MQ: Gyoza Brothers übernehmen Cafe Leopold

Mehr Küche, weniger Club. Die Betreiber der Lokale Ramien und Shanghai Tan haben einen Zehnjahresvertrag für die Pacht des neuen Cafe Leopold im Wiener Museumsquartier unterschrieben.

Der Wintergarten hatte immer schon ein "klimatisches Problem".
Schließen
Der Wintergarten hatte immer schon ein "klimatisches Problem".
Der Wintergarten hatte immer schon ein "klimatisches Problem". – Imago

Anfangs war Andreas Wiesmüller, der Betreiber des Heuer am Karlsplatz, als Nachfolger im Gespräch, daraus wurde dann doch nichts. Jetzt ist ein neuer Pächter für das Wiener Cafe Leopold gefunden, das Ende des Jahres seine Pforten geschlossen hatte: Die Gyoza Brothers Gruppe, die unter anderem das Ramien und das Shanghai Tan im sechsten Bezirk betreibt, übernimmt die Gastronomie des Cafes, gab das Leopold Museum in einer Aussendung am Freitag bekannt. Im Juni soll das neue Lokal eröffnen. Die Gruppe, die aus Tie Yang, Jun Yang, Dong Ngo und Adam Gortvai besteht, unterzeichnete einen Zehnjahresvertrag. Im neuen Cafe Leopold, das künftig als reines Nichtraucherlokal geführt wird, wird laut Aussendung ein Mix aus asiatischer und internationaler Küche, ergänzt durch heimische Klassiker, angeboten werden.

Derzeit laufen die Sanierungs- und Umbauarbeiten. "Das Lokal wird komplett entkernt", sagt Adam Gortvai. An der Aufteilung der Räumlichkeiten werde sich nichts ändern, "die Küche bleibt, wo sie war, nur wird sie komplett neu eingerichtet". Auch der Wintergarten, der mittlerweile abgebaut wurde, da er "klimatisch immer ein Problem" gewesen sei, wie ein Sprecher des Museums sagte, soll wieder in seiner alten Form errichtet werden. Das Gastronomenquartett wird sowohl das Cafe Leopold mit der davor liegenden Terrasse, als auch das ebenerdige Lokal am Wasserbecken betreiben. Der ebenerdige Bereich wird bereits ab 18. Mai, rechtzeitig zur "SommerÖffnung" des Museumsquartiers, den Betrieb aufnehmen.

Die Möbel werden neu bezogen, bleiben aber in der gewohnten Form erhalten.
Schließen
Die Möbel werden neu bezogen, bleiben aber in der gewohnten Form erhalten.
Die Möbel werden neu bezogen, bleiben aber in der gewohnten Form erhalten. – Imago

Der Look des Lokals soll sich durch die Neuübernahme aber nicht stark verändern. "Nach 15 Jahren war eine Sanierung des Cafe Leopold dringend nötig. Wichtig ist uns, dass der ursprüngliche Charakter des Cafes erhalten bleibt. Einzelne Elemente werden neu gestaltet, um den zukünftigen Betrieb eines Cafe-Restaurants optimal abdecken zu können", sagte Leopold Museum-Direktor Hans-Peter Wipplinger laut Aussendung. Museumsquartier-Direktor Christian Strasser freute sich über die Erweiterung des gastronomischen Angebots am Areal: "Gyoza Brothers werden mit ihrem Konzept neue kulinarische Akzente im MuseumsQuartier setzen und damit für noch mehr Vielfalt sorgen." Das konkrete Konzept für das Lokal, vom Namen über die Kulinarik bis zu den Designs, wird Mitte Juni im Rahmen eines Pressegespräches vorgestellt werden.

Das visuelle Konzept der Restaurants der neuen Pächter stammt vom internationalen Künstler Jun Yang. Für das Cafe Leopold ergänzt Klaus Schwarzenegger als ausführender Planer das Designteam, hieß es in der Aussendung. Bisher war das Cafe Leopold für sein akustisches Konzept bekannt - hier dürfte sich einiges ändern. "Wir werden das Lokal als Restaurant-Bar-Lounge mit Hintergrundmusik bespielen, aber nicht wie früher als Club betreiben", schickt Adam Gortvai voraus. Die Licht- und Tonanlage des Vorpächters ist bereits abmontiert. www.cafeleopold.wien

(APA/sh)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    MQ: Gyoza Brothers übernehmen Cafe Leopold

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.