New Yorker Restaurantkritiker: "Esst keine Cronuts"

Adam Platt und Alan Sytsma schrieben einst im "New York Magazine" lobend über den Mix aus Croissant und Donut, nun relativieren sie.

Cronut
Schließen
Cronut
Cronut – (c) imago/AFLO (imago stock&people)

New York ist die Stadt der Food-Trends, aber Restaurant-Kritiker des "New York Magazine" raten davon ab. "Esst solche Sachen nicht, macht keine Fotos davon, schenkt ihnen keine Aufmerksamkeit. Verschwendet nicht eure Zeit damit, einen Cronut zu bekommen", sagten Adam Platt und Alan Sytsma. Einige dieser Dinge seien zwar durchaus schmackhaft, aber die langen Schlangen seien es einfach nicht wert.

Dabei gehörte das "New York Magazine" 2013 mit zu den ersten Medien, die über den Cronut - eine Mischung aus Croissant und Donut - berichteten. "Wir schrieben darüber und das Ding explodierte", erinnert sich Sytsma. "Es kam so gut an bei den Menschen, weil sie die Möglichkeit sahen, etwas ganz Neues auszuprobieren und dafür nicht 300 Dollar (253,94 Euro) auszugeben, sondern nur sechs."

Der Cronut wurde zur Mutter aller Food-Trends und andere Bäcker und Köche sprangen auf den Zug auf. "Jeder Koch, der heute ein neues Restaurant eröffnet, denkt sich ein oder zwei Gerichte aus, von denen er hofft, dass sie auf Instagram viral gehen", sagt Platt. "Wir nennen das Instagram-Köder." Platt und Sytsma arbeiten beide als Restaurantkritiker für das "New York Magazine".

(APA/dpa)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    New Yorker Restaurantkritiker: "Esst keine Cronuts"

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.