Hans-Ulrich Grimm: "Zucker ist das Böseste"

16.03.2013 | 18:35 |  von Karin Schuh (Die Presse)

Die Lebensmittelindustrie ist das Feindbild des deutschen Autors. Grimm über Der deutsche Autor über das "Suchtmittel" Zucker und die Verflechtungen zwischen Politik und Zuckerindustrie.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Der Autor und einstige „Spiegel“-Journalist Hans-Ulrich Grimm kämpft seit Jahren gegen die Lebensmittelindustrie. In seinem Buch „Garantiert gesundheitsgefährdend“, das am 20.März erscheint, widmet er sich dem Zucker. „Die Presse am Sonntag“ traf Grimm im Rahmen des Symposiums „Anständig essen“ in Bad Gastein.

 

Sie schreiben, Zucker ist böse. Er macht dick, dumm, kriminell. Ist das nicht übertrieben?

Hans-Ulrich Grimm: Zucker ist das Böseste, was es gibt. Das Problem ist: Eigentlich braucht der Mensch Zucker. Wenn der Körper mit dem Stoff nichts anfangen könnte, könnte er auch keinen Schaden anrichten. Da er aber Zucker braucht, kann dessen exzessiver Konsum weitreichende Folgen haben.

 

Sollen wir also nur natürlichen Zucker, der in Obst vorkommt, essen?

Obst im Übermaß ist auch problematisch. Früher gab es bei uns nur Obst im Sommer. Der liebe Gott hat das so eingerichtet, dass man dann zugreift und sich Vorräte anlegt. Deswegen kann der Körper Zucker in Fett verwandeln und umgekehrt. Zucker wird in die Leber eingelagert für schlechte Zeiten, in denen er wieder umgewandelt werden kann. Heute haben wir aber einen Zucker-Overkill, die Leber verfettet. 20 Prozent der Bevölkerung leiden an nicht-alkoholischer Fettleber. Deswegen sollte Zucker gesetzlich reglementieren werden, fordern Mediziner.

 

Machen Verbote ihn nicht interessanter?

Wenn man davon ausgeht, dass Zucker ein Suchtmittel ist, kann man ihn mit Drogen vergleichen. An jeder Ecke steht ein Cola-Automat, es gibt aber nicht an jeder Haltestelle oder im Kinderkrankenhaus einen Heroinautomaten. Zucker wirkt im Gehirn wie ein Suchtmittel, also sollte man ihn so handhaben.

 

Soll Zucker verboten werden?

Das hieße, von einem Extrem ins andere zu fallen. Der Staat fördert seit Jahrhunderten Zucker. Früher haben Könige ihre Paläste mit den Einnahmen aus Zucker finanziert. Heute gibt es in London die International Sugar Organisation (ISO), eine Einrichtung zur Förderung des Zuckerkonsums, die EU ist Mitglied. Momentan geht es nicht um ein Verbot, momentan wird Zucker gefördert. Politik und Industrie sind verflochten.

 

Dann bleibt also der Konsument über. Was kann man dagegen tun?

Es ist völlig vermessen, auch nur zwei Minuten darüber nachzudenken, was sich global ändern kann. So mächtig sind wir nicht. Natürlich können Menschen alles, was von Menschen gemacht ist, auch ändern. Aber wenn da so gewaltige Interessen dahinter sind: 165 Millionen Tonnen Zucker werden pro Jahr produziert. Aber jeder kann sich abkoppeln. Grob geschätzt dauert es 300 Jahre, bis sich etwas ändert.

 

Lebensmittelskandale wirken meist nicht lange. Warum ist uns das so egal?

Mir hängt es nach dem dritten Skandal auch zum Hals raus. Was die Bedrohung der Volksgesundheit betrifft, ist das Erlaubte viel schlimmer als das Skandalisierte. Der eigentliche Skandal ist Coca Cola, der größte Einzel-Emittent von Zucker; es ist für zehn Prozent des globalen Ausstoßes verantwortlich. Ich war in Genf bei der Weltgesundheitsversammlung, es ging um nicht-übertragbare Krankheiten wie Diabetes oder Krebs. 35 Millionen Menschen sterben daran jährlich. Nur 14 Prozent kommen vom Rauchen, der Rest: Zucker.

 

Nur Zucker? Nicht auch Fett?

Das müsste man einzeln untersuchen. Aber an vielen Stellen, wo man bisher Fett in Verdacht hatte, ist es Zucker. Cholesterin beispielsweise, die Blutfette: häufig nur verwandelter Zucker, gespeichert für schlechte Zeiten.

 

Ist ein Schmalzbrot gesünder als eine Torte?

Ein Schmalzbrot fand ich schon immer viel gesünder, aber ich bin kein Mediziner. Ich überlege nur, was evolutionär an uns angepasst ist. Fett zu leben bedeutet auch gut zu leben, wie die Made im Speck. Es gibt nur ein schlechtes Fett: industriell hergestellte Transfette.

 

Aber wir kennen auch das süße Leben.

Zucker gibt es aber nirgends in der Natur pur. Das ist der große Unterschied.

Bleibt die Beschäftigung mit gesunder Ernährung eigentlich ein Elitethema?

Eigentlich müsste es ein Massenthema sein. Ungesunde Ernährung wird aber sogar gefördert. Red Bull unterstützt ein Krankenhaus, in dem übergewichtige Kinder behandelt werden, bekommt aber auch Zuschüsse von der EU, an die zehn Millionen. Das System hat zwei Seiten: Einerseits wird auf der Zuckerseite unglaublich viel Geld verdient. Dietrich Mateschitz ist der reichste Österreicher. Andererseits gibt es das Folgen-Business. Durch Diabetes wird in Deutschland ein Umsatz von 48Mrd. Euro im Jahr gemacht. Bei Kongressen werden neben Insulinpillen Eis, Cola und Mars verteilt. Diabetologen sind darauf existenziell angewiesen. Ohne Blutzuckeranstieg keine Zuckerkrankheit.

 

Arbeiten die bewusst zusammen?

Nein, ich glaube nicht. Aber final kann man das ganz klar sagen, es gibt auf beiden Seiten Gewinner, dazwischen Verlierer. Früher gab es ein Gesundheitswesen, bei dem der Patient schnell gesund werden musste, damit er wieder arbeiten konnte. Heute gibt es eine Gesundheitswirtschaft, in der der Kranke gebraucht wird.

 

Was bedeutet das für die Betroffenen?

Die Dicken, die Armen braucht man als Patienten, also stellt man ihnen Cola-Automaten vor die Nase. Das Tragische ist, dass man ihnen die Schuld gibt. Bei Drogen werden die Abhängigen als Opfer gesehen, die Dealer als Täter. Bei Zucker ist der Abhängige der Täter.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 17.03.2013)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

55 Kommentare
 
12

Biochemie

"Deswegen kann der Körper Zucker in Fett verwandeln und umgekehrt"

Der menschliche Körper kann zwar Kohlenhydrate in Fett umwandeln aber NICHT umgekehrt.

Re: Biochemie

der körper spaltet auch den Zucker aus den Kohlenhydraten

und was ist mit Gluconeogenesis? Oder mit Ketose?

hmmm... und was ist mit der Gluconeogenesis? und was ist mit ketose? (bitte nachgooglen - oder auf wikipedia.)

zucker kann zwar nicht hergestellt werden - aber eine zuckerart. glucose.
ohne dieser möglichkeit wären wir menschen längst ausgestorben.

wenn sie einen oder zwei tage keine kohlehydrate essen würden, dann würden sie unweigerlich den gehirntot sterben...

oder irre ich?

Re: Re: Biochemie

Das vergessen leider viele, einschließlich unser Gesundheitsminister, der es eigentlich besser wissen sollte und uns schlecht gesalzenes Brot als gesund unter die Nase jubeln will.
Wenn man lange kaut, schmeckt man es noch im Mund, meistens aber wird Stärke erst weiter unten in kleinere Zucker aufgespalten. Wenn man eine gesunde Vollkorn-Bio-Dinkel-Semmel umrechnet, sind das zwei Esslöffel stinknormaler Haushaltszucker.

Re: Biochemie

nicht ganz

Der Körper kann sehr wohl Zucker herstellen, und zwar mit Ketose.
Allerdings aus Proteinen und nich aus Fett.

verbessern sie ihr leben und essen sie keine kohlehydrate, mehl, brot, zucker, süßgetränke, kartoffel, mais, reis, getreide und getreideprodukte.

folgen von zucker und allen anderen kohlehydraten:

diabetes 1+2
zöliakie
bluthochdruck
herzinfarkt
herz- u. gefäßkrankheiten
schlaganfall
fettsucht
möglicher weise krebs
morbus crohn
Morbus Parkinson
allergien
gicht und zipperlein
cholesterin (kommt nicht vom fleisch/fett!)

und wer krank wird ist selbst schuld. es ist vermeidbar - und oftmals verbesserbar oder gar heilbar.

man schlägt sich ja auch nicht jeden tag mit dem hammer auf den daumen und bezeichnet das dann als chronische erkrankung.

Re: verbessern sie ihr leben und essen sie keine kohlehydrate, mehl, brot, zucker, süßgetränke, kartoffel, mais, reis, getreide und getreideprodukte.

Jetzt haben sie es uns aber schön reingesagt. Da aber Fleischkonsum auch des Öfteren in Frage gestellt wird, bleibt die Frage wie sollen wir uns ernähren? Die Lichtnahrung soll ja ebenfalls zu Mangelerscheinungen führen. Als was nun?

Re: Re: verbessern sie ihr leben und essen sie keine kohlehydrate, mehl, brot, zucker, süßgetränke, kartoffel, mais, reis, getreide und getreideprodukte.

was sie immer mit der lichtnahrung haben. des gibts nicht! also lassens das.

fleisch und fett sind gesund. solange man keine kohlehydrate dazu isst wird im körper auch kein überschüssiges cholesterin gebildet, kein insulin ausgeschüttet, keine organschäden hervorgerufen.

das "tier mensch" ist nunmal gebaut um fleisch und tierisches fett zu verstoffwechseln ---> siehe verdauungssystem und körperbau.

ich vergleiche das mal:
sie können einen PKW mit lachgas fahren - aber früher oder später wird ihnen der motor um die ohren fliegen da das auto eben für benzin gebaut ist. mit diesel wird es garnicht fahren.

bei uns menschen entspricht das lachgas den kohlehydraten. auf lange sicht - nach 20,30,40,50 jahren oder auch später "explodiert" eben was im körper - und das nennt man dann gesellschaftskrankheiten.

sie schlagen sich ja auch nicht jeden tag mit dem hammer auf den daumen und wundern sich dann dass sie einen wunden finger haben, oder?!

Re: Re: Re: verbessern sie ihr leben und essen sie keine kohlehydrate, mehl, brot, zucker, süßgetränke, kartoffel, mais, reis, getreide und getreideprodukte.

sicher gibts lichtnahrung......erkundigens sich mal .........gibt genügend Menschen die das praktizieren........nur weil sie etwas ned wissen oder kennen gibts das trotzdem oder sind sie allwissend?

Re: Re: Re: verbessern sie ihr leben und essen sie keine kohlehydrate, mehl, brot, zucker, süßgetränke, kartoffel, mais, reis, getreide und getreideprodukte.

Ab und zu ein Schuss Zucker ist schon notwendig, aber ansonsten haben Sie schon Recht. Und vor allem, es kann jeder jederzeit ausprobieren. Man schläft besser, fühl sich vitaler, und die Blutfette steigen nicht entgegen allen Unkenrufen, sondern sinken!

Re: Re: Re: Re: verbessern sie ihr leben und essen sie keine kohlehydrate, mehl, brot, zucker, süßgetränke, kartoffel, mais, reis, getreide und getreideprodukte.

stimmt, gegen einen zuckerschub ab und an oder ein gläschen bier oder wein ist nichts einzuwenden - aber nicht als permanentzustand - und vor allem nicht als hauptlebensmittel. es kann jeder selbst ausprobieren. interessant wie emotional die gewohnten "semmerln" verteidigt.

mich wundert, dass so wenige - vor allem betroffene/patienten - diese mögliche und einfache sowie nebenwirkungslose erkenntnis nicht einfach ausprobieren.

übrigens: in der viehzucht wird mais zu mastzwecken in den letzten monaten eingesetzt. durch den mais (=KH) vervielfacht sich das Fett und die "marmorierung" im Endprodukt, dem Fleisch.
hmmmm... ist das nicht das gleiche wie beim menschen???



Re: verbessern sie ihr leben und essen sie keine kohlehydrate, mehl, brot, zucker, süßgetränke, kartoffel, mais, reis, getreide und getreideprodukte.

und zöliakie ist auch eine Imunerkrankung......besser mal richtig informieren bevor man halbwahrheiten und sogar teilweise Schwachsinn verbreitet!

Re: Re: verbessern sie ihr leben und essen sie keine kohlehydrate, mehl, brot, zucker, süßgetränke, kartoffel, mais, reis, getreide und getreideprodukte.

...ausgelöst durch gluten, stimmts?! und wo sind gluten drinnen?! in getreide - also in mehl, gebäck, nudeln,...

kein getreide, keine gluten, keine zöliakie.
ist einfach.

natürlich erst wenn die entzündungen im darm abgeklungen sind - nach ein paar wochen.

Re: Re: Re: verbessern sie ihr leben und essen sie keine kohlehydrate, mehl, brot, zucker, süßgetränke, kartoffel, mais, reis, getreide und getreideprodukte.

aber das passiert nur bei Menschen die von Haus aus ein angeschlagenes Immunsystem haben z.b. Diabetiker.......und da is nicht der Zucker den der Körper aus dem Getreide spaltet dafür verantwortlich.....schliesslich können Zöliakiekranke trotzdem Zuckerprodukte essen

Re: Re: Re: Re: verbessern sie ihr leben und essen sie keine kohlehydrate, mehl, brot, zucker, süßgetränke, kartoffel, mais, reis, getreide und getreideprodukte.

und wodurch ist das immunsystem vieler menschen wohl derart angeschlagen? WARUM kann das wohl geschehen sein...?

richtig: druch den langjährigen konsum von vielen, vielen kohlehydraten.

"...von haus aus" kann also nicht die rede sein. es ist über jahre erworben - durch überkonsum von Getreide/-produkten.

die zöiakie hat - wie sie richtig sagen - nicht direkt und nicht zwangsweise was mit diabetes zu tun (und umgekehrt auch nicht). ABER: wenn beide gruppen (diabeteskranke und zöliakiekranke) keine getreide bzw. Kohlehydrate essen, haben sie auch keine gesundheitsprobleme mehr - sind (wie sie es sagen) nicht mehr krank.

soll heißen:
"wenn man nicht in schmutziges öl greift, hat man auch keine schmutzigen öl-finger..."

ich will damit nur sagen, dass es jeder diabetes-kranke oder zöliakie-kranke SELBST in der hand hat ob er krankheitserscheinungen hat oder nicht.

es ist nicht nötig und auch nicht artgerecht für das tier mensch getreide zu essen. der mensch ist weder hamster noch vogel, ODER?!

es geht dabei aber um eine vielzahl von gesellschafts-"krankheiten" bis hin zu krebs die offenbar auf Kohlehydrate zurückzuführen sind.

für mich bedeutet das, dass die gabe von insulin nur eine legitimation für die "patienten" ist weiterhin alles zu FRESSEN was ihnen in den weg kommt.

wenn der körper aber nachhaltig geschädigt ist, hilft das auch nichts mehr. ...arzt fragen!

Re: verbessern sie ihr leben und essen sie keine kohlehydrate, mehl, brot, zucker, süßgetränke, kartoffel, mais, reis, getreide und getreideprodukte.

zuviel ist immer ungesund wobei in Maßen kann man alles geniessen.......und das kohlenhydrate und Zucker ursache von Diabetes sind ist auch eher ein Gerücht.......für typ 2 liegt es eher an unausgewogener, einseitiger und nicht reichhaltiger Ernährung und bei Typ 1 sagt man das es genetisch bedingt ist wobei das noch nicht 100%ig bewiesen ist!
Jeder soll essen was ihm schmeckt solang er/sies ned übertreiben und solange die Ernährung ausgewogen ist!
Mahlzeit!

Re: Re: verbessern sie ihr leben und essen sie keine kohlehydrate, mehl, brot, zucker, süßgetränke, kartoffel, mais, reis, getreide und getreideprodukte.

mal überlegen:

zuckerkrankheit... diabetes?! was ist das?

diabetes liegt vor, wenn der körper die im blut im übermaß befindliche glucose (die aus Kohlehydraten wie z.b. zucker oder stärke wie mehl im körper "gebildet" wird) nicht mehr durch die körpereingene produktion von insulin in die fettzellen einlagern kann. (vereinfacht gesagt).

und woher kommt die glucose ihrer meinung nach? nein, nicht vom heiligen geist sondern von den kohlehydraten bzw. zucker den man isst. (das ist kein geheimnis, das ist so.)

wenn sie also keinen zucker oder kohlehydrate essen, dann gibts auch kein übermaß an glucose im blut - ergo kein insulinproblem und auch kein diabetes.

was verstehen sie da nicht? googlen sie das einfach mal nach oder fragen sie einen wissenschaftler oder gscheiten arzt.

natürlich ist das ganze etwas komplexer, aber im grund wahr - auch wenn sie es nicht verstehen wollen oder können.

kein zucker, keine zuckerkrankheit. ganz einfach.

Re: Re: Re: verbessern sie ihr leben und essen sie keine kohlehydrate, mehl, brot, zucker, süßgetränke, kartoffel, mais, reis, getreide und getreideprodukte.

http://de.wikipedia.org/wiki/Diabetes_mellitus
leider nicht ganz richtig!

Re: Re: Re: Re: verbessern sie ihr leben und essen sie keine kohlehydrate, mehl, brot, zucker, süßgetränke, kartoffel, mais, reis, getreide und getreideprodukte.

habe für sie ein kurzes youtube-video rausgesucht. ist leicht erständlich und macht die diabetes verständlich.
http://www.youtube.com/watch?v=swqqlkDij0k

Re: Re: Re: Re: verbessern sie ihr leben und essen sie keine kohlehydrate, mehl, brot, zucker, süßgetränke, kartoffel, mais, reis, getreide und getreideprodukte.

es ist vereinfacht - damit es verständlich und kurz bleibt.

was meinen sie mit "nicht ganz richtig"?

Komische Logik.

"Wenn der Körper mit dem Stoff nichts anfangen könnte, könnte er auch keinen Schaden anrichten"

Die Karies könnten trotzdem was damit anfangen.

"Früher gab es bei uns nur Obst im Sommer. Der liebe Gott hat das so eingerichtet, dass man dann zugreift und sich Vorräte anlegt"

Aha, und was ist mit den Gebieten auf der Erde wo man viel viel öfter als bei uns Obst ernten und relativ frisch ernten kann? Wollts der liebe Gott nur bei uns ned so machen?


Re: Komische Logik.

sie verstehen das nur nicht - das ist alles.
menschen sind evolutionär nicht für so hohe zucker und kohlehydratmengen gebaut. das ist der hintergrund.

wir können es verwerten aber es tut auf dauer - so nach 30-50 jahren - nicht gut. bei einem früher, beim anderen später.

wenn jemand diabetes 2 hat (egal ob er fett ist oder nicht), dann zeigt dass doch deutlich, dass der viele zucker bzw. KH nicht gut für den körper ist.

denken sie daran wenn sie mal eine der zivlilisationskrankheiten haben. vielleicht können sie dann duch KH-verzicht ihr leben verbessern?!

bitte zuerst nachdenken und informieren, dann schreiben.

danke

Re: Re: Komische Logik.

In meinem Kommentar hab ich in keinster Weise die Gesamtaussage des Interviews kritisiert, sondern nur einzelne Passagen.

Danke trotzdem für die unangebrachte und vollkommen nutzlose Belehrung.

Re: Re: Re: Komische Logik.

verstehe. sie sind also ein querulant der details aus dem zusammenhang reißt um sich dadruch wichtig zu machen.

...hätte man sich denken können, mein fehler.

ach ja: karies ist kein direkter teil des körpers sondern eine krankhafte folge des zuckergenusses. aber das verstehen sie ohnehin nicht.

Re: Re: Re: Re: Komische Logik.

Habe immer das ganze Argument zitiert und mich nur auf jenes bezogen, vom aus dem Zusammenhang reißen kann da keine Rede sein.

Ach ja; die meisten Bakterien und Viren sind nicht Teil des Körpers, man sollte trotzdem nicht behaupten dass sie nicht schaden...

Re: Re: Re: Re: Re: Komische Logik.

...hoffnungslos.


 
12
AnmeldenAnmelden