Bild: (c) Beigestellt
24.03.2017

The Shins: Süßer Vogel Midlife-Crisis

Kritik„Heartworms“, die bisher abenteuerlichste Platte der Shins.

Bild: (c) Beigestellt
24.03.2017

Japanische Künstler: „Lovin’ Mighty Fire“

Kritik Die Sammlung „Lovin’ Mighty Fire“ konzentriert sich auf Nippon Funk, Soul & Disco der Jahre 1973 bis 1983.

Bild: (c) Beigestellt
17.03.2017

Jay Som: „Everybody Works“

KritikAuf „Everybody Works“ rumpelt und scheppert es, es summt und zwitschert süßlich.

Bild: (c) Beigestellt
17.03.2017

Gerard Depardieu: „Depardieu chante Barbara“

KritikDer Neorusse Gerard Depardieu legt eine glühende Hommage an die 1997 verstorbene Chansonnière vor.

Bild: (c) Beigstellt
10.03.2017

Thundercat: „Drunk“

KritikStephen Bruner glückt eine Verwischung von Funk, Disco, kosmischem Jazz, Bastelstubenelektronik und Soul aus einer guten Zukunft.

Jimmy Scott mit dem brasilianischen Musiker Oscar Castro-Neves. / Bild: (c) Beigestellt
10.03.2017

Jimmy Scott: Unter dunklen Wolken

KritikDas Abschiedsalbum des 2014 verstorbenen Jimmy Scott.

Bild: (c) Beigestellt
03.03.2017

Visible Cloaks: „Reassemblage“

KritikAuf „Reassemblage“ verwebt Spencer Doran Atmosphären, Geräusche, Partikel zu einem schwer fassbaren, gasförmigen Sound.

Bild: (c) Beigestellt
03.03.2017

Reinhard Micko: „Coming Home“

KritikDas Klavierspiel von Reinhard Micko ist auf „Coming Home“ impressionistisch und merkwürdig heiter.

Bild: (c) Beigestellt
24.02.2017

„Fresh Cream“: Ein Löffel voll Blues

KritikBis heute aufregend: „Fresh Cream“, nun als 4-CD-Box erschienen.

Bild: (c) Beigestellt
24.02.2017

Carsten Jost: „Perishable Tactics“

KritikFeinstofflich und verträumt: „Perishable Tactics“ ist Josts erstes reguläres Album in gut zehn Jahren.

Bild: (c) Beigestellt
17.02.2017

Priests: Es zuckt, es blitzt

KritikPriests holen die Idee von Punk als Rebellion zurück.

Bild: (c) Beigestellt
17.02.2017

Andrea Motis: „Emotional Dance“

KritikAndrea Motis Album ist eine kühne Demonstration ihrer Talente.

Bild: (c) Beigestellt
10.02.2017

Sampha: „Process“

KritikAuf seinem Debüt berührt der Brite Sampha mehr denn je.

Beliebte Quelle für Hip-Hop: Jazzpianist Herbie Hancock in den Sixties. / Bild: (c) Beigestellt
10.02.2017

„Blue Break Beats“: Hipster-Groove

Kritik„Blue Break Beats“: Klassiker des Acid Jazz, neu ediert.

Bild: (c) Beigestellt
03.02.2017

Flaming Lips: „Oczy Mlody“

KritikAuf „Oczy Mlody“ finden die Flaming Lips wieder zu großer Form.

Bild: (c) Beigestellt
03.02.2017

Lady Wray: „Queen Alone“

KritikLady Wray ist nun wieder im klassischen Soul umtriebig.

Alt-Hippie: Neil Young, hier beim Desert Trip Festival 2016. / Bild: (c) imago/UPI Photo
30.01.2017

Neil Young: Ewiger Revoluzzer

KritikNeil Youngs Album „Peace Trail“, sein bestes Opus seit Jahren.

Bild: (c) Beigestellt
30.01.2017

Gilad Atzmon: „Songs of the Metropolis“

KritikDas sehr lyrische Album zelebriert nicht nur den Geist von Städten, sondern auch die Magie offener Landschaften.

Bild: (c) Beigestellt
20.01.2017

Tony Bennett: Singen als Lebenselixier

KritikTony Bennett feiert den Neunziger mit Pop- und Soulstars.

Bild: (c) Beigestellt
20.01.2017

Bonobo: „Migration“

Kritik Verschmuste Musik zwischen Schlafzimmer, Nachtclub und Slowdance in der Schulskikurs-Disco.

Bild: (c) Beigestellt
12.01.2017

Allan Harris: „Nobody’s Gonna Love You Better“

Auf seinem neuen Opus, „Nobody’s Gonna Love You Better“, glänzt Allan Harris mit gehalt­vollen eigenen Songs.

Bild: (c) Beigestellt
12.01.2017

Little Simz: Was der weiße Hase weiß

Entspannung und Aufbegehren: Neues von Little Simz.

„In der Geisterbahn deines Gehirns“: die Sex Jams. / Bild: (c) Beigestellt
15.12.2016

Familienalbum des Wiener Pop-Underground

Der Sampler „Aber der Sound ist gut“ versammelt 28 vornehmlich in Wien stationierte Bands und Künstler zum spannenden Szeneporträt.

Bild: (c) Beigestellt
06.12.2016

Friends of Gas: „Fatal schwach“

Ein tolles Debüt der Münchner Quintetts Friends of Gas.

Bild: (c) Beigestellt
06.12.2016

A Tribe Called Quest: Grooviges Epitaph

A Tribe Called Quest überraschen mit einem rauen Politalbum.

Bild: (c) Beigestellt
02.12.2016

Vierter Teil: „New Orleans Funk“

New Orleans, Wiege des Jazz, hat auch beim Funk einen ganz eigenen Rhythmus.

Bild: (c) Beigestellt
02.12.2016

Papa M: „Highway Songs“

In „Highway Songs“ verdichtet sich die weitläufige Geschichte von David Pajo in aufgekratztem Rock und Krach.

Bild: (c) Beigestellt
23.11.2016

Shake Stew: „The Golden Fang“

Spiritual Jazz, Soul, freie Formen – alles vermischt sich auf deftige Art.

Bild: (c) Beigestellt
23.11.2016

Jim James: Trost in seltsamer Zeit

Meisterhafter politischer Psychedelic-Soul von Jim James.

Bild: (c) Beigestellt
18.11.2016

Donny McCaslin: Bowies letzter Saxofonist

Angstlos: Donny McCaslin mit „Beyond Now“.

Bild: (c) Beigestellt
17.11.2016

Radian: „On Dark Silent Off“

Am sechsten Album gelingen der Wiener Formation viele der zugänglichsten und besten Momente in bald 20 Jahren Bandgeschichte.