Sind Sonnencremen schädlich fürs Kind?

Sonnenschutzmittel für Kinder? Kritiker bemängeln schädliche Inhaltsstoffe, Ärzte sind unisono fürs Schmieren. Mit jedem Sonnenbrand im Kindesalter steigt die Gefahr für Hautkrebs drastisch.

Ungeschützt droht Kinderhaut rasch ein Sonnenbrand.
Schließen
Ungeschützt droht Kinderhaut rasch ein Sonnenbrand.
Ungeschützt droht Kinderhaut rasch ein Sonnenbrand. – (c) Joseffson/Westend61/picturedesk.com

Kinderhaut ist viel empfindlicher und dünner als die eines Erwachsenen, ihr Eigenschutz ist noch schwach ausgeprägt. „Es besteht daher eine gesteigerte Empfindlichkeit gegenüber UV-Strahlung“, sagt der Kinderarzt Peter Voitl vom Ersten Wiener Kindergesundheitszentrum Donaustadt. 50 Prozent der gesamten Strahlung, die ein Durchschnittsmensch im Lauf seines Lebens abbekommt, bekommt er in den ersten 18 Lebensjahren. „Und mit jedem Sonnenbrand, den ein Kind erleidet, steigt das Risiko für einen Hautkrebs im Erwachsenenalter drastisch“, warnt der Vorarlberger Hautarzt Gerald Rehor. Ungeschützt droht Kinderhaut übrigens bereits nach zehn bis 15 Minuten ein Sonnenbrand. „Der Grundstein für 80 Prozent der späteren UV-Schäden wie Krebs oder Hautalterung wird im Kindesalter gelegt“, sekundiert Kinderhautärztin Alice Pinc.

Das ist drin:

  • 4 Minuten
  • 663 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 18.06.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen