Fixsterne im Herbstgarten

Bild: (c) imago/CHROMORANGE
Wem die traditionellen Herbstblüherinnen altmodisch vorkommen, dem sei ein Ausflug in die erstaunliche Astern-Galaxis zu den wilderen, zerzausteren und möglicherweise noch schöneren Astern-Arten angeraten. 

Bohnenkräuter: Nicht nur für Bohnen

Bergbohnenkraut schmeckt nicht nur zu Bohnengerichten. / Bild: (c) Ute Woltron
Diese unterschätzten, einfach zu ziehenden und sehr ansehnlichen Würzkräuter nur für Bohnengerichte zu verwenden wäre eine Verschwendung – insbesondere, wenn man aus einer reichen Sortenvielfalt schöpfen kann.  

Rein mit den Zwiebeln

Bild: (c) Ute Woltron
Jetzt geht es um Blumenzwiebeln und Frühlingsblumen. ? von Ute Woltron 

Wasserspeicher für die Durstigen

Bild: (c) Ute Woltron
Der Versuch, mittels Superabsorbers die Bodenfeuchte im Blumentopf zu optimieren, ist gelungen. Noch nie standen beispielsweise die Hortensien strammer und blütenreicher im Kübel. |7 Kommentare

Kakteen: Dorn im Auge

Goldstachel. Für Freunde kostbarer Kakteen lanciert Cartier nun die Kollektion „Cactus“. / Bild: (c) Beigestellt
Gartenkralle und Preziosen: Solch unheilbare Leidenschaft vermag das dornige Universum der Kakteen zu entfesseln. 

Keith Richards und die Blüte der Kürbisse

Bild: (c) imago/Kickner
Sie wachsen heuer üppig, wenn sie allein bleiben, tragen sie aber kaum Früchte. Wie man Kürbispflanzen notfalls auch selbst bestäuben kann. Und was man dafür von einem alternden Rolling Stone lernen kann. |11 Kommentare

Ein Zauber, der nie endet

Ein Traum aus wogender Farbe und Duft: der Garten der irisch-schottischen Gärtnerin Helen Dillen in Dublin. / Bild: (c) Ute Woltron
Spätsommer. Jetzt ist die Zeit, den Garten zu durchwandern und im Kopf den bevorstehenden Neubeginn zu planen. Die irisch-schottische Gärtnerin Helen Dillen macht es vor. |7 Kommentare

Von Taschenmonstern und Ringelnattern

Ringelnattern sind harmlose Prachtschlangen. / Bild: (c) Ute Woltron
Frischluftkur. Der derzeitige Pokémon-Go-Hype treibt selbst manch eingefleischten Stubenhocker hinaus ins Freie. Das kann man belächeln, kritisieren, aber auch durchaus positiv sehen. 

2 3 4 5 6 7 8  | weiter »

Die Autorin

Wortsalat

AnmeldenAnmelden