"Game of Thrones": Staffel drei, Folge eins

Episodenblog. "Game of Thrones" ist zurückgekehrt. Der Staffelauftakt "Valar Dohaeris" führt einige neue Figuren ein und zeigt den wahren Feind der Königsspieler.

SPOILERWARNUNG: Ich verrate Details zur Handlung der jeweils behandelten Folge. Wenn Sie nichts über den Inhalt erfahren wollen, lesen Sie nicht weiter. Bitte hinterlassen Sie in den Kommentaren keine Spoiler, die die Handlung über diese Folge hinaus verraten.

Willkommen zu meinem "Game of Thrones"-Episodenblog. Ich habe die Serie vermisst - und mir die Wartezeit mit der Lektüre der Vorlage, George R.R. Martins Romanreihe "The Song of Ice and Fire" verkürzt. Aber auch hier ist mir bald der "Stoff" ausgegangen. Mit dem 31. März im US- und dem 1. April im deutschsprachigen Pay-TV ist die HBO-Serie nun zurück. Die erste Folge "Valar Dohaeris" brauchte ein wenig, um in Fahrt zu kommen - und zeigte ein Problem, das "Game of Thrones" verfolgen dürfte: Das Ensemble der handelnden Figuren ist langsam so groß, dass man als Normalseher den Überblick verliert. Wie gut, dass es umfangreiche Wikis zum Thema gibt. Die werden offenbar auch genutzt: Die Zugriffe auf mein Lieblings-Enzyklopädie zum Thema awoiaf.westeros.org sind derzeit so stark, dass die Seite regelmäßig zusammenbricht.

WAS PASSIERT:

Staffel drei beginnt dort, wo Staffel zwei endete: Der dicke Bruder der Night's Watch SAMWELL TARLY trifft auf die zombiehaften White Walkers. Diese (und das verlieren die diversen Könige vor lauter Machtspielen aus den Augen) sind wohl die eigentlichen Feinde in dem Fantasy-Epos. Bin gespannt, ob wir in dieser Staffel mehr von ihnen sehen.

Auch JON SNOWs (Kit Harington) Geschichte schließt unmittelbar an: Der Bruder der Night's Watch mischt sich unter die Wildlinge im hohen Norden. Undercover und so. Gleich zwei neue Figuren werden hier eingeführt: Der King Beyond the Wall MANCE RAYDER (Cieran Hinds, von dem ich mir Großes erwarte) und - überraschend charismatisch - der Räuber TORMUND GIANTSBANE (Kristofer Hivju). Spannend: Die Chemie zwischen Snow und der Wildlingsfrau Ygritte (Rose Leslie). Die Art, wie Snow den King Beyond the Wall davon überzeugt, die Seiten gewechselt zu haben, weicht indes deutlich von der Buchvorlage ab - und rückt einmal mehr die White Walkers im Zentrum.

Zwei Begegnungen stechen in der Königsstadt King's Landing heraus: Königin CERSEI (Lena Headey) sucht ihren kleinwüchsigen Bruder TYRION LANNISTER (Peter Dinklage) auf. Die verbalen Schlachten zwischen den Geschwistern gehören normalerweise zu den besten Momenten von "Game of Thrones". Diesmal geriet der Schlagabtausch eher lahm, vor allem im Vergleich zu Tyrion vs. Vater TYWIN LANNISTER (Charles Dance). Wir dürfen uns einen Krieg zwischen den beiden erwarten, denn Tywin legt klar, was er von seinem Sohn hält: Weniger als nichts. Autsch.

Teenager-König JOFFREY BARATHEON (Jack Gleeson) kriegt langsam Probleme mit der Damenwelt: Ex-Verlobte SANSA STARK (Sophie Turner) plant ihre Flucht, während sich seine aktuelle Verlobte MARGAERY TYRELL (Natalie Dormer) in bester Politiker-Manier die Liebe der Stadtbevölkerung sichert.

"Game of Thrones" ist bekannt dafür, dass wichtige Charaktere überraschenderweise ex gehen. Umso schöner, wenn einer wieder aufersteht. Nein, es ist nicht Ned Stark (leider!), sondern DAVOS SEAWORTH (Liam Cunningham). Der Ex-Schmuggler und beste Mann von STANNIS BARATHEON (Stephen Dillane) wird nach der fatalen Schlacht in der Blackwater Bay in Staffel zwei auf einer einsamen Insel angeschwemmt. Sein selbsternannter König wirft ihn in den Kerker - dank der Mithilfe der Roten Priesterin MELISANDRE (Carice van Houten).

Noch ruhig geht die Staffel für den King in the North ROBB STARK (Richard Madden) an: Er zieht in der schaurigen Burg Harrenhal ein, sperrt seine Mutter CATELYN (Michelle Fairley) ein (die hat seine wichtigste Geisel laufen lassen) und schmachtet mit seiner Neo-Gattin.

Auf der anderen Seite des Meeres, das das Königreich Westeros von den wilden Ländereien trennt, ist die weißblonde DAENERYS TARGARYEN (Emilia Clarke) auf der Suche nach königlicher Stärke und findet einen überraschenden Verbündeten: Den zwangspensionierten King's Guard BARRISTAN SELMY (Ian McElhinney). Den besten Auftritt in dieser Storyline hatten aber Daenerys' Drachen: Sehr schön animiert, zumindest am kleinen Screen.

BESTER EINZEILER/DIALOG:

Unmöglich, nur einen zu nennen. Dafür sind die Lannisters diese Woche zu eloquent:

  • Tywin verweigerte Sohn Tyrion Lob und Anerkennung etwa mit den Worten: "Jugglers and singers require applause. You are a Lannister." Sehr motivierend!
  • Cersei, immer gut für einen starken Satz, besänftigt Bruder Tyrion mit: "If I wanted to kill you, do you think a wooden door would stop me?" Eher nein.
  • Der beste Satz der Woche stammt aber von Sansa Stark: "The truth is always either terrible or boring."

BEOBACHTUNGEN:

  • Mit Blick auf den Episodentitel "Valar Dohaeris" (nein, ich verrate nicht mehr) fiel mir ein einendes Thema auf: Wo sind die Grenzen zwischen Freundschaft und Dienerschaft? Tyrion Lannister muss die Loyalität seines Freundes und Leibritters finanziell aufwiegen. Emporkömmling Petyr 'Littlefinger' Baelish (Aiden Gillen) sollte sich vor seinen Huren in Acht nehmen. Und auch Davos Seaworth hat offene Rechnungen mit seinen Freunden.
  • "Game of Thrones" war schon brutaler: Diesmal wurde "nur" einem Kastraten-Kämpfer die Brustwarze abgeschnitten. Mit ganz wenig Blut.
  • Daenerys verfügt über eine erstaunliche Fähigkeit: Ihr folgen die Menschen in Scharen und zwar bedingungslos. Und ihr laufen immer wieder Ritter zu.
  • Wo sind Arya und Bran? Hoffentlich sehen wir die beiden in Folge zwei.
  • Nachtrag: In "Valar Dohaeris" ist erstmals ein Riese zu sehen. Wirkt unfreundlich, aber nicht sonderlich beeindruckend. Und: Was tut Jon Snows Direwolf Ghost bei der Night's Watch? Warum ist er nicht bei Jon?

Redaktioneller Hinweis: Die aktuellen "Game of Thrones"-Folgen werden der Autorin von dem Pay-TV-Sender Sky zur Verfügung gestellt, der die Serie in Österreich und Deutschland fast zeitgleich mit den USA ausstrahlt.

>> "Game of Thrones"-Episodenblog

Freies HTML (e6cdaf50)

Game Thrones Staffel drei
Schließen
Game Thrones Staffel drei
Game Thrones Staffel drei – (c) HBO/Sky
Lesen Sie mehr zum Thema
Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Kommentar zu Artikel:

"Game of Thrones": Staffel drei, Folge eins

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.