Aus dem Gleichgewicht: Psychotherapie mit schneller Wirkung

Die Programm-Kontroll-Therapie nach Dr. Kriechbaum ist laut einer aktuellen Studie die am schnellsten wirksame Psychotherapie-Methode.

Depressionen
Schließen
Depressionen
(c) www.BilderBox.com (Www.bilderbox.com)

Eine große EU-Studie zeigt: Im Laufe eines jeden Jahres erleiden 27% der EU-Bevölkerung mindestens eine psychische Störung. Überlastung und negative psychoneuronale Programme sind die Ursachen. Menschen können ihre grundlegenden Eigenschaften nur schwer ändern. Was sie aber sehr wohl können, sind Bewertungsänderungen, Kontrolle von negativen Reaktionsmustern sowie Aktivierung von erwünschten Zuständen und Verhaltensweisen.

Programm-Kontroll-Therapie

Darauf zielt auch die sogenannte Programm-Kontroll-Therapie nach Dr. Karl Kriechbaum ab. Die Anwendung der relativ einfachen Trainings-Einheiten kann bei bestimmten psychischen Problemen oft schon nach kurzer Zeit eine deutliche Reduzierung des Leidensdrucks bewirken.

Effiziente Methode

Laut eines Zwischenberichtes einer amerikanischen Arbeit (Prof. Collins, Chicago 2008) ist die Programm-Kontroll-Therapie unter 12 untersuchten Psychotherapie-Methoden die am schnellsten wirksame. Vor allem bei Stress-Störungen, Ängsten, Panikattacken sowie bei kognitiven und emotionalen Hineinsteiger-Prozessen und Fehlreaktionen. Speziell bei lösungs- und zielorientierten Personen ist eine besonders hohe Effizienz gegeben.

Info

Dr. Kriechbaum bietet die PKT in Einzelsitzungen und Seminaren mit einer vorweg Online-Problem-Bedürfnis-Analyse an - im Rahmen der 'Gemeinschaft moderne Psychotherapie' für wirtschaftlich Bedürftige ermäßigt oder sogar kostenfrei. Praxis Dr. Kriechbaum Tel.: 01/5051778

(Ag./Red.)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Kommentar zu Artikel:

Aus dem Gleichgewicht: Psychotherapie mit schneller Wirkung

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen