Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Schlechtes Cholesterin mit Vollkorn, Sport und Radieschen senken

Bild: (c) Schlütersche 

Ein Kardiologe befasst sich in einem Ratgeber ausführlich mit Cholesterin, seinen Auswirkungen, seinen Aufgaben. Es gibt eine Menge Tipps, wie man hohe Werte in zehn Wochen selbst senken könnte. Freilich: Lesen allein genügt da nicht, es bedarf schon einiger Disziplin.

 (Die Presse)

Das Multitalent Vollkorn ist imstande, Cholesterin zu senken. Jedoch: Dunkles Brot ist nicht immer gleich Vollkorn, oft kommt die Farbe lediglich von Malz oder Rübensirup. Und auch von vielverheißenden Namen wie Vital- oder Fünfkörnerbrot sollte man sich nicht hinters Licht führen lassen. Diesen und zahllose weitere Tipps gibt Kardiologe Ramon Martinez in dem Buch „Cholesterin selbst senken in 10 Wochen. Selbsthilfeprogramm für Betroffene“. Auch der Untertitel klingt vielversprechend: „Cholesterin: Killer Nr. 1 oder Erfindung. Die Fakten.“

Jedoch: Es ist kein bequemes Buch, nur so zum Lesen. Eindringlich fordert der Autor auf, die darin gestellten Aufgaben auch zu befolgen und das Gelernte nach und nach zu verinnerlichen, sonst bleibe die Cholesterinsenkung am Papier. Wiewohl: Das Lesen allein bringt schon etwas, Mengen an Informationen, über das Cholesterin generell, über Cholesterin im Wandel der Zeiten, über Cholesterin und Irrtümer, Cholesterin und Herzinfarkt, über das Cholesterin, das noch schädlicher als das „böse“ LDL-Cholesterin ist, über Untergruppen von LDL-Partikeln mit ruinöser Wirkung, die das Risiko für Gefäßerkrankungen dramatisch anwachsen lassen, über Shrimps, die hohe Cholesterinwerte aufweisen, über schlechte und gute Fette – von Letzteren seien die Omega-3-Fettsäuren ob ihrer vielen Benefits für unsere Gesundheit vor den Vorhang geholt.

„Die Hinweise zu den günstigen Wirkungen der Omega-3-Fettsäuren sind dermaßen überwältigend, dass generell jeder, besonders aber Personen mit erhöhten Lipiden im Blut, eine ausreichende Einnahme mittels regelmäßigen Fischverzehrs sicherstellen sollte“, schreibt der Arzt und rät zu frischem, tiefgefrorenem oder geräuchertem Fisch. Dosenfisch in Öl büße beträchtliche Mengen am Omega-3-Fettsäuren ein.

Das ganze Buch ist zudem gespickt mit zahlreichen Studien, zum Teil auch mit widersprüchlichen Ergebnissen. Eindeutig ist hingegen jene Studie, die zeigt, dass sich erhöhter Blutdruck allein durch entsprechende Ernährungsumstellung senken lässt.

Stichwort Blutdruck: Das Buch geht weit über pure Cholesterinsenkung hinaus, berichtet von guten und minderwertigen Kohlenhydraten und vom Missbrauch der Vitamintabletten, beschreibt die unheimlich vielen positiven Wirkungen des Anti-Aging-Mittels Sport. Die vielen positiven Effekte des Sports reichen vom Anstieg des guten HDL-Cholesterins über Normalisierung des Körpergewichts bis zur Stärkung von Muskeln, Knochen, Ausdauer, Gehirnleistung und Konzentration.

Der Autor rät zudem zu Radieschen (senken den Anteil an oxidiertem LDL), kaliumreichen Nahrungsmitteln wie Fisch, Linsen oder Erdäpfel (einer Studie zufolge reduziert eine höhere Kaliumaufnahme von 1,6 g die Schlaganfallhäufigkeit um 20 Prozent) und Avocados (helfen, erhöhte Triglyceridwerte zu senken).

Doch wie erwähnt: Wer sich nicht nur informieren, sondern auch wirklich sein Cholesterin senken will, muss schon mit einiger Disziplin zur Sache gehen. Lesen alleine ist in diesem Fall zu wenig. Und wenn Martinez zu recht schreibt, dass die vorgeschlagenen und notwendigen Änderungen eine gewisse Zeit benötigen – die „schlechten“ Gewohnheiten bestehen ja seit Jahren respektive Jahrzehnten –, dann darf schon angezweifelt werden, ob man das alles tatsächlich in zehn Wochen schafft. Möglich ist es ja und einen Versuch auf jeden Fall wert. (cr)

TIPP

Ramon Martinez
Cholesterin selbst senken in 10 Wochen
Selbsthilfeprogramm für Betroffene

Schlütersche, 256 Seiten, 20,60 €

("Die Presse", Print-Ausgabe, 14.08.2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

10 Kommentare

Vollkorn ist

neben Lactose die Hauptursache für Reizdarm und Dickdarm-Krebs!

Gast: VoiceOfAustralia
15.08.2012 11:36
0 3

KRILL öl

www.omegagencardio.com.au

Gast: VoiceOfAustralia
15.08.2012 11:32
1 2

... und wie wäre es ...

.... mit KRILL oil, walnüssen, etc?

Gast: Mera
14.08.2012 11:59
1 0

Guter Ansatz, da an den Ursachen gearbeitet wird

Ein erhöhtes Cholesterin schadet, das dürfte sich inzwischen herumgesprochen haben. Eine gewisse, geringe Menge braucht der Körper, was nicht heißt, dass jede Menge gesund ist - zu viel ist genauso schädlich wie ein zu hoher Blutzucker, auch wenn Blutzucker an sich notwendig ist.
Den Ansatz, an der Ursache zu arbeiten und nicht nur die Symptome zu behandeln, finde ich zunächst sinnvoll.

1 0

Nur mit halben Wahrheiten kann man keine gesunden Bücher schreiben!

Cholesterin ist eine lebensnotwendige Substanz. Diese wird einerseits durch Nahrung zugeführt und andererseits vom Körper selbst gebildet. Cholesterin ist das "Grundgerüst" vieler notwendiger Hormone. Vor allem wenn der Mensch jung ist. Im Alter ist das dann ein wenig anders. Vereinfacht gesagt.
Keine Frage, dass ein übergewichtiger Vielfleischfresser seinen Cholestgerinspiegel höchstwahrscheinlich selbst verschuldet hat. Aber es gibt genügend echt schlanke Menschen mit niedrigem BMI, denen die Genetik ein erhöhtes Cholesterin verschafft, sonst nichts. Weil niedriges Körpergewicht und niederiger BMI zeigen, dass hier nicht geschlemmt und nicht viel Fleisch und tierisches Fett auf dem Teller sein können. Lichternährung gibt es nur im Film!

Antworten Gast: zweifelnder gast
14.08.2012 23:09
0 0

Re: Nur mit halben Wahrheiten kann man keine gesunden Bücher schreiben!

Ist das so? Kann man nicht gleichzeitig schlank sein und dennoch viel tierisches Fett zu sich nehmen, etwa bei Low Carb?

Re: Re: Nur mit halben Wahrheiten kann man keine gesunden Bücher schreiben!

Geringe Kohlehydrate (und natürlich wenig bis gar kein Fett) wie Atkins und Ducan Diät vorschlagen, sind in der Tat wirkungsvoll und gar nicht so schlecht, wenn man wirklich leicht 10-15kg abnehmen will (also man schon übergewichtig ist).
Langfristig ist aber gesunde Ernährung und Sport notwendig um ein natürliches und gesundes Gewicht zu haben.

Wenn man wirklich ehrlich zu sich ist und vielleicht auch die Mühe macht die Kalorien zu zählen die rein(Essen) und raus(Tätigkeiten) gehen, dann kommt man zum Schluss, dass man wohl zu viel zu sich nimmt.
Ausgeglichene Ernährung kommt also mit gerade genug Kalorien aus UND sollte die Vitamine+Mineralstoffe für den täglichen Verbrauch beinhalten.

Ohne größere Mengen an Gemüse und Obst kommt man also nicht aus.

0 0

Re: Re: Re: Nur mit halben Wahrheiten kann man keine gesunden Bücher schreiben!

Sie haben natürlich recht, wenn Sie einer ausgewogenen Ernährung das Wort reden.
Aber was ich sagen wollte ist zweierlei. Hypercholesterinämie kann auch erblich bedingt sein. Mit Ernährungsumstellung allein, so notwendig diese sein mag, kann man nicht allen Hypercholestrinämien beikommen.
Und wenn wirklich "schlanke" Menschen eine Hypercholesterinämie haben, so fällt der Faktor Ernährung meist flach. Wenn Sie so wenig essen, dass Sie superschlank bleiben, dann können sie nicht sehr viel Fleisch bzw. Fett gegessen haben, um damit den hohen Cholesterinspiegel schlüssig erklkären zu können.

Antworten Antworten Gast: Valentin Bählamm
15.08.2012 10:00
0 0

Re: Re: Nur mit halben Wahrheiten kann man keine gesunden Bücher schreiben!

Tierisches Fleisch weist meist einen sehr hohen Fettanteil aus und ist daher sehr kalorienreich. Viel Kalorien in wenig Volumen Nahrung. Wenn Sie also viel Fleisch essen, hat die Magersucht keine Chance und sie zählen zu den Bladen und haben auch viel Cholesterin aufgenommen. Logisch, oder? Wenn Sie nur wenig Fleisch essen und sonst auch wenig hält sich die Cholesterinaufnahme zwangsläufig in engen Grenzen.

Antworten Antworten Gast: Valentin Bählamm
15.08.2012 10:00
0 0

Re: Re: Nur mit halben Wahrheiten kann man keine gesunden Bücher schreiben!

Tierisches Fleisch weist meist einen sehr hohen Fettanteil aus und ist daher sehr kalorienreich. Viel Kalorien in wenig Volumen Nahrung. Wenn Sie also viel Fleisch essen, hat die Magersucht keine Chance und sie zählen zu den Bladen und haben auch viel Cholesterin aufgenommen. Logisch, oder? Wenn Sie nur wenig Fleisch essen und sonst auch wenig hält sich die Cholesterinaufnahme zwangsläufig in engen Grenzen.

Schlagzeilen Gesundheit

AnmeldenAnmelden