Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Stillen: Schutz vor Allergien überschätzt

Stillen erhoeht laut Studie
Bild: (c) BilderBox (Wodicka; A-4062 Thening) 

Das ausschließliche Stillen könnte Ursache für Nussallergien sein. Einer australischen Studie zufolge ist die Gefahr geringer, wenn in den ersten sechs Monaten zugefüttert wird.

 (DiePresse.com)

Kinder, die in ihren ersten Lebensmonaten nur gestillt werden, haben einer australischen Studie zufolge ein erhöhtes Risiko, später an einer Allergie gegen Nüsse zu leiden. Die Untersuchung stütze die These, dass Stillen allein keine schützende Wirkung vor einer Nussallergie habe, sondern vermutlich sogar ursächlich dafür sein könne, sagte der australische Wissenschafter Marjan Kljakovic, dessen Studie am Donnerstag im "International Journal of Pediatrics" veröffentlicht wurde. Zahlreiche Studien hätten bereits auf einen solchen Zusammenhang hingewiesen. Bisher wurde jungen Müttern empfohlen, sie sollten ihr Kind sechs Monate lang stillen, da sie es damit vor Allergien schützen würden.

Für die Studie wurden in Australien die Eltern von 15.000 Kindern an 110 Schulen befragt. Demnach war das Risiko einer Nussallergie bei Kindern, die in den ersten sechs Monaten nur gestillt wurden, eineinhalb Mal höher als bei Kindern, die schon früher andere Nahrung und Flüssigkeiten erhielten. Den Forschern zufolge sind Allergien gegen Nüsse für die meisten der tödlichen allergischen Reaktionen verantwortlich. Deshalb sei es wichtig zu verstehen, welchen Einfluss die Ernährung dabei spielen könnte, sagte Kljakovic.

(APA/AFP/Red.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

12 Kommentare
Gast: Oesterreicher1
15.07.2012 23:51
1 0

Mensch oder Evolution ?

Ich denke, eines kann als Tatsache betrachtet werden: Die Evolution hat die Muttermilch als erste Nahrung für menschliche Babys hervor gebracht.

In den letzten 100 Jahren wurden immer wieder "bessere" Alternativen von der Menschheit entwickelt, die sich früher oder später doch als mangelhaft herausgestellt haben.

Für viele Fälle, in denen keine Muttermilch zur Verfügung steht, sind die verfügbaren Alternativen wirklich toll und sie sollen auch wirklich verbessert werden. Allerdings soll die Menschheit zugleich bitte nicht so überheblich sein, zu glauben, die Evolution überflügeln zu können.

P.S.: Auch mich würde interessieren, ob und von wem die Studie finanziert/unterstützt wurde.

Gast: Sehr Rhein
15.07.2012 13:38
1 1

Die Hebammenfraktion

wird laut heulen. Passt ja gar nicht in deren Weltbild, dass das sakro-sankte Stillen nicht alleine glücklich macht.

Re: Die Hebammenfraktion

Die Hebammenfraktion habe ich als Horrorvereinigung empfunden, wann immer ich mit ihnen in Kontakt gekommen bin.

Und wer gab die Studie in Auftrag?

Alete, Hipp, Nestle......

Das

sind sehr erfreuliche Neuigkeiten

Re: Das

weil Milupa und Co noch nicht genug Geld verdienen und man jetzt wieder allen Müttern Angst einjagen kann, damit sie ja nicht nur stillen, sondern brav Babyersatzmilch kaufen?

Re: Re: Das

Könnte man annehmen ;).

Aber es ist ja nur von "zufüttern" die Rede. Das muss ja nicht notwendigerweise vorgefertigte Babynahrung sein. Man kann auch Obst und Gemüse selbst zu Brei verarbeiten.

Antworten Antworten Antworten Gast: sandman
16.07.2012 07:25
1 0

Re: Re: Re: Das

Natürlich kann man Breie aus Obst selber herstellen, nur verträgt ein Neugeborenes noch kein Obst oder Gemüse, weil der Magen-Darmtrakt komplett auf die Muttermilch ausgerichtet ist.

Also bleiben in den ersten Monaten nur Milchersatzstoffe und die werden eben von der Industrie hergestellt.

Re: Re: Re: Re: Das

Was spricht eigentlich gegen Kuh- , Schaf-, Ziegen-, oder Sojamilch, statt Milchaustauscher?

Gut - manche Kinder vertragen keine Kuhmilch, aber das gilt ja nicht für alle Kinder. Da muss man halt testen, wenn man schon nicht "nur" stillen will.

Antworten Antworten Antworten Antworten Gast: D/e777
18.07.2012 12:20
0 1

Selten

so einen Blödsinn gelesen...

Antworten Antworten Antworten Gast: Oesterreicher1
15.07.2012 23:53
0 0

Re: Re: Re: Das

Im Prinzip haben Sie Recht. Aber das Risiko, dass der Großteil der Eltern die Säuglinge mit selbst angebauter Nahrung und nicht mit angesprochener Fertignahrung ernähren, stelle ich mir überschaubar vor.

Re: Re: Re: Re: Das

Von selbst angebauter Nahrung habe ich auch nicht gesprochen ;). Sondern nur von selbst zubereiteten Breien.

Schlagzeilen Gesundheit

AnmeldenAnmelden