Bushido verhilft Rapper Shindy zu Platz eins der Charts

Die Platte "NWA" führt die Charts in Deutschland und Österreich an. Der umstrittene Album-Track "Stress ohne Grund" war zuvor auf dem Index gelandet.

Schließen
(c) REUTERS (ALEX GRIMM)

Die mediale Aufregung um Bushidos wortgewaltigen Song "Stress ohne Grund" hat sich für den Musiker ausgezahlt: Der Longplayer "NWA" von Rapper-Kollegen Shindy, das den umstrittenen Track beinhaltet, führt die aktuellen Album-Charts (KW 30) in Deutschland an. Auch in Österreich ist die Rap-Platte auf Platz eins, bestätigt der Radiosender Ö3 am Mittwoch gegenüber DiePresse.com. Das Album war ursprünglich am 12. Juli erschienen. 

Am 2. August soll eine modifizierte Ausgabe der Platte erscheinen, dann ohne "Stress ohne Grund". Das Lied landete aufgrund seiner "jugendgefährdenden" Texte auf dem Index. Die Einschränkung trat mit 22. Juli in Kraft. Der deutschen Bundesprüfstelle zufolge diskriminiert Bushido mit seinen Parolen Homosexuelle und Frauen.

Der Berliner Bürgermeister Klaus Wowereit, der ebenfalls in dem Lied aufgrund seiner sexuellen Orientierung beschimpft wurde, stellte eine Strafanzeige gegen den deutschen Rapper.

In dem Musikvideo zu "Stress ohne Grund" attackieren die Rapper Bushido und Shindy unter anderem Wowereit, die Grünen-Politikerin Claudia Roth und den FDP-Bundestagsabgeordneten Serkan Tören. So sagt Bushido in dem Video den Satz: "Ich will, dass Serkan Tören jetzt ins Gras beißt." An einer anderen Stelle heißt es: "Ich schieß auf Claudia Roth und sie kriegt Löcher wie ein Golfplatz." Außerdem diskriminiert der Text Homosexuelle.

(mtp.)

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen