Stermann und Grissemann: Die besten Sprüche

27.05.2012 | 11:59 |   (DiePresse.com)

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Nach zehn Jahren Abstinenz sind die selbsternannten Song-Contest-Veteranen der ersten Stunde, Dirk Stermann und Christoph Grissemann, Samstagabend wieder in die Kommentatorenkabine eingezogen. Ihre Eurovisionsbegleitung auf Radio FM4 wurde zwischen 1995 und 2002 zu Kult - nun gaben die beiden Kabarettisten ihre spitzzüngigen Anmerkungen zu den Wettstreitern des Musikspektakels in Baku auch über Zweikanalton auf ORF eins zum Besten. Während Grissemann dabei jeden Einzelnen der 26 Teilnehmer zu "einem eine Art Geheimfavorit" erkor, zog Stermann wiederholt das Fazit frei nach Deichkind: "Song Contest in Baku - leider geil." Im Folgenden die besten Sager:

Mehr zum Thema:

"Willkommen zum Song Contest 2012 in Aserbaidschans Hauptstadt Baku, dem Blinddarm der Welt." - Stermann und Grissemann begrüßen um 21 Uhr (MEZ) die Zuseher und -hörer

"Bei Punktegleichheit entscheidet der Präsident über Elfmeterschießen mit der Kleinkalibrigen." - Grissemann erläutert das Regelwerk des Song Contests

"Die Toten unter Ihnen werden sich vielleicht noch an ihn erinnern." - Stermann kündigt den 76-jährigen britischen Kandidaten Engelbert Humperdinck an

"Liebe Blinde, eine Bühnenshow wie für Euch gemacht: Es passiert genau nichts." - Stermann über die Performance des britischen Kandidaten Engelbert Humperdinck.

"Die Ungarn sind schon ein wenig erschöpft, weil sie den ganzen Tag in Baku Jagd auf Roma und Sinti gemacht haben." - Stermann über "die reizenden Rechtsradikalen" von Compact Disco

"Eine Schlange, mit zufälliger Namensgleichheit der Wiener Bezirksvorsteherin aus dem ersten Bezirk, Ursula Stenzel, lebt bei ihr auf dem Kopf in einem Nest." - Grissemann über die ungewöhnliche Frisur der albanischen Kandidatin Rona Nishliu

"Wenn Sie einen Hund haben, schicken Sie ihn jetzt schlafen." - Stermann über "Schreihals" Rona Nishliu

"Falls Sie jetzt erst eingeschalten haben: Nein, das ist kein Todeskandidat aus Aserbaidschan, das ist Donny Montell." - Grissemann über den litauischen "Love is blind"-Sänger mit Augenbinde

"Verantwortlich für den Text: Viktor Drobych, verantwortlich für die Choreographie: Parkinson." - Grissemann über die Performance der "russischen Großmütter" Buranovskiye Babushki

"Philip Roth hat gesagt: 'Das Alter ist ein Massaker' - hier ist der Beweis." - Stermann über die durchschnittlich 66 Jahre alten russischen Sängerinnen

"Lieber Karl-Heinz Grasser, wenn du Fiona 30 Jahre früher getroffen hättest: So hätte sie ausgesehen." - Grissemann über Ivi Adamou, die für Zypern "Bordell-Pop der übelsten Sorte" (Grissemann) bot

"Erst neun Starter und ich kann nicht mehr." - Grissemann verliert früh die Nerven

"Nina Zilli sieht aus wie die große und offensichtlich cleane Schwester von Amy Winehouse." - Stermann über die italienische Teilnehmerin

"So öd, dass einem die Augen zufallen - der Spindelegger des Song Contests." - Grissemann über Ott Lepland (Estland)

"No way, Norway." - Kandidat Tooji ist laut Grissemann chancenlos

"Jetzt kommt Sabina Babayeva mit 'When the music dies' - das hätte eigentlich auch das Motto für den Song Contest in Baku werden sollen." - Stermann vor dem aserbaidschanischen Beitrag

"Allein wegen dieser Frau müsste man Griechenland aus der Euro-Zone rauswerfen." - Stermann zeigt sich von Eleftheria Eleftheriou wenig begeistert

"Der kommende Song handelt vom Liebesleben der Seemänner, heißt 'Love me back', zu Deutsch: 'Liebe mich von hinten'." - Grissemann zum türkischen Beitrag

"Roman Lob sieht aus wie der typische deutsche Gaststudent, der uns den Studienplatz, den Kellnerjob und die Freundin wegschnappt." - Stermann

"Der DJ ist übrigens so gut drauf, weil er in seinen Kopfhörern ein ganz anderes Lied hört." - Stermann über die Background-Mannschaft bei Kurt Callejas "This is the night" (Malta)

"Jetzt erst, wenn Sie mich fragen, versteht man Uwe Scheuch." - Grissemann regt gesunde "Tetsch'n" für die "nervigen, zappeligen" irischen Zwillinge Jedward an

"Der Mann ist hauptberuflich Song Contestler, so wie Ralph Siegel, nur mit Erfolg." - Stermann über Serbiens Kandidat Zeljko Joksimovic

"Warum, um Gottes willen, nur 26 Länder - wie schön könnte dieser Abend sein, wenn man 400, 500, 600 Teilnehmer hätte." - Stermann, glückselig ob des Endes des Teilnehmerdurchlaufs

"Es sieht so aus, als könnte es heuer so richtig spannend werden." (Grissemann) "Nein, ich glaube nicht." (Stermann) - Das Duo ahnt bereits nach der ersten Ergebnis-Verlautbarung den klaren Sieg Schwedens

"Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass sich das jemand anschaut, ohne Getränke an der Seite zu haben." - Grissemann fiebert dem Ende des Abends entgegen

"Grissemann wird mir den Wein wegnehmen von jetzt bis zum nächsten Jahr." - Stermann lässt auf ein Revival des Kommentatorenduos beim Song Contest 2013 hoffen

 

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

1 Kommentare
Gast: whzz
27.05.2012 14:18
0

nur da möglich

eine respektlose Verarschung, eine Schande für das Land .. typisch

Meinung

Jetzt Kultur-Newsletter abonnieren

Die Meldungen des Tages aus den Bereichen Kunst und Kultur. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden