"Der dritte Mann" wird in Wien zum Musical

Die Vereinigte Bühnen bringen 2016 eine Bühnenfassung des Kultfilms heraus. Außerdem produzieren sie ein "Schikaneder"-Musical.

dritte Mann wird Wien
Schließen
dritte Mann wird Wien
''Der dritte Mann'': Kultfilm wird Musical – (c) ORF (Studio Canal)

Wenige Wochen nach der Bekanntgabe, für 2015/16 die Eigenproduktion "Schikaneder" unter der Federführung von Oscar-Preisträger Stephen Schwartz zu realisieren, haben die Vereinigten Bühnen Wien einen weiteren Vertrag mit Oscar-Bezug geschlossen: Man habe sich die Rechte für die weltweit erste Musicalfassung des legendären Streifens "Der dritte Mann" (1949) gesichert, gab das Haus am Donnerstag bekannt. Der Oscar-prämierte britische Film von Graham Greene und Carol Reed, der "wie kaum sonst einer mit Wien in Verbindung gebracht wird", soll durch die VBW als Musical entwickelt, produziert und im Jahr 2016 in Wien zur Uraufführung gebracht werden.

Der Film handelt von dem amerikanischen Schriftsteller Holly Martins (gespielt von Joseph Cotten) , der sich im Wien der Nachkriegszeit auf die Spuren seines kürzlich verstorbenen alten Freundes Harry Lime (Orson Welles) macht und dabei schnell feststellt, dass seine Suche nach der Wahrheit nicht ungefährlich ist.

Kreativteam für Musical wird zusammengestellt

"Soeben konnten die Verhandlungen mit den Rechteinhabern Studiocanal und der Graham Greene Estate abgeschlossen werden", gaben die VBW bekannt. Jetzt werde das Kreativteam für "Der dritte Mann - Das Musical" zusammengestellt.

Der seit einem Jahr amtierende Musical-Intendant Christian Struppeck, der verstärkt auf Eigenproduktionen setzten will, zeigte sich "stolz, dass wir die Rechte sichern konnten, um nach diesem Stoff ein Musical entwickeln und produzieren zu können und ihm damit den einzig würdigen Uraufführungsort zu bieten – nämlich Wien."

Rechte waren "heiß umkämpft"

Thomas Drozda, Generaldirektor VBW, sprach von einem "Coup", die Rechte seien "heiß umkämpft" gewesen. Den Zuschlag feiert er als "Auszeichnung für unser Unternehmen und internationale Wertschätzung unserer künstlerischen Arbeit."

"Wien hat Geschichte und es gibt unzählige Geschichten dazu, die es zu erzählen wert sind. Eine davon ist mit Sicherheit 'Der dritte Mann'", zeigte sich auch Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny (SPÖ) erfreut.

Tour in Wiens "Unterwelt"

All jene, die sich schon jetzt auf die Spuren von Orson Welles, der Harry Lime verkörperte, begeben wollen, bietet sich im Rahmen der "3. Mann Tour" bis zum 31. Oktober die Möglichkeit, Originalschauplätze des Wiener Kanalsystems zu besuchen.

(APA)

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.