Nick Cave in Wien: Der Blues eines Händeschüttlers

Schmerzensmann mit dick aufgetragener Selbstironie: Nick Cave ging auf Seelenfang – und konsequent auf Körperkontakt mit dem Publikum.

KONZERT: NICK CAVE & THE BAD SEEDS
Schließen
KONZERT: NICK CAVE & THE BAD SEEDS
APA/HERBERT P. OCZERET

Die Welt wird besser. Wer sich noch an Nick Caves Konzert vor 30 Jahren im Wiener Raimundtheater erinnern kann – und das sind erstaunlich viele –, kann berichten: Damals stieß er die Hände, die sich ihm, dem zornig-düsteren Meister, devot von unten näherten, unwillig von sich. Nur eine Flasche Whiskey, die nahm er gern.

Das ist drin:

  • 4 Minuten
  • 748 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 03.11.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen