Mangold lässt sich ohne viel Aufwand auch im Winter anbauen. / Bild: (c) Ute Woltron
Gartenkralle

Die Wintergemüse-Bewegung

Immer mehr Leute erkennen, dass die Glashauskultur von Tomaten und Co. im Winter nur eine Sackgasse sein kann. Denn Gemüseziehen geht auch ganz ohne Heizung.

Ein Vogelnest, ausgepolstert mit Anemonenflaum. / Bild: (c) Ute Woltron
Gartenkralle

Anemonenflaum für Kinderstuben

Die Herbstanemonen blühen wochenlang und liefern später flauschige Polster für Vogelküken.

Feuer und Chili sind eine wunderbare Kombination. / Bild: (c) Ute Woltron
05.08.2017

Regen, Feuer und Schärfe

Diese mexikanisch veredelte Chilispezialität ist hierzulande kaum aufzutreiben. Daher empfiehlt es sich, diese selbst mittels Feuer, Rauch und Jalapeños herzustellen.

Die Passagen über Schädlinge und andere Gartenbewohner gehören zu den vergnüglichsten. / Bild: (c) Ute Woltron
Gartenkralle

Die Früchte ehrlichen Fleißes

Über Charles Dudley Warners Essay über seinen Sommer in einem Garten.

Schreiben über Gartenkult, in der Literaturwelt hierzulande stößt es fast auf Unbehagen.  / Bild: Ute Woltron
Gartenkralle

Gartenliteratur: Intime Bekanntschaften

Was das Schreiben über Gärten anlangt, haben die Briten seit jeher die Nase vorn, während die hiesige Literaturkritik noch nicht allzu viel damit anfangen kann.

Die Gottesanbeterin ist das Insekt des Jahres. / Bild: (c) Ute Woltron
Gartenkralle

Die Läuse in des Kaisers Bart

Insektensterben. Die Insektenwelt ist in Bedrängnis, und das betrifft nicht nur die restliche Tierwelt, sondern irgendwann auch uns, die wir dafür verantwortlich sind.

Stockrosen brauchen ein windiges Plätzchen und nicht zu viel Wasser. / Bild: (c) Ute Woltron
22.07.2017

Stockrosen brauchen Wind

Nur an sonniger, luftiger Stelle gedeihen Stockrosen, ohne den gefürchteten Malvenrost zu bekommen.

Die Hortensie ist eine der beliebtesten Pflanzen überhaupt. / Bild: (c) Ute Woltron
Gartenkralle

Schneeball in Zartlila

Sie sind weder altmodisch noch zickig, sondern einfach nur prachtvoll schön. Die Hortensienblüteüberdauert den gesamten Sommer und wechselt noch dazu gelegentlich die Farbe.

Bienenfreundlich zu gärtnern ist eigentlich einfach. / Bild: (c) Ute Woltron
Gartenkralle

Wie man bienenfreundlich gärtnert

Manche Blüten locken Bienen besonders gut an, erklärt ein feines, neues Buch. Autorin Katrin Lugerbauer räumt darin auch mit einem weitverbreiteten Vorurteil auf.

Die Jostabeere ist eine der Lieblingsspeisen von Vögeln. / Bild: (c) Ute Woltron
08.07.2017

Erntehelfer mit Schnäbeln

Im Gegensatz zu Menschen würde Staren nie der Fehler unterlaufen, die Kirschenernte zu verpassen. Auch die anderen Vögel wissen punktgenau, wo es etwas zu schnabulieren gibt.

Der größte Schmetterling Europas ist das Nachtpfauenauge.  / Bild: (c) Ute Woltron
08.07.2017

Prächtiger Gigant

Gefährdete Schönheiten wie das Wiener Nachtpfauenauge werden ab sofort gezählt.

Der Herrenpilz hat bald wieder Hochsaison. / Bild: (c) dpa/Holger Hollemann
Gartenkralle

Die Kleinodien des Waldes

Das Porträt des Steinpilzes als Schwammerlkönig zeichnet ein neues Buch.

Fast in jeder Blumenerde ist Torf aus dem Moor. / Bild: Ute Woltron
Gartenkralle

Das Moos und die Mathematik

Auch für Nichtrechenkünstler ist das Hochmoor in Schrems ein lohnender Ausflug. Wer kalkuliert, wie lang es braucht, bis Torf entsteht, schaut beim Erdekaufen künftig aufs Kleingedruckte.

Die Bäume im Garten werden gegossen, aber wer kümmert sich um die Stadtbäume? / Bild: (c) Ute Woltron
Gartenkralle

Wasser für die Bäume

Die alte Birke im Garten kann man notfalls selbst mit Wasser versorgen, wenn es so trocken ist, doch kümmert man sich eigentlich ausreichend um durstige Stadtbäume?

Johanniskraut blüht gelb, verfärbt sich in Öl aber rot. / Bild: (c) imago/blickwinkel (F. Hecker)
Gartenkralle

Aus Gelb wird Rot

Die erstaunliche Umfärbung des Johanniskrauts in Öl sollte man zumindest einmal gesehen haben.

Die Blüten des Liebstöckels schmecken milder und süßer als das Kraut. / Bild: (c) Ute Woltron
Gartenkralle

Aromatischer Riese

Der Liebstöckel ist eine jener ausdauernden Pflanzen, die jahrelang in jedem Garten gedeihen.

Ewiger Kohl ist einer der vielen winterharten Gemüsepflanzen. / Bild: (c) Ute Woltron
Gartenkralle

Wintergemüsebewegung: Gegen Öko-Idiotie und verwöhnte Esser

Winterharte Gemüsepflanzen und solche, die über viele Jahre hinweg gedeihen, könnten die Landwirtschaft in den kommenden Jahrzehnten revolutionieren.

Die Deutzie wird auch Maiblumen- strauch genannt.  / Bild: (c) Ute Woltron
10.06.2017

Ein Himmel voller Bäume

Es freut uns Gärtner, wenn alles herrlich wuchert wie in diesem Frühjahr. Manchmal wird es zu viel des Guten, und man träumt schon im Juni vom herbstlichen Befreiungsschlag.

 Duftet herrlich: die Sorte Variegata di Bologna.  / Bild: (c) Ute Woltron
10.06.2017

Die Nase voller Rosenduft

Fangen Sie das Rosenaroma mit gutem, zartem Balsamicoessig dauerhaft ein.

Bild: (c) Woltron
03.06.2017

Storchschnabelpracht

Unter den Storchschnäbeln ist Geranium magnificum eine superbe Wahl.

Die Spornblume ist mehrjährig und wird von Saison zu Saison prächtiger.  / Bild: (c) Woltron
03.06.2017

Liebeserklärung an den Juni

Die Blüte vieler Prachtstauden wie der Pfingstrose ist berauschend, jedoch von kurzer Dauer. Deshalb legt sich der faule Gartenmensch gern Dauerblüher wie die Spornblume zu.

Die heimische Wildrose, eine Seltenheit. / Bild: (c) Ute Woltron
Gartenkralle

Der Hecht im Laub

Rosa glauca. Die Wildrose mit dem auffällig hechtblauen Laub ist viel zu selten an Waldrändern und in Gärten zu sehen. Das ist bedauerlich, denn sie ist eine eigenwillige Schönheit.

Gurken (Bild: kleine Feldgurke) mögen es nass, aber nicht zu nass. / Bild: (c) Ute Woltron
Gartenkralle

Von Blässe angekränkelt

Wenn Gurkenblätter vergilben, haben Sie Ihre Gurken vielleicht zu kräftig geliebt.

Ein Rausch in Lila: eine Jacarandá. / Bild: (c)Wikimedia Common
20.05.2017

Gebaute Oden an die Schönheit

Gebäude und Landschaft zu einer Komposition zu vereinen, ist eine der großen Künste der Architektur. Wenn die Übung gelingt, singen Häuser und Bäume Choräle an die Schönheit der Natur.

Auch das Silberblatt eignet sich für den Hain. / Bild: (c) imago/blickwinkel (imago stock&people)
20.05.2017

Segnend den Bäumen entlang

Nichts einfacher, als die schwierige Zone des Gehölzrandes fein überwuchern zu lassen.

Kaum jemand in Österreich weiß, dass man Hosta-Sprossen essen kann. / Bild: (c) Ute Woltron
Gartenkralle

Grünzeug für raue Gegenden

Der Brite Stepen Barstow erzählt von der sogenannten Permaveggie-Gärtnerei.

Vorgezogene Pflanzen wie die Chiliblüte können ab sofort ins Freie gebracht werden.  / Bild: (c) Ute Woltron
Gartenkralle

Hinaus mit verwöhnten Pflanzen

Endlich ist es auch in der Nacht warm genug, um die empfindlicheren unter den vorgezogenen Gemüse- und Blütenpflanzen dort hinzubringen, wo sie hingehören – ins Freie.

Der Günsel blüht gerade jetzt unverschämt kräftig. / Bild: (c) Ute Woltron
Gartenkralle

Günstiges Kriechen

Bodendecker. Der Kriechende Günsel in seiner zivilisierten, kultivierten Form ist nur eine Variante im praktischen, niemals wegzudenkenden Reich der Bodendeckerpflanzen.

Ausdauernd, jedoch nicht sehr langlebig und so zart, dass es die anderen Pflanzen nicht stört. / Bild: (c) Ute Woltron
Gartenkralle

Rosa, weiß und blau

Das zarte Vergissmeinnicht kann überraschende Blütenkapriolen schlagen.

Wenn Sie Igeln etwas Gutes tun wollen, werfen Sie die Ordnungswut über den Zaun.  / Bild: Imago
29.04.2017

Gartentiere: Wir sind nicht allein

Wenn es in der Dämmerung in der Hecke zu schnaufen und zu rascheln beginnt, betritt mit dem Igel einer der nettesten Gartenbewohner die Tribüne.

Nicht nur Bauern, sondern auch Gärtner fürchten den Frost. / Bild: (c) Ute Woltron
22.04.2017

Noch einmal davongekommen

Das Bangen der vergangenen Nächte war leider nur im Osten unbegründet, doch Gartenmenschen und vor allem die Bauern wissen - noch ist nicht alles gewonnen.

2 3 4  | weiter »