Süß und sauer, raffiniert und einfach

Wie der "Kaiser der Paradeiser", Erich Stekovics, in den Einkochtöpfen rührt.

Einkochen und einlegen
Schließen
Einkochen und einlegen
Ute Woltron – Ute Woltron

Der Obst- und Gemüsebauer Erich Stekovics, bekannt vor allem für seine zahllosen Paradeisersorten, und die Journalistin und Autorin Julia Kospach sind seit einiger Zeit ein bewährtes Team. Sie haben in gemeinsamer Arbeit bereits den „Atlas der erlesenen Paradeiser“ (2011) und den „Atlas der erlesenen Chilis und Paprika“ (2014) veröffentlicht.

Da viele Leute allerdings auch gern wissen wollen, was sie mit all den Produkten des Gartens anstellen können, die nicht sogleich frisch aufgegessen werden, weil ein ordentlicher Garten selbstverständlich stets zu viel und vor allem gleichzeitig davon liefert, haben die beiden nachgelegt und eben zwei weitere Bücher präsentiert: kleine handliche Küchenbegleiter, von Iris Rubin fein illustriert, in der Edition Steko erschienen.

„Süss eingekocht“ durchwandert mittels 33 Rezepten den Garten der Früchte von B wie Birne bis Z wie Zwetschke. „Sauer eingelegt“ tut dasselbe mit den Gaben des Gemüsegartens von A wie Artischocke bis Z wie Zwiebel.

Dazwischen findet sich aber auch durchaus Überraschendes, wie etwa Rezepte für eingelegte Eier.

Die Autoren schreiben dazu im Vorwort: „Dieses Buch ist Ausdruck einer großen Freude: Der Freude darüber, alte Gemüsesorten zu pflegen, ihre Früchte zu ernten, sie zu lagern, zu verkochen und einzulegen, um mit ihnen die Aromen des Sommers in die übrigen Jahreszeiten zu holen.“

Die „Bücher für ein köstliches Leben“ gibt es entweder direkt bei Erich Stekovics im burgenländischen Frauenkrichen zu kaufen oder via Internet unter der Webadresse www.stekovics.at zu bestellen.

Julia Kospach und Erich Stekovic: „Süss eingekocht“ und „Sauer eingelegt“, illustriert von Iris Rubin, Edition Steko, je zwölf Euro.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 24.08.2014)

Kommentar zu Artikel:

Süß und sauer, raffiniert und einfach

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen