Hunderte Glöckchen, bitte

Bild: (c) Jolly Janner
Clematis. Was macht man, wenn man eine Waldrebe haben will, aber der Platz dafür zu trocken ist? Man befleißigt sich eines alten Tricks, der das Wasser direkt zu den Wurzeln geleitet. 

Neemöl gegen Blattläuse

Blattläuse / Bild: AGES
Wie man auch ohne Gift gegen die saugenden Insekten ankommt. 

Rosenkäfer oder Waldmeister

Der Rosenkäfer, eine Unterfamilie der Blatthornkäfer, ist weltweit verbreitet. / Bild: Ute Woltron
Ob sie schädlich sind oder nützlich, entscheidet der Käfer, der dahintersteckt. Maikäferlarven sind die Pest, Rosenkäferengerlinge hingegen nützlich – es sei denn, sie leben im Blumentopf. 

Winzige wilde Kerle in Himmelblau

Leberblümchen / Bild: Ute Woltron
Leberblümchen stehen unter Naturschutz, doch kommendes Wochenende kann man nebst vielem anderen auch Wildblumen wie diese auf der Raritätenbörse des Botanischen Gartens der Uni Wien kaufen, heimtragen und im Garten einbuddeln. |5 Kommentare

Die Prinzessin trägt Krönchen

Eine Ausnahme: Die Sommermagnolie blüht im Juni und Juli. / Bild: (c) Ute Woltron
Magnolien. Die Frühblüherinnen unter den Gehölzen – eine ihrer zierlichsten Vertreterinnen ist die Sternmagnolie, deren Auftritt vor einem dunklen Hintergrund zelebriert gehört. 

Spürnasen: "Der kleinste Garten ist ein Topf"

In einem Blumentopf befinden sich mitunter wunderliche
Ein ausgezeichnetes Buch will Kindern Umweltbewusstsein spielerisch näher bringen. 

Kirschen ohne Innenleben

Kirschen / Bild: (c) Michaela Bruckberger
Kampf gegen Maden: Wie Hühner gegen Kirschfruchtfliegen eingesetzt werden können. 

Bad für das Huhn, das grüne Eier legte

Es soll Hühner geben, die brüten lieber, als Eier zu legen. / Bild: (c) Ute Woltron
Legehühner. Normalerweise neigen Legehühner nicht dazu, auf den Eiern sitzen zu bleiben, um diese auszubrüten. Diesen Trieb hat man ihnen weggezüchtet. Doch gibt es Ausnahmen und wildere Hendln, die einfach eigensinniger sind. |13 Kommentare

2 3 4 5 6 7 8  | weiter »

Die Autorin

Wortsalat

AnmeldenAnmelden