Hotel Morphila Orchester: Peter Weibel ein Eigenweibel

Das Hotel Morphila Orchester wurde 1978 von den Künstlern Peter Weibel und Loys Egg gegründet. Nun wird es reaktiviert. Bereits erschienen ist die Mini-CD "Signature Songs".

Hotel Morphila Orchester Peter
Schließen
Hotel Morphila Orchester Peter
(c) Www.BilderBox.com

Hotel Morphila Orchester: „was mein ist, ist mein (mein eid ist meineid)“. „Mein Sinn ist mein Eigensinn. Mein Wert ist mein Eigenwert. Meine Liebe ist meine Eigenliebe.“ Usw. Und schließlich: „Mein Tor ist mein Eigentor.“ In seinem unverwechselbaren Sprachduktus, in der keine Silbe sicher sein kann, dass sie nicht von der Flut der Wörter verschluckt wird, spielt Peter Weibel sein ernstes Sprachspiel, gedrängt vom einem schweren Beat. Die Gitarre übernimmt mit einem gequälten, quälenden Solo, wie man es in den dunkelsten Siebzigern schätzte. Dann wieder Weibel: „Mein Gehör gehört mir. Mein Mund mundet mir.“ Usw. Und schließlich: „Meine Haut haut mich. Meine Sprache spricht mich.“ Aus. Ein obstinates, fesselndes Stück, in seinem Sinn und Eigensinn durchaus mit Hotel-Morphila-Klassikern wie „Sex in der Stadt“ oder „Liebe ist ein Hospital“ vergleichbar.

Den Song der Woche küren allwöchentlich Thomas Kramar („Die Presse“) und Boris Jordan (Radio FM4). Zu hören ist er am Sonntag zwischen 13 und 14.30 Uhr auf FM4. Weitere

("Die Presse", Print-Ausgabe, 19.06.2011)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Kommentar zu Artikel:

Hotel Morphila Orchester: Peter Weibel ein Eigenweibel

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen