Lessing: „Minna von Barnhelm“

Am 18. Juni um elf Uhr gibt es in Perchtoldsdorf eine Matinee.

Schließen
(c) Lalo Jodlbauer

Veronika Glatzner, die 2016 im „Sommernachtstraum“ bei den Sommerspielen Perchtoldsdorf die Titania spielte, hat von Michael Sturminger, der mit dem Salzburger „Jedermann“ beschäftigt ist, die Regie für Lessings „Minna von Barnhelm“ übernommen. Am 18. Juni (Sonntag) um elf Uhr gibt es eine Matinee, gespielt wird von 28. 6. bis 29. 7.: Das wohlhabende Fräulein Minna hat sich in Tellheim verliebt und will von ihm nicht lassen, mit ihrer Kammerfrau verfolgt sie den an Leib und Seele Kriegsversehrten. Es spielen: Marie-Christine Friedrich, An­dreas Patton, Nikolaus Barton, Raphael Nicholas. Schauplatzwechsel ins Burgtheater: Dort gibt heute, Freitag (16. 6.), das Publikumslieblingsduo Nicholas Ofczarek und Michael ­Maertens zum letzten Mal „Die Affäre Rue de Lourcine“ ­(Labiche/Jelinek): Zwei Herren wachen nach einer durchzechten Nacht im selben Bett auf. Kommende Saison spielen ­Maertens/Ofczarek in Ostrowskis „Schlechte Partie“.

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Lessing: „Minna von Barnhelm“

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.