Offensive: Neue Gäste für den ORF

31.05.2012 | 17:09 |   (Die Presse)

ORF und das Publizistikinstitut der Uni Wien gehen ab sofort auf die Suche nach unverbrauchtem Talk-Personal. Am Ende soll eine Datenbank entstehen, die der ORF nützen wird. Initiative geht von Kathrin Zechner aus

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Egal, ob im „Club 2“, bei „Im Zentrum“ oder in den diversen runden Tischen zu aktuellen Themen – es sind fast immer dieselben Experten, die dort zu Wort kommen. Weil sie bekannt sind und es für eine Redaktion nicht einfach ist, innerhalb weniger Tage, oder sogar Stunden, versierte und eloquente Diskutanten aufzutreiben.

Mit dem Publizistikinstitut der Uni Wien, das im August ein neues Gebäude in der Währinger Straße bezieht, begibt sich der ORF im Sommer auf die Suche nach „new faces“: Vier Publizistikstudenten suchen für den ORF in allen Bundesländern nach Wissenschaftlern, Politikern, engagierten Bürgern, Künstlern und Intellektuellen, parallel dazu wird bei Veranstaltungen nach Talk-Personal gesucht, das noch nicht so häufig oder noch nie in den Medien vorgekommen ist. Am Ende soll eine Datenbank entstehen, die der ORF nützen wird. Die Initiative geht von TV-Direktorin Kathrin Zechner aus, die so die etablierten Talkrunden im ORF verbessern will. Das Publizistikinstitut ist Partner, „weil sich das Thema mit unseren Forschungsinteressen deckt“, so der stellvertretende Institutsvorstand Hannes Haas. Man wolle untersuchen, wie sich „das Reden im Fernsehen“ verändert hat, ob und welche Chancen es noch hat und welche Voraussetzungen eine zeitgemäße Talkshow heute hat. awa

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

5 Kommentare
Gast: gemeiner piefke
01.06.2012 15:31
1 0

Aber die Deutschen werden aussortiert

Ich wurde vor zwei Jahren von einem Redakteur der Barbara-Karlich-Show angerufen. Es ging um gleichgeschlechtliche Partnerschaften. Wir haben mehr als eine Stunde geredet, ich ihm meine Erfahrungen aus Deutschland geschildert usw. Dann erklärte er mir: das ist alles sehr spannend, aber ich fürchte, dass eine Einladung in die Sendung an ihrer Herkunft scheitern wird. Wir haben die Maßgabe nur Österreicher in die Sendung zu bringen. Tja, bei einem solchen Vorgehen muss man sich halt auch mit den lokalen Angeboten und Qualitätsleveln zufrieden geben.

na jetzt bin ich aber beruhigt

das publizistikinstitut unterstützt den orf !!!

die spö und die linken haben ja den orf wirklich gut im griff !

als gelernter österreicher weiss man, dass sie da nichts ändern wird und der orf weiterhin unobjektiv bzw. linkslastig bleiben wird !

1 0

Re: na jetzt bin ich aber beruhigt

Woran erkennen Sie,dass der ORF unobjektiv und linkslastig ist?

Bin dabei!

Ach so, bei mir fehlt das passende Wahlverhalten ...

Antworten Gast: klaus
01.06.2012 11:57
2 0

Re: Bi???

... und was hat das mit links oder rechts zu tun? Ärgert es sie, dass Herr Küssel nicht zu Diskussionen eingeladen wird ?

Meinung

Jetzt Kultur-Newsletter abonnieren

Die Meldungen des Tages aus den Bereichen Kunst und Kultur. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden