7. Februar - Wiener Opernball

07.02.2013 | 16:38 |   (DiePresse.com)

Er ist vielleicht der teuerste, aber auch der berühmteste Ball der Saison.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Am 7. Februar kommen Adabeis, Industriemagnaten und Politiker zur bekanntesten Festveranstaltung der Saison in die Staatsoper und die Veranstalter des Opernballs bemühen sich einmal mehr, das Sangeshaus zum schönsten Ballsaal der Welt zu verwandeln. Details zum Programm werden noch bekannt gegeben.

Mehr zum Thema:

Societybaumeister Richard Lugner, der traditionell mit einem Promi-Aufputz über den Roten Teppich marschiert, ist allerdings schon mit den Planung beschäftigt - konkret mit der Suche nach einer adäquaten Begleitung. Dafür gibt sogar es einen Steckbrief: Es soll eine Dame zwischen 30 und 50 sein, die einen Oscar oder Golden Globe hat. Ein Mann wäre aber ebenfalls möglich.

 

Eckdaten:

  • 7. Februar in der Wiener Staatsoper
  • Dresscode: großes, langes Abendkleid bzw. Frack
  • Karten ab 250 Euro
  • www.wiener-staatsoper.at

 

(APA/sh.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

4 Kommentare

Werden die Gäste des Opernballs auch bespuckt und mit Farbbeuteln beworfen?

Oder macht die Polizei diesmal ihren Job.

Re: Werden die Gäste des Opernballs auch bespuckt und mit Farbbeuteln beworfen?

man hat den linken Chaoten doch dafür den Akademikerball zum Fraß vorgeworfen und die Grünen, die einst vor dem Opernball demonstrierten wollen mit den Roten in die Regierung und freuen sich schon wenn sie beim nächsten Opernball in einer Regierungsloge als MinisterIn Platz nehmen dürfen.

Re: Werden die Gäste des Opernballs auch bespuckt und mit Farbbeuteln beworfen?

Nein, die werden nicht beworfen. Die inhalieren jede Menge rotes Zeug, flüssig, Kübelweise.

Reist der schwarze Block heute auch wieder an?


AnmeldenAnmelden