"Beeasy"-Festival: Sido sagt ab

Statt in der Rinderhalle St. Marx findet das Hip-Hop-Event am 29. Juni in der Pratersauna statt. Außerdem fehlt eine Hälfte des US-Duos Mobb Deep.

BeeasyFestival Sido sagt
Schließen
BeeasyFestival Sido sagt
BeeasyFestival Sido sagt – (c) EPA (ENNIO LEANZA)

Herber Rückschlag für die zweite Auflage des "Beeasy"-Festivals in Wien: Das Festival findet nicht wie geplant am 29. Juni in der Rinderhalle St. Marx statt, sondern auf das Gelände der Pratersauna, wo mehrere Floors gleichzeitig bespielt werden, gaben die Veranstalter am Donnerstag bekannt. Mit dem Locationwechsel verliert das Event seinen Headliner: Rapper Sido sagte ab, da die Pratersauna die technischen Anforderungen für seinen geplanten Auftritt nicht erfüllen könne.

Man wechsle in die Pratersauna, um weil in der Rinderhalle die verlängerte Sperrstunde nicht durchgesetzt werden konnte, heißt es auf der Homepage des Veranstalters.

Auch dezimiert wird sich die US-amerikanische Rap-Institution Mobb Deep in Wien einfinden: Rapper Prodigy alias Albert Johnson kann aufgrund eines Einreiseverbots nicht auftreten, sein Kollege Havoc wird nun von DJ On Point unterstützt.

Auf vier Bühnen werden am Samstag auch Hip-Hop-Legende Grandmaster Flash, Felix The Houserat oder Hudson Mohawke aufspielen.

Wer sich ein Ticket für 44 Euro (und nicht jenes Frübucher-Ticket für 34 Euro) gekauft habe, bekomme vor Ort ein "Upgrade" auf eine VIP-Ticket, in das schnellerer Zutritt und eine eigene VIP-Bühne inkludiert seien. 

 

(APA)

Kommentar zu Artikel:

"Beeasy"-Festival: Sido sagt ab

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen