Ein EU-Preis für Ökogärtner

Pfauenauge auf Stiefmütterchen / Bild: APA
Eine Auszeichnung für Projekte, die den Respekt vor der Natur demonstrieren. 

Der Tag ist kurz, das Leben lang

Lange Nächte im Winter / Bild: REUTERS
Mein Privatweihnachten findet am 21. Dezember statt. Es ist der Tag, an dem die Sonne endlich umkehrt, die Tage wieder länger werden und das ganze Jahr noch vor uns liegt. Es ist der Anfang des Gärtners. 

Graben. Pflanzen. Froh bleiben.

Bild: (c) imago/blickwinkel
Wer gärtnert, das behaupten Wissenschaft und Statistik, wird gesünder alt als andere. Vielleicht noch wichtiger aber sind Ruhe und Gelassenheit, die er spendiert. |6 Kommentare

Blütenglocken im Advent

Weihnachtskaktus / Bild: Imago
Auch schwärzeste Daumen werden diese Pflanze nicht ums Eck bringen. Der Weihnachtskaktus ist ein Geschöpf für die Ewigkeit. Er überlebt uns alle. 

Stauden sind eben kein Unkraut

Ute Woltron / Bild: (c) Clemens Fabry
Wie man immerblühende Beete ganz einfach anlegt, verrät ein neues Buch. 

Gut gewickelt, scharf angebraten

Heilige Pflanzen nennen die Mexikaner das Pfefferblatt, weil die Azteken es zum Räuchern benutzt haben. / Bild: Ute Woltron
Aromapflanzen. Teil zwei der Serie über aromatische Zimmerpflanzen für Experimentierfreudige, die frische Aromen auch in der finsteren Jahreszeit nicht missen wollen. 

Erwiderung auf lausige Zeiten

AGES: Heuer besonders viele Blattläuse / Bild: (c) AGES (Christa Lethmayer)
Die richtige Antwort auf Blattläuse lautet Spiritus und Schmierseife. 

Es muss nicht immer Schnittlauch sein

Kaffirlimette / Bild: Ute Woltron
Aromapflanzen. Teil eins einer Serie über aromatische Zimmerpflanzen für Köchinnen und Köche, für Verfressene und Experimentierfreudige, die frische Aromen auch in der finsteren und kalten Jahreszeit nicht missen wollen. 

Mitbewohner: Spechte, Rehböcke und Schießgewehre

Bild: (c) ORF (Georg Riha)
Es ist nicht lustig, wenn der Specht die Vollwärmefassade zerlegt, doch muss man nicht gleich zum Gewehr greifen. |5 Kommentare

Wurzelziehen vor dem Frost

Haben Sie Ihre Karottenernte nicht aufgebraucht? Werfen Sie davon bloß nichts weg. / Bild: Ute Woltron
Suppenwürfel selbst gemacht: Die letzten Karotten und Rüben würzen uns den Winter. 

Schmetterlingsflügel und Götterbaum

Der Götterbaum ist eine Plage. / Bild: Ute Woltron
Neophyt. Der chinesische Götterbaum, ein kurzlebiger, recht nutzloser und eigentlich auch nicht sonderlich attraktiver Baum, entwickelt sich aufgrund seiner Vitalität und Ausbreitungskraft zur europäischen Landplage. 

Raritäten: Blutblumen und Tränenbäume

Bild: (c) Wikipedia
Wer eine Zuneigung zu seltenen Zimmerpflanzen hegt, braucht Geduld. Manche von ihnen blühen erst nach ein paar Jahren. 

Ein Schneckenhaus fürs Schneckenkorn

Bild: (c) Woltron
Auch wenn die Schneckensaison jetzt endet: Sie wird wiederkehren. 

Der Wanzenonkel aus Amerika

Symbolbild Wanze / Bild: Ute Woltron
Die Amerikanische Zapfenwanze strebt nach Wohnungswärme. |10 Kommentare

Besser klug und faul als fleißig und dumm

In der Hängematte faulenzen / Bild: Michaela Bruckberger
Mit der Nation ist es letztlich genauso wie mit einem Garten: Ständige Pflege tut not, doch mit Sinn und Verstand, alles zur rechten Zeit, mit größtmöglichem Bedacht und zugleich mit sparsamem Einsatz der Kräfte. 

Wo die großen Elefanten spazieren gehen

Bild: (c) Clemens Fabry
Rechts sind Bäume, links sind Bäume und dazwischen Zwischenräume. Wie wir mit erneuerbaren und atomaren Energien umgehen, geht uns alle an. 

Der Reblaus sei Dank

Bild: (c) Wikipedia
Wäre sie nicht gewesen, hätten wir jetzt keine Isabellatrauben. Sie sind übrigens jetzt gerade reif. 

Wie ondulierte Damen nach dem Sturm

Astern bieten einen farbenfrohen Anblick. / Bild: Ute Woltron
Astern. Sie sind zwar an Farbintensität kaum zu übertreffen, doch machen die langbeinigen Asternschönheiten mit ihrem ewigen Auseinanderfallen den Gärtnern das Leben mitunter schwer. Holen Sie lieber leichtfüßigere Varianten in den Garten! 

Herbstliches Duften und Schuften

Bild: (c) Clemens Fabry
Heuer, schwört die Nachbarin, werde die Diktatur der in der Wohnung zu überwinternden Pflanzen abgeschafft. Heuer werde es ein Ausmisten unter den Tropengeschöpfen geben. 

Tröstliches für kalte Tage

Bild: (c) Clemens Fabry
Der Gewöhnlichkeit gehöre die Welt, meinte Theodor Fontane, das tangiere ihn aber nicht, solang er ein Bett und ein Glas Tee habe. 

2 3  | weiter »

Die Autorin

Wortsalat

AnmeldenAnmelden