Die Regel ist, es gibt viele

Veilchen / Bild: Ute Woltron
Vergeblichkeit. Der Mensch, sagt man, strebt nach Ordnung. Dem pflichten nicht alle bei, wenn es um das Zettelsortieren von Sortennamen und Steuererklärungen geht. 

Aromadschungel: Scharfe Kräuter zwischen Blumen

Bild: (c) Ute Woltron
Minze, die nach Erdbeere schmeckt, Oregano, der so scharf ist, dass Ihnen das Wasser im Mund zusammenläuft: Kräuter für alle Lebenslagen. 

Die Speisekammer liegt in der Erde

Bild: (c) Woltron
Warum Kompost und Dung immer noch die besten Düngemittel sind, und welchen Gartenmythen der Mensch aufsitzen kann, erklärt ein neues Buch. 

In irdischen Paradiesen wandeln

Bild: (c) Woltron
Glück ist, in beiden Händen Blumen zu halten, sagt ein japanisches Sprichwort. Ein Traum wird das, wenn es sich dabei auch noch um Blüten von Hortensien handelt. 

An unseren Händen erkennt ihr uns!

Bild: (c) Woltron
Ein Garten, ein richtig großer, hinterlässt Spuren: Die Haut wird schrundig, die Fingernägel sind oft eingerissen. 

Lasst tausend Stauden blühen!

Bild: (c) Woltron
Pracht ohne Mühe. Gärten müssen nicht viel Arbeit machen, wenn die richtigen Pflanzen in reichen Mengen dicht an dicht nebeneinanderstehen. Aber Vorsicht, Suchtgefahr! 

Keine verbrannte Erde mehr!

Bild: (c) Woltron
Früher war es um diese Jahreszeit üblich, Feldraine einzuäschern. Der Brauch ist gottlob weithin verstorben, nur der warme Winter hat für einen qualmenden Rückfall gesorgt. 

Das feine Pflänzchen Subversion

Bild: (c) ORF
In Städten nehmen freischaffende Gärtner die Bewirtschaftung brachliegender Flächen in die Hände. Das tut den Augen wohl, und den Nasen auch. 

Wo ist eigentlich der Obergärtner?

Gartenzwerg / Bild: Ute Woltron
Gartenpflege. Wenn einer nur ein Schönwetter-Blumenpflücker ist, dann sollte er das veranwortungsvolle Amt eher meiden und lieber Zaungast oder auch Gartenzwerg werden. 

An die Scheren und die Sägen!

Bild: (c) Woltron
In welchem Zusammenhang die Erfindung der Säge mit dem Hollerkoch steht, und warum andere Sträucher jetzt eben nicht gestutzt werden dürfen. 

Warme Füße will der Keimling

Gewächshaus / Bild: Ute Woltron
Saisonanfang. Mit den Chilis geht die Vorzuchtsaison los, alles andere muss warten, kann jedoch vorbereitet werden. Auf jeden Fall empfiehlt sich ein Anzuchtglashaus. 

Gesundes Gestrüpp: Teufelszwirn ist kein Hühnerzaun

Bild: (C) Woltron
Gojibeeren werden um ungeheure Summen feilgeboten. Bei uns nennt man ihre Sträucher Bocksdorn, Teufels- oder Hexenzwirn, 

Klug gedüngt ist halb geerntet

Hühner / Bild: Ute Woltron
Warum nicht Jauche? Hobbygärtner sind die dankbarsten Konsumenten der chemisch-mineralischen Düngerindustrie, doch es geht auch ganz anders. 

Zum Bienenretten Würmer töten?

Regenwurm / Bild: imago stock&people
Gifte. Da er den Regenwurm über alle anderen Tiere schätzte, würde Darwin das Pestizid Force, das als Ersatz für Neonicotinoide im Gespräch ist, aus gutem Grund zum Teufel wünschen. 

2  | weiter »

Die Autorin

Wortsalat

AnmeldenAnmelden