Im Keller: Neuburger

Herzensangelegenheit.

Schließen
(c) Beigestellt

Ein paar Sätze mit Erwin Tinhof und man merkt: Da spricht einer nicht nur von einem Produkt, sondern von einem Anliegen. Und dem Winzer aus Eisenstadt ist der Neuburger eine Herzensangelegenheit. Schon sein Vater hat diesen Wein geliebt. Und Tinhof erst recht. Offiziell gibt es noch 600 Hektar Neuburger in Österreich. „Das glaub ich nicht“, sagt Tinhof. Die Zahlen seien mindestens zehn Jahre alt, heute sei kaum noch Neuburger vorhanden. Bei Biowinzer Tinhof gibt es Neuburger in allen Variationen. Vom frischen, jungen, im Stahltank vergorenen bis hin zum reifen, vollen Lagenwein „Golden Erd“. Dazwischen liegt der Neuburger Leithaberg DAC 2015. Ein voller, weicher, sehr eleganter Weißwein. Neuburger hat weniger Säure als etwa Grüner Veltliner oder Riesling. „Deshalb braucht er unbedingt Kalkboden“, sagt Tinhof. Dieser verleiht dem Wein Lebendigkeit. Für Tinhof ist der Neuburger keine alte Rarität, sondern vielmehr ein Wein mit Zukunft. Nicht nur, weil er sehr gut reift. „Er verträgt Hitze und Trockenheit sehr gut“, sagt Tinhof. Dann dürfte ja dieser Sommer ideal gewesen sein.


Weingut Tinhof, Neuburger Leithaberg DAC 2015, 16 Euro ab Hof, www.tinhof.at

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Im Keller: Neuburger

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.