Anregungen

09.02.2013 | 18:19 |  von ERICH KOCINA (Die Presse)

Wohin zum Heringsschmaus am Aschermittwoch? Ein paar Anregungen.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mit dem Heringsschmaus ist es wie bei der Martinigans – es ist nicht leicht, eine verbindliche Rangliste zu erstellen, wo man ihn am besten probiert. Daher hier ein paar Anregungen. Eine Möglichkeit wäre etwa, ein Lokal am Wasser aufzusuchen – zwar darf man nicht erwarten, dass im Gasthaus Birner (An der Oberen Alten Donau 47, 1210 Wien, ✆01/271 53 36) die Meeresfische aus der Alten Donau gezogen werden, doch hat das Fischbuffet um 26,90 Euro einen guten Ruf. Sowohl für Faschingsdienstag als auch Aschermittwoch sei eine Reservierung empfohlen.

Auch am Wasser ruft Christian Petz am Aschermittwoch im Holy Moly auf dem Badeschiff(Donaukanallände zwischen Schwedenplatz und Urania, 1010 Wien, ✆0660/ 312 47 03) zum Fischessen – unter anderem mit Schalottenaustern, Heringssalat und schottischem Gewürzlachs, pro Person um 15 Euro.

Nicht am Wasser, dafür luxuriöser (und auch teurer) ist der Gerstner-Heringsschmausim Palais Todesco (Kärntner Straße 51, 1010 Wien, ✆01/ 526 13 61): Am Mittwoch gibt es ein Buffet mit Hummer, Austern, Jakobsmuscheln und mehr – dafür ist im Preis von 79 Euro ein Glas Champagner inkludiert.

Und dann soll es auch noch jene geben, die auf den Heringssalat daheim schwören – die brauchen ja ohnehin keine Anregungen...

 

("Die Presse", Print-Ausgabe, 10.02.2013)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

AnmeldenAnmelden