Musik

Carlos Santana: "Ich bin schon unsterblich"

Mehr als 100 Millionen Alben hat Carlos Santana bereits verkauft. Am 20. Juli feiert der Latin-Rocker seinen 70er.

Gitarrist Carlos Santana MEX waehrend eines Konzerts anlaesslich der World Music Awards in Hollywood
Schließen
Gitarrist Carlos Santana MEX waehrend eines Konzerts anlaesslich der World Music Awards in Hollywood
Carlos Santana – imago/UPI Photo

Er wollte so werden wie sein Vater: "Ich war hingezogen zur Musik, weil ich alle - Kinder, ältere Menschen und vor allem Frauen - gesehen habe, wie sie meinen Vater angeschaut haben", erzählte Carlos Santana einmal dem US-Radiosender NPR. "Jedes Mal, wenn er gespielt hat, haben die Frauen gesagt: Oh, Don Jose! Ich wollte das auch. Ich wusste damals nicht, wie man es nennt, aber heute nennen wir es vergöttern." Den Vater hat Santanta mit seiner Gitarre bald an die Wand gespielt - er trat beim Woodstock-Festival auf, verkaufte bis heute mehr als 100 Millionen Alben und gilt als Erfinder des Latin-Rock.

Santana wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf, "aber ich wollte Anstand und Eleganz, und ich wollte mich benehmen, als ob ich mehr Geld hätte als jeder andere auf der Welt." Am 20. Juli wird er nun 70 - und hat angekündigt, seinen bereits mehr als 40 Alben demnächst ein weiteres hinzufügen zu wollen: "The Power of Peace" erscheint Ende Juli. Santana selbst versteht seine Musik als eine "Art gute Serviceleistung": Er brauche nur ein paar Noten anzustimmen, dann erkennen Millionen Menschen weltweit seinen ganz speziellen Sound. Manchmal müsse man einen Ton lange halten, um tiefer darin zu versinken: "Es ist so, als ob man jemanden liebt und beim Wiedersehen nach langer Zeit eine innige Umarmung gibt."

Durchbruch mit "Soul Sacrifice" in Woodstock

Als Kind spielte Carlos zunächst Geige, sein Vater unterrichtete ihn. Später, mit dem Aufkommen des Rock'n'Roll, wechselte Santana zur Gitarre. Als die Familie nach San Francisco in die USA umzog, konnte er als Teenager dort viele seiner musikalischen Vorbilder wie B.B. King live auf der Bühne erleben. In den 1960er Jahren gründete er die "Santana Blues Band", 1969 stand er mit 22 in Woodstock auf der Bühne - und wurde mit "Soul Sacrifice" mit einem Schlag berühmt.

Seither folgte fast jährlich ein neues Album und blieb seinem Latino-Gitarrensound immer treu. Ein Markenzeichen: "Der Klang, für den ich stehe, wird mit der ersten Note erkannt", sagt er. Songs wie "Oye Como Va" und "Samba Pa Ti" wurden zu Klassikern. Nach einigen weniger erfolgreichen Alben gelang ihm 1999 ein sensationelles Comeback mit "Supernatural", das mit neun Grammys ausgezeichnet wurde und sich 25 Millionen Mal verkaufte. Bescheidenheit ist hingegen nicht sein Markenzeichen: Er werde inzwischen selbst vergöttert, betont Santana immer wieder. "Ich bin schon unsterblich. Wenn ich mich selbst sehe, wie mich Leute auf der Welt behandeln, scheint das sehr überirdisch zu sein."

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Carlos Santana: "Ich bin schon unsterblich"

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.