Reinhard Nowak: „Commissario Nowak“

Nowak ist auf ­Verbrecherjagd. Was ihm fehlt, ist ein Gegenspieler.

Schließen
(c) Antonia Renner

Donna Leon wird mit dem Titel keine Freude haben, aber sie fragt auch keiner. Der Kabarettist und TV-Held Reinhard Nowak nimmt ab 6. 3. im Wiener Orpheum als „Commissario Nowak“ die Ermittlungen auf. Er sucht seine Gegenspielerin und eine bessere Aufklärungsquote. Geschrieben wurde der Abend von Robert Mohor, für die Regie ist Leo Bauer verantwortlich. Ein bisschen mehr Schwung bringt wahrscheinlich das deutsche Klavier-Kabarett-Duo Ass-Dur mit. Dominik Wagner und Benedikt Zeitner ziehen sich seit vielen, vielen Jahren vor Publikum aus, und warum das so vituos ist, schaut man sich am besten selbst an, am 4. 3. spielen sie im Stadtsaal. Patrick Lamb, einer der lustigsten Austrobriten der Stadt, lädt am 7. 3. ins Aera zur Vienna English Comedy Night. Seine Gäste sind dieses Mal Colin Cole und Sam Russell. Immer gut ist es, wenn Antonia Stabinger und Ulrike Haidacher vulgo Flüsterzweieck auf der Bühne eskalieren, sie tun es am 4. 3. im Niedermair.

Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Reinhard Nowak: „Commissario Nowak“

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.