Im Keller: Tiki-Taka

08.11.2012 | 14:25 |  Von Gerhard Hofer (Die Presse - Schaufenster)

Wenn Lionel Messi mit einer perfektionierten Leichtigkeit den Gegner an die Wand spielt, nennt man das Tiki-Taka.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Wenn Lionel Messi und seine Freunde beim FC Barcelona mit einer perfektionierten Leichtigkeit den Gegner an die Wand spielen, nennt man das Tiki-Taka. Es schaut alles so einfach aus. 130 Kilometer südwestlich von Barcelona liegt der Weinort Gratallops. Hier lebt der Messi des spanischen Weins: Álvaro Palacios. Er stammt aus einer bekannten Winzerfamilie aus dem Rioja, zog aus, studierte und übte bei Pierre Moueix, dem Kellermeister des legendären Chateau Petrus. 1989 ging Palacios zurück nach Spanien. Nicht ins Rioja, sondern ins katalonische Priorat. Sein „L‘Ermita“ gilt heute als bester Wein Spaniens. Ab 500 Euro pro Flasche ist man dabei, wenn‘s kein Spitzenjahrgang sein muss. Das Genie Palacios lässt sich aber auch mit dem „Gratallops 2010“ ergründen. Das ist pure Harmonie. Angenehmer Duft nach Beeren und Kräutern, mollig, elegant, pikant am Gaumen. Tiki-Taka also. Die Rotwein-Cuvée aus Garnacha, Samso und Cabernet Sauvignon nennt sich „Vin de Vila“, also Dorfwein. Palacios beschreitet damit wieder neue Wege. Erstmals wird in Spanien nicht die Region oder Lage, sondern der Weinort betont.

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

AnmeldenAnmelden