der Bezahlsender hat demnach Regisseur Jay Roach (59, "Trumbo") mit einer Miniserie beauftragt, wie am Donnerstag angekündigt wurde. Titel, Casting und Starttermin stehen noch nicht fest.

Roach hatte bereits beim Dokudrama "Recount" (2008) über den Florida-Skandal bei der Präsidentschaftswahl 2000 und bei "Game Change" (2012) über den Aufstieg Sarah Palins im schrägen Wahlkampf 2008 an der Seite des republikanischen Präsidentschaftskandidaten John McCain Regie geführt. In der Rolle der Ikone der rechten Tea-Party-Bewegung brillierte damals Hollywoodstar Julianne Moore, die für ihre Darstellung einen Emmy bekam; vier weitere der begehrten Fernsehpreise gab es für die Produktion.

Die Vorlage für das noch titellose Projekt liefern - wie schon bei "Game Change" - die Journalisten Mark Halperin und John Heilemann, deren Buch über Trumps Sieg über die demokratische Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton im Verlag Penguin Press erscheinen wird.

(APA)

Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Wahlkampf zwischen Clinton und Trump wird zur Fernsehserie

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.