Im Keller: Blauburgunder

14.02.2013 | 16:20 |  von Gerhard Hofer (Die Presse - Schaufenster)

In jüngster Zeit hatte das Familienweingut Pfitscher aus Montan in Südtirol viel um die Ohren.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Zuerst war es das erste italienische Weingut, das über eine „Klimahaus“-Zertifizierung verfügte. Das Weingut produziert etwa 80 Prozent der benötigten Energie mithilfe einer Fotovoltaikanlage und einer Wärmepumpe. Das brachte genauso viel Publicity wie der neue Weinkeller, der voriges Jahr eröffnet wurde. Das architektonische Schmuckstück steht mitten in den Weinbergen. Rundherum gedeiht der Blauburgunder. Er ist die Leitsorte des kleinen, sechs Hektar großen Weinguts. Womit ich beim „Matan Riserva Pinot Nero 2010“ wäre. Einem pompösen, vollen und sehr geschmeidigen Rotwein. Verfechter filigraner, frankophiler Pinots könnten dabei allerdings ein wenig die Nase rümpfen.

Verfügt der Matan Riserva doch über einen leichten Zuckerrest. Mit anderen Worten: Ein Wein, der durchaus polarisiert. Zu reifem Käse am Ende eines guten Essens würde ich ihn allerdings jederzeit aus der Karaffe gießen. Schöner Duft nach Zitrus und dunklen Beeren, sehr weiche Tannine.

Weingut Pfitscher, www.pfitscher.it, kostet ab Hof 23 Euro

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

AnmeldenAnmelden