Slow Food, nun auch in Slowenien und Südtirol

13.11.2012 | 13:36 |   (Die Presse - Schaufenster)

Die zweite Ausgabe des Gastroführers stellt authentische Gasthäuser auch außerhalb Österreichs vor.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Am 14. November wird im Rahmen einer in Linz stattfindenden Podiumsdiskussion "Spuren am Teller - Auf der Suche nach der Küchentradition unserer Regionen" der neue Slow Food 2013 (Christian Brandstätter Verlag) vorgestellt. Die zweite Ausgabe des Gastronomieführers stellt im Gegensatz zum Erstling nicht nur authentische Gasthäuser in den neun Bundesländern, sondern auch Adressen im benachbarten Südtirol und Slowenien vor.

Ansonsten sind die Kriterien der beiden Autoren, Georges Desrues und Severin Corti, die selben geblieben: Gasthäuser, die regionale Traditionen hochhalten, die ihre Produkte lokal beziehen, Betriebe, in denen Gastfreundlichkeit im Mittelpunkt stehen und die die jeweilige Region gut repräsentieren. Zudem gilt, dass man in jedem der vorgestellten Gasthäuser höchstens 35 Euro für ein lokaltypisches Menü ausgeben muss.

(mtp. )

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

1 Kommentare

Regionale Küche nachhaltig ?

Was sollte an regionaler Küche "nachhaltig" sein, wenn sie hauptsächlich auf dem Verzehr von Fleisch beruht, wie etwa die österreichische Küche ?

Von "Slow Food" kann meiner Meinung nach nur gesprochen werden, wenn es sich um vegetarische Küche handelt.


AnmeldenAnmelden