ORF-Redakteure verstärken auch Protest gegen Ziegler

15.01.2012 | 11:08 |   (DiePresse.com)

Ziegler soll Bundesländer-Koordinator werden. Die Medienbehörde verurteilte ihn nun wegen einer "Sprachregelung". Der ORF-Redakteursrat dazu: "Er ist völlig ungeeignet. Das Urteil kommt zum richtigen Zeitpunkt."

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Neben Niko Pelinka haben die ORF-Redakteure mit Robert Ziegler einen weiteren Stiftungsrat im Visier, der nach der Generaldirektorenwahl - diesmal auf Wunsch der ÖVP - im ORF Karriere macht. Die von Ziegler versuchte und von der Medienbehörde KommAustria verurteilte Sprachregelung im Fall Anders Breivik verdeutlicht für den Redakteursrat, dass "der Versuch, Ziegler zum Bundesländerkoordinator machen zu wollen, sachlich nicht rechtfertigbar ist", und dass er für diesen Job "offensichtlich völlig ungeeignet" wäre, so Fritz Wend.

Mehr zum Thema:

Ziegler hatte in seiner Funktion als stellvertretender Chefredakteur des Landesstudios Niederösterreich seine Mitarbeiter in einem Mail aufgefordert, den Attentäter von Oslo nicht als "christlichen Fundamentalisten" zu bezeichnen. "Das Wort 'christlich' und den Mord an mehr als 90 Menschen in einem Atemzug zu nennen, das empfinden wohl die meisten als einen deutlichen Widerspruch. Hier sollten wir bei der Formulierung besonders sensibel vorgehen, diesen äußerst unchristlich agierenden Mann eventuell als 'religiösen Fanatiker' bezeichnen oder uns vor allem auf die überwiegend verwendete Einordnung als 'Rechtsextremisten' beschränken", so Ziegler in seinem damaligen Mail.

Die Medienbehörde KommAustria wertete das als unzulässig und als Verstoß gegen die im ORF-Gesetz gewährleistete Freiheit der journalistischen Berufsausübung. Dass Ziegler die ihm unterstellten Mitarbeiter aufforderte eine Formulierung zu verwenden, die dem transportierten Inhalt der Agenturmeldungen und der vermeldeten Tatsachenlage widerspreche, bewertete die Medienbehörde als Überschreitung seiner Rahmenweisungskompetenz.

"Urteil zum richtigen Zeitpunkt"

Für den Redakteursrat kommt "das Urteil zum richtigen Zeitpunkt", so Wendl, der die Bestellung von Ziegler zum ORF-Bundesländerkoordinator  als "Erfüllung eines parteipolitischen Wunsches" bezeichnet. "Dass jemand, dem die Medienbehörde attestiert, die im ORF-Gesetz gewährleistete Freiheit der journalistischen Berufsausübung verletzt zu haben, als Bundesländerkoordinator völlig ungeeignet wäre, ist wohl offensichtlich."

Ziegler hingegen geht davon aus, dass gegen das Urteil berufen wird, "weil ich der Ansicht bin, richtig und verantwortungsbewusst gehandelt zu haben": Der Bescheid sei "nicht rechtskräftig". Aus dem ORF hieß es, man evaluiere und prüfe derzeit den Bescheid und habe bis Ende Jänner Zeit, dagegen zu berufen.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

26 Kommentare
 
12

lauter gfrasta!

im jänner gab es ein neues gesetz. ganz still und heimlich. demnach ist es egal ob man orf empfangen kann oder nicht, man muss zahlen.

etwas zahlen ohne leistung zu bekommen ist eine unsagbare frechheit! ist doch nicht mein problem wenn "es leicht ist nachzurüsten ist" (erklärung bei der hotline warum das jetzt so ist). selbst wenn ich beweisen kann dass ich orf nicht empfangen kann, muss ich zahlen. diese zwangsgebühr für ein derart mieses unternehmen von dem ich nichts wissen will und bei gott nichts konsumier, ist schlichtweg ein beispiel für die politik dieses landes. zum kotzen.

es muss doch ein gesetz geben dass es verbietet für leistung zu kassieren die nicht erbracht bzw konsumiert wird, und das nur für den orf, nicht für den bürger geschaffen wurde!

lauter gfrasta!


Gast: Zicke Zacke Hühner....
16.01.2012 11:58
1

Werft das unerträgliche Propagandafernsehen endlich auf den Müllhaufen der Geschichte


Gast: Hardliner 1
16.01.2012 11:00
0

Rotfunk

Das passt doch: Der Rotfunk bestätigt nur Bekanntes. Parteien dominieren den ORF.

Gast: Boandlkramer
15.01.2012 21:44
0

das Foto!

...ich kann mir vorstellen, dass beim Teufel in der Hölle beim Eingang, das gleiche Emblem hängt.........in Hundert Jahren wird dieses Emblem, auf dieser Welt für das Böse stehen!
Laufts schnell weg, die Wrabpelis waren da, werden die Menschen sagen.-))

Strategische Kompetenz

Wer kann denn den ORF endgültig umbringen? Doch nur der ORF selbst!
Endlich!

Gast: beschwerer
15.01.2012 16:59
5

herr ziegler

muss einer dieser verlogenen katholenkerzlerlschlucker sein, das ist ja eine unglaubliche sprachregelung a la "1984". Leider gibt es diese typen, wenn es hart auf hart geht, auch in der "presse" - ganz oben.

Re: herr ziegler

Worin erkennen Sie einen Hinweis darauf, dass Breivik ein christlicher Fundamentalist wäre. Das ist einfach nicht wahr und soll aber so kommuniziert werden. Ziegler hat also nichts kritikwürdiges getan.

Ganz im Gegenteil hat er sich gegen den politisch korrekten Mainstream gestellt, was offenbar tödlich ist.

Re: Re: herr ziegler

Lesen Sie halt sein Bekenntnis-Gewäsch, dann merken Sie es schon. Und dass "christlich" nicht mit der Ermordung von 70 Personen in Verbindung gebracht werden darf, nachdem "Christen" im Namen ihrer Religion über die letzten Jahrhunderte 100.000e ermordet haben (darf man auch nicht erwähnen, dass sowohl IRA als auch protestantische UDF Terroristen im Namen ihrer christlichen Religion tätig waren?), ist ja wirklich lächerlich aber eben leider auch ein Zeichen übelster Meinungslenkung.

Re: Re: Re: herr ziegler

Bei den Kreuzzügen waren es 20 Mio. Tote, so viel ich weiß. Die katholische Kirche ist nur heute so relativ friedlich. Aber um das geht es ja in diesem Fall nicht. Ich habe in Breivik Traktat - ich habe es grob gelesen - keinen christlichen Fundamentalismus herausgelesen.

RTR - tun die eigentlich was

habe mal eine Anfrage bezüglich Telering Machenschaften gestellt.

Die schaffen scheinbar ihren Aufgaben nicht oder wollen sie nicht schaffen. Da sollte man mal Vernünftige rauf setzen oder sonst halt wegen Sinnlosigkeit schließen.

Gast: gustavo
15.01.2012 14:40
12

Damit zeigt der Redakteursrat seine politische Ausrichtung

um dem offensichtlichen Parteimann SP-Freundeskreisleiter Pelinka nun parteilich "ausgewogen" etwas hinzuzufügen muß Ziegler herhalten und dies, weil er verurteilt wurde. Wer sitzt in diesem Urteils- Gremium? Mehrheitlich Linke? Zurecht hat er darauf hingewiesen, dass es bei Breivik nicht um christlichen Fundamentalismus geht, nicht nur weil unchristlich, sondern sein Motiv ein anderes!

Re: Damit zeigt der Redakteursrat seine politische Ausrichtung

aus welchem, historisch unberuehrten Loch kommen Sie denn hervorgekrochen? Akkon, Kreuzzug, Massaker in Jerusalem, Inquisition und die restlichen unzaehligen Greueltaten, welche von - katholisch - christlichen Fundamentalisten begangen wurden waren was; nie geschehen? gelogen? unchristlich? von den Mauren erdacht?
warum sollte ein religioessr Fanatiker nicht aus den Reihen der Altbunenrunde kommen, welche die Menschheit durch diverse Greueltaten und Animositaeten um Jahrhunderte zurueckgeworfen hat?

intelektuell leben viele scheinbar noch immer auf einer Scheibe um welche sich die Sonne dreht ...

Re: Re: Damit zeigt der Redakteursrat seine politische Ausrichtung

wohl einige Jahrhunderte verschlafen ?

Antworten Antworten Antworten Gast: Uipos
16.01.2012 13:37
0

Ascot hat wohl nicht nur einige Jahrhunderte

verschlafen, denn in ihrer Argumentation zeigt sie, dass sie auch von den vergangenen Jahrhunderten keinerlei Ahnung hat, so als ob Perser und Araber in Palästina und Jerusalem im 7. Jh. nicht zuerst gewaltsam die jüdisch-christlichen Stätten erobert haben, aber vermutlich ist der Ascot-Hut etwas zu groß, auf dass ihr Blick getrübt ist und bloß bis zur Hutkrempe reicht.

Gast: Magno Mundus
15.01.2012 14:26
10

Wie konnten die ZIB-Redakteure zu einer eingeschworenen Rot-Grünen Gruppe werden? (Für die, die das nicht glauben können: ZIB schauen und sich dann woanders informieren. Der Vergleicht macht sicher)

Nicht ins Farbschema passende Redakteure dürfen einfach nicht mitspielen.
Lösung des Problems: setzt alle auf die Straße. Und durch wen auch immer die dann ersetzt werden: schlimmer kann es nicht mehr werden.

Gast: Qualitätshungrig
15.01.2012 13:12
7

Ich will einfach keine Gebühren mehr für diesen roten Irrsinn zahlen!

ARD, ZDF, n-tv haben wirklich gute Nachrichten.
RTL ein wenig reisserisch. Verglichen mit der ZIB aber ein Ausgeburt unabhängigen Qualitätsfernsehens.

Gast: UKW
15.01.2012 12:36
11

Das ist ja wirklich allerhand

Da fordert ein stellvertretender Irgendwas seine Untergebenen in einem E-Mail auf einen norwegischen Attentäter, der keinen Bezug zu Österreich hat, nicht als christlich zu bezeichnen, und schon wird er von den roten Tugendwächtern verurteilt, weil sie die journalistische Freiheit in Gefahr sehen. Gleichzeitig sieht niemand die journalistische Freiheit in Gefahr, wenn viele Redakteure auf dem Küniglberg zahlende Mitglieder einer politischen Partei sind.

Im Gegensatz zu den ORF-Beeinflussungen einer Laura Rudas oder eines Nikolaus Pelinka haben diese Vorwürfe keinerlei innenpolitische Relevanz.

10

Re: Das ist ja wirklich allerhand

In diesem Fall ist es aber umgekehrt: Der ist kein christlicher Fundamentalist, soll aber von der Mainstream-Propaganda so dargestellt werden.

Antworten Gast: geoopster Heike
15.01.2012 13:28
3

Agenturmeldungen und Tatsachenlage

weg LÜGEN ist in einem öffentlichen und aus Steuergeldern finanzierten Medium nicht akzeptabel.

Sein verschrobenes Religionsbild kann dieser Kasperl ja privat pflegen, aber sicher nicht als Staatsfunk.

Gast: müde geworden
15.01.2012 12:32
14

Unsere tägliche ORF-Intrige gib uns heute

Ich habe die Schnanuze von diesem linkspropagandistischen Intrigenhaufen voll.

Löst ihn auf, zerschlagt oder privatisiert ihn AUF DER STELLE.

Weg mit den Zwangsgebühren!

Gast: Hernalser Remise
15.01.2012 12:13
4

Schön dass die Redakteure im ORF sich einmal selber bekämpfen. Vielleicht haben sie dann weniger Zeit für die SPÖ Werbung zu machen

Das ganze System im ORF ist inzwischen total verkrustet.
ALLE ZIB-LEUTE gehören ausgetauscht. Völliger Neustart. Wenn sie so toll und unabhängig sind, wie sie meinen, bekommen sie ja sofort tolle Jobs.
RESET UND SOFORTIGER NEUSTART MIT UNBESCHÄDIGTEM PERSONAL.

Gast: b754
15.01.2012 11:49
2

und was ist mir Robert Ziegler

den die ÖVP positioniert hat

Antworten Gast: geoopster Heike
15.01.2012 12:16
4

für den bauen sie eine Dienstkapelle

am Küniglberg, mit verpflichtendem Morgengebet für alle vor Dienstantritt.

:-)

Antworten Antworten Gast: UKW
15.01.2012 12:52
3

Re: für den bauen sie eine Dienstkapelle

Fraglich ob da der Küüberl mitmachen wird, oder ob er statt dem Gebet lieber die "Internationale" anstimmen wird.

Antworten Gast: oberlehrer
15.01.2012 12:16
0

Re: und was ist mir Robert Ziegler

kannst du nicht lesen?

 
12

Meinung

Jetzt Kultur-Newsletter abonnieren

Die Meldungen des Tages aus den Bereichen Kunst und Kultur. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden