Bis 22. Dezember: Revolutionärer Fernsehtag mit maschek

26.09.2011 | 15:13 |   (DiePresse.com)

Wiener Rabenhof: Über 100 Stunden Fernsehmaterial vom 10. Oktober 2010 bilden die Grundlage des neuen maschek-Programms „101010 – Ein revolutionärer Fernsehtag".

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Bekannt geworden sind Peter Hörmanseder, Ulrich Salamun und Robert Stachel alias maschek durch ihre eigenwillige Live-Synchronisation von TV-Sendungen. Einem breiten Publikum wurden sie durch ihre Mitwirkung bei "Dorfers Donnerstalk" bekannt. Zwischendurch liehen sie ihre Stimme Puppen, die Österreichs Polit-Elite darstellen sollte, zuletzt war das Programm "Bei Faymann" ein großer Erfolg.

Nun kehrt maschek wieder zu ihren Synchronisations-Wurzeln zurück: Mit den Fernsehsendungen eines einzigen Tages erzählen maschek in „101010 – Ein revolutionärer Fernsehtag“ die Geschichte einer globalen Revolution. Kein Stein bleibt auf dem anderen, kein Despot in seinem Palast. Berichte über die Landtagswahlen in Wien, den arabisch-afrikanischen Gipfel in Gaddafis Geburtsort in Libyen, den Durchbruch zu den verschütteten Kumpeln in Chile, die Verleihung des deutschen Fernsehpreises, die Frankfurter Buchmesse, den 70er von John Lennon oder über eine gigantische Militärparade in Nordkorea.

Im Vorgänger “090909 – Ein katastrophaler Fernsehtag” haben maschek die Fernsehsendungen des 9. September 2009 zu einer neuen abendfüllenden Geschichte über die Zerstörung der Erde verdichtet. Mit „101010 – Ein revolutionärer Fernsehtag“ gehen die „maschekFernsehtage“ in die zweite Runde.

Bis 22. Dezember hat man im Wiener Rabenhof Gelegenheit, dieser Revolution beizuwohnen.

Alle Informationen
Premiere: 27. September
Termine: 29., 30. September
1., 8.–11., 26.–28., 30., 31. Oktober
8., 9., 12., 20.–22. Dezember
Beginn: 20.00 Uhr
Preise: € 20,- / 10,-

www.rabenhoftheater.com

Tickets online

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

Meinung

Jetzt Kultur-Newsletter abonnieren

Die Meldungen des Tages aus den Bereichen Kunst und Kultur. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

» Jetzt unter mehr als 6.000 Jobs
die perfekte Stelle finden.

AnmeldenAnmelden