Chili & Pfeffer

Der Name ist hier Programm: Chili & Pfeffer heißt das neue Lokal des früheren China-Bar-Geschäftsführers. Gekocht wird hier scharf und gut.

Chili & Pfeffer
Schließen
Chili & Pfeffer
Chili & Pfeffer – (c) Christoph Bucher

Mittlerweile gibt es in Wien einige Adressen mit authentischer chinesischer Küche, die sich im Gegensatz zu den klassischen China-Restaurants der 1980er-Jahre auch wirklich so nennen darf. Soweit man das als Wienerin natürlich beurteilen kann. Einer, der das aber sehr wohl kann, ist der gebürtige Chinese Simon Xie Hong, der an der eingangs erwähnten Entwicklung nicht ganz unbeteiligt ist. Nicht nur dass er mit dem On und all seinen Folgelokalen den Wienern die Vielfalt der chinesischen Küche nähergebracht hat, er hat die Sache auch unbeabsichtigt ins Rollen gebracht, indem sich der eine oder andere Mitarbeiter selbstständig gemacht hat. Wie zum Beispiel der frühere Geschäftsführer der China Bar, Nan Du, der nun das Chili & Pfeffer im siebenten Bezirk eröffnet hat.

An der Optik des Lokals und auch an der Speisekarte ist durchaus die Schule Xie Hongs erkennbar – die nicht gerade die schlechteste ist. Die Speisekarte ist in die Kategorien Die Erde, Der Himmel, Das Wasser und Der Garten unterteilt. Was man hier liest, lässt Vorfreude aufkommen – bis auf die letzte Seite, denn sie ist für wirkliche Insider, die auch die chinesischen Schriftzeichen lesen können.

Das Lokal wird seinem Namen gerecht. Was als leicht scharf angekündigt wird, ist zumindest für den europäischen Gaumen scharf. Die chinesische Szechuan-Küche wird hier auch mit internationalen Einflüssen kombiniert, wie die überaus zarte und fein marinierte Fjordforelle Ceviche Asia Style (8,60 Euro) mit Avocados, Zwiebeln und Koriander in Ponzu-Sauce beweist. Köstlich auch die tatsächlich leicht scharfen Melanzanitaschen, gefüllt mit Schweinefleisch-Shrimps-Fülle und mit Yüschian-Sauce (6,70 Euro). Woher die (nicht als scharf angekündigte) Hühnerleber ihren Beinamen „in Flammen“ hat, weiß man spätestens, wenn man in die anfangs unglaublich aromatisch und dann unglaublich scharfe Chilischote beißt (7,20/12,20 Euro). „Bitte nicht scharf“ ist hier fehl am Platz. Sonst oder gerade deshalb ein empfehlenswertes Lokal.

Chili & Pfeffer: Schottenfeldgasse 86, 1070 Neubau, Mo–Fr: 11.30–14.30, 17–24 Uhr, Sa: 17–24 Uhr, So und Fei: 12–22 Uhr, ✆ 01/944 40 90.

diepresse.com/essen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 05.03.2017)

Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Chili & Pfeffer

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.