Zum Inhalt
Die pfefferkornkleinen Beeren der Schönfrucht zeigen sich im Herbst in einem außergewöhnlichen Lila. / Bild: (c) Ute Woltron
Gartenkralle

Die absurdeste Farbe des Herbstes

Liebesperlenstrauch. Die überwiegende Mehrheit der im Herbst reifenden Beeren an Sträuchern und Bäumen ist rot in allen Varianten, doch die chinesische Schönfrucht tanzt mit knalligem Lila-Violett aus dem Farbreigen.
Die Quitte schmeckt ohne die kleinen Körnchen aus dem Kerngehäuse gleich viel besser. / Bild: (c) Ute Woltron
Gartenkralle

Körnchen ade

Die Quitten sind gerade reif, und diesmal kochen wir sie ohne harte Körnchen ein, die man sonst zähneknirschend hinnimmt.
Es gibt Dutzende Sorten, manche vertragen Kälte besser, andere weniger. / Bild: (C) Ute Woltron
07.10.2017

Feigen: Such das Nektartöpfchen

Wer die richtige Sorte für den jeweiligen Standort gewählt hat, darf sich über reiche Ernte freuen. Doch nie sollst du die Feige pflücken, bevor der richtige Moment dafür gekommen ist.
Biologischer Anbau ermöglicht Artenvielfalt: Im Bild die Schnirkelschnecke / Bild: (c) Ute Woltron
30.09.2017

Klug anbauen, gescheit kaufen

Hinter der erstarkenden Biobauernbewegung stehen keine multinationalen Konzerne, sondern idealistische Landwirtinnen und Landwirte, die unsere Unterstützung als Konsumenten aus vielerlei Gründen verdienen.
Die Lampionblume zeigt im Herbst ihr charakteristisches Ziegelrot. / Bild: (c) Ute Woltron
25.09.2017

Die Herbstfarben der Spätblüher

Nicht der Frühling, sondern der Herbst ist möglicherweise die aufregendste Phase im Staudengarten, denn jetzt bricht die Zeit der reiferen Schönheiten an.
Die Schirmtanne ist eine anmutige Asiatin. Sie ordnet ihre breiten, glänzenden Nadeln in schirmförmigen Büscheln an, was ein wenig an japanische Pagoden erinnert. / Bild: (c) Ute Woltron
16.09.2017

Japanische Schirmtanne: Ein heiliges Bäumchen

Manche Pflanzen hat man lieber als andere, insbesondere solche, die man von jemandem überreicht bekommt, der selbst eine besondere Rolle im eigenen Leben spielt.
Viele Apfelsorten kann man monatelang lagern. / Bild: (c) Ute Woltron
09.09.2017

Der Herbst gehört Haselmäusen

Die verschwenderische Fülle in den Gärten beschert Massen an Früchten, Kräutern und anderen guten Dingen, die in die Vorratskammern gebracht werden.
Kreuz- und Zebraspinnen (im Bild) haben Hochsaison. / Bild: (c) Ute Woltron
02.09.2017

Der Altweibersommer steht vor der Tür

Der Herbst ist die Jahreszeit der Spinnen - der jungen und alten.
Im Schatten der Pyrenäen findet sich noch ursprüngliche Natur. / Bild: (c) Ute Woltron
02.09.2017

Ode an eine Landschaft

Hierzulande sind die Bauerngärtchen fast verschwunden, doch man darf Gegenden bereisen, in denen sie noch blühen und gedeihen und von der Bedächtigkeit jener zehren, die sie pflegen.
Die schwarzen Beeren machen darauf aufmerksam, dass der Sommer bald zu Ende geht. / Bild: (C) Ute Woltron
26.08.2017

Rot und Schwarz

Der Sommer geht in den Frühherbst über, wenn sich die Holunderbeeren schwarz, die Dirndln, alias Kornelkirschen, rot färben. Geschmacklich liegen Welten zwischen den beiden.
Kornelkirschen lassen sich zu einer feinen Marmelade verarbeiten. / Bild: (c) imago/blickwinkel (imago stock&people)
26.08.2017

Süß und geistvoll

Aus den bald reifen Kornelkirschen macht man am besten Marmelade oder Likör.
Dillkraut / Bild: Imago
19.08.2017

Noch aromatischer als das Kraut

Das sind die Samen vieler Würzkräuter, die derzeit in den Gärten reifen.
Gegen Nacktschnecken hilft nur die Schere – oder ein Haushuhn. / Bild: (c) Ute Woltron
Gartenkralle

Ein Garten der Lüste

Der August ist die Hochzeit der Nacktschnecken, weil sie jetzt ihre Eier ablegen und für den Nachwuchs im kommenden Jahr sorgen, wenn sie nicht daran gehindert werden.
Mangold lässt sich ohne viel Aufwand auch im Winter anbauen. / Bild: (c) Ute Woltron
Gartenkralle

Die Wintergemüse-Bewegung

Immer mehr Leute erkennen, dass die Glashauskultur von Tomaten und Co. im Winter nur eine Sackgasse sein kann. Denn Gemüseziehen geht auch ganz ohne Heizung.
Ein Vogelnest, ausgepolstert mit Anemonenflaum. / Bild: (c) Ute Woltron
Gartenkralle

Anemonenflaum für Kinderstuben

Die Herbstanemonen blühen wochenlang und liefern später flauschige Polster für Vogelküken.
Feuer und Chili sind eine wunderbare Kombination. / Bild: (c) Ute Woltron
05.08.2017

Regen, Feuer und Schärfe

Diese mexikanisch veredelte Chilispezialität ist hierzulande kaum aufzutreiben. Daher empfiehlt es sich, diese selbst mittels Feuer, Rauch und Jalapeños herzustellen.
Die Passagen über Schädlinge und andere Gartenbewohner gehören zu den vergnüglichsten. / Bild: (c) Ute Woltron
Gartenkralle

Die Früchte ehrlichen Fleißes

Über Charles Dudley Warners Essay über seinen Sommer in einem Garten.
Schreiben über Gartenkult, in der Literaturwelt hierzulande stößt es fast auf Unbehagen.  / Bild: Ute Woltron
Gartenkralle

Gartenliteratur: Intime Bekanntschaften

Was das Schreiben über Gärten anlangt, haben die Briten seit jeher die Nase vorn, während die hiesige Literaturkritik noch nicht allzu viel damit anfangen kann.
Die Gottesanbeterin ist das Insekt des Jahres. / Bild: (c) Ute Woltron
Gartenkralle

Die Läuse in des Kaisers Bart

Insektensterben. Die Insektenwelt ist in Bedrängnis, und das betrifft nicht nur die restliche Tierwelt, sondern irgendwann auch uns, die wir dafür verantwortlich sind.
Stockrosen brauchen ein windiges Plätzchen und nicht zu viel Wasser. / Bild: (c) Ute Woltron
22.07.2017

Stockrosen brauchen Wind

Nur an sonniger, luftiger Stelle gedeihen Stockrosen, ohne den gefürchteten Malvenrost zu bekommen.
Die Hortensie ist eine der beliebtesten Pflanzen überhaupt. / Bild: (c) Ute Woltron
Gartenkralle

Schneeball in Zartlila

Sie sind weder altmodisch noch zickig, sondern einfach nur prachtvoll schön. Die Hortensienblüteüberdauert den gesamten Sommer und wechselt noch dazu gelegentlich die Farbe.
Bienenfreundlich zu gärtnern ist eigentlich einfach. / Bild: (c) Ute Woltron
Gartenkralle

Wie man bienenfreundlich gärtnert

Manche Blüten locken Bienen besonders gut an, erklärt ein feines, neues Buch. Autorin Lugerbauer räumt darin auch mit einem Vorurteil auf.
Die Jostabeere ist eine der Lieblingsspeisen von Vögeln. / Bild: (c) Ute Woltron
08.07.2017

Erntehelfer mit Schnäbeln

Im Gegensatz zu Menschen würde Staren nie der Fehler unterlaufen, die Kirschenernte zu verpassen. Auch die anderen Vögel wissen punktgenau, wo es etwas zu schnabulieren gibt.
Der größte Schmetterling Europas ist das Nachtpfauenauge.  / Bild: (c) Ute Woltron
08.07.2017

Prächtiger Gigant

Gefährdete Schönheiten wie das Wiener Nachtpfauenauge werden ab sofort gezählt.
Der Herrenpilz hat bald wieder Hochsaison. / Bild: (c) dpa/Holger Hollemann
Gartenkralle

Die Kleinodien des Waldes

Das Porträt des Steinpilzes als Schwammerlkönig zeichnet ein neues Buch.
Fast in jeder Blumenerde ist Torf aus dem Moor. / Bild: Ute Woltron
Gartenkralle

Das Moos und die Mathematik

Auch für Nichtrechenkünstler ist das Hochmoor in Schrems ein lohnender Ausflug. Wer kalkuliert, wie lang es braucht, bis Torf entsteht, schaut beim Erdekaufen künftig aufs Kleingedruckte.
Die Bäume im Garten werden gegossen, aber wer kümmert sich um die Stadtbäume? / Bild: (c) Ute Woltron
Gartenkralle

Wasser für die Bäume

Die alte Birke im Garten kann man notfalls selbst mit Wasser versorgen, wenn es so trocken ist, doch kümmert man sich eigentlich ausreichend um durstige Stadtbäume?
Johanniskraut blüht gelb, verfärbt sich in Öl aber rot. / Bild: (c) imago/blickwinkel (F. Hecker)
Gartenkralle

Aus Gelb wird Rot

Die erstaunliche Umfärbung des Johanniskrauts in Öl sollte man zumindest einmal gesehen haben.
Die Blüten des Liebstöckels schmecken milder und süßer als das Kraut. / Bild: (c) Ute Woltron
Gartenkralle

Aromatischer Riese

Der Liebstöckel ist eine jener ausdauernden Pflanzen, die jahrelang in jedem Garten gedeihen.
Ewiger Kohl ist einer der vielen winterharten Gemüsepflanzen. / Bild: (c) Ute Woltron
Gartenkralle

Wintergemüsebewegung: Gegen Öko-Idiotie und verwöhnte Esser

Winterharte Gemüsepflanzen und solche, die über viele Jahre hinweg gedeihen, könnten die Landwirtschaft in den kommenden Jahrzehnten revolutionieren.
Die Deutzie wird auch Maiblumen- strauch genannt.  / Bild: (c) Ute Woltron
10.06.2017

Ein Himmel voller Bäume

Es freut uns Gärtner, wenn alles herrlich wuchert wie in diesem Frühjahr. Manchmal wird es zu viel des Guten, und man träumt schon im Juni vom herbstlichen Befreiungsschlag.