Bild: (c) Beigestellt
05.05.2017

Gas: „Narkopop“

KritikJetzt schon ein moderner Evergreen.

Bild: (c) Beigestellt
28.04.2017

Eliane Elias: „Dance of Time“

KritikMit Wehmut betrachtet Eliane Elias das unerbittliche Verfließen der Lebenszeit.

Bild: (c) Beigestellt
28.04.2017

Shamir: „Hope“

KritikEine Neuerfindung im großen Stil, wenn auch eine beiläufige.

Bild: (c) Beigestellt
21.04.2017

Father John Misty: „Pure Comedy“

Dieses Album handelt von nicht weniger als den letzten Dingen.

Noch heute ein Star: Erasmo Carlos, von Fans umringt. / Bild: (c) Beigestellt
21.04.2017

Psychedelic und Politik

Drei Meisterwerke aus dem Brasilien der Siebzigerjahre.

Bild: (c) Beigestellt
07.04.2017

„Black Focus“

Kritik Der Geist des Experimentierens ist im Jazz noch nicht ausgestorben.

Bild: (c) Beigestellt
07.04.2017

Pharmakon

Kritik Die New Yorker Musikerin und Künstlerin Margaret Chardiet nähert sich in ihren Stücken den großen Themen: Körper und Körperflüssigkeiten, Sex, Krankheit, Schmerz, Verfall.

Jay Kay. Kreativkraft von Jamiroquai, trägt stets etwas auf dem Kopf. / Bild: (c) Beigestellt
31.03.2017

Disco-Boogie & Funk

KritikJamiroquai: Neues Album mit zwölf gut gelaunten Tracks.

Bild: (c) Beigestellt
31.03.2017

Manhattan Transfer

Das 1969 von Tim Hauser gegründete Vokalensemble prägte die 1970er- und 80er-Jahre mit einem beseelten A-capella-Stil, der furchtlos gegenläufig zum popaffinen Zeitgeist war.

Bild: (c) Beigestellt
24.03.2017

The Shins: Süßer Vogel Midlife-Crisis

Kritik„Heartworms“, die bisher abenteuerlichste Platte der Shins.

Bild: (c) Beigestellt
24.03.2017

Japanische Künstler: „Lovin’ Mighty Fire“

Kritik Die Sammlung „Lovin’ Mighty Fire“ konzentriert sich auf Nippon Funk, Soul & Disco der Jahre 1973 bis 1983.

Bild: (c) Beigestellt
17.03.2017

Jay Som: „Everybody Works“

KritikAuf „Everybody Works“ rumpelt und scheppert es, es summt und zwitschert süßlich.

Bild: (c) Beigestellt
17.03.2017

Gerard Depardieu: „Depardieu chante Barbara“

KritikDer Neorusse Gerard Depardieu legt eine glühende Hommage an die 1997 verstorbene Chansonnière vor.

Bild: (c) Beigstellt
10.03.2017

Thundercat: „Drunk“

KritikStephen Bruner glückt eine Verwischung von Funk, Disco, kosmischem Jazz, Bastelstubenelektronik und Soul aus einer guten Zukunft.

Jimmy Scott mit dem brasilianischen Musiker Oscar Castro-Neves. / Bild: (c) Beigestellt
10.03.2017

Jimmy Scott: Unter dunklen Wolken

KritikDas Abschiedsalbum des 2014 verstorbenen Jimmy Scott.